Hauptversammlung 2002

Jakob KesslerPressebericht von Jakob Kessler

Die abgelaufene Saison war mit den drei Meistertiteln in der Landesliga, Kreis- und D-Klasse die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte des Schachclubs Leinzell. Bei der Hauptversammlung standen die Sieger der Vereinsturniere, Ehrungen und die Spielberichte im Mittelpunkt der Versammlung. Der erste Vorsitzende Karl Barth konnte bei den außerschachlichen Aktivitäten neben dem traditionellen Grillfest und Minigolf diverse Kegeltermine und auch einen Besuch bei den Schachspielern in der Partnergemeinde Danjoutin in Frankreich hervorheben.

Mannschaftsberichte

Die erste Mannschaft ging in ihre achte Landesligasaison in Folge. Das Saisonziel war wieder ein Platz im Mittelfeld, auf jeden Fall ein Verbleiben in der Landesliga. Der Klassenverbleib wurde nicht erreicht, wie Mannschaftsführer Klaus Schumacher ausführte. Die Mannschaft spielte bärenstark auf und stand am Ende mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage überraschend als Meister und damit erstmals als Aufsteiger in die Verbandsliga fest.

Auch Jakob Kessler war mit seiner zweite Mannschaft sehr zufrieden, denn mit sechs Siegen in Folge, zwei Unentschieden und einer Niederlage konnte sie den Meistertitel in der Kreisklasse und somit den Aufstieg in die Bezirksliga erringen. Die dritte Mannschaft unter der Regie von Stephan Nuding erreichte das Ziel Klassenerhalt nicht und muss deshalb in der kommenden Saison in der B-Klasse spielen. Das junge Team wird sich nicht entmutigen lassen und versuchen, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen.

Mannschaftsführer Hans Wendel ereichte mit der vierten Mannschaft den fünften Tabellenplatz in der B-Klasse, während seine fünfte Mannschaft mit fünf Siegen und einer Niederlage die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die C-Klasse feiern konnte.

Vereinsturniere

Die positive Entwicklung des Schachclubs dokumentiert sich laut Spielleiter Klaus Schumacher auch durch die zahlreiche Beteiligung bei den Übungsabenden in der Skihütte in Leinzell, welche immer am Freitagabend ab 20.00 Uhr stattfinden. Traditionell wurden sechs Turniere durchgeführt. Den Sommerpokal gewann Karl Barth vor Klaus Schumacher und Jürgen Denk. In dem spannenden Thematurnier konnten sich die Favoriten durchsetzen. Turniersieger wurde Hans-Georg Zikeli vor Karl Barth und Klaus Schumacher.

Bei der zweiten Auflage des Tandemturniers waren fünf Teams am Start. Nach Beendigung des doppelrundigen Turniers waren die Tandems von Klaus Schumacher / Jakob Kessler und Rainer Brumm / Albert Geilfuss punkt- und wertungsgleich an der Spitze. Die nötige Entscheidungspartie konnte dann Jakob Kessler für sein Team entscheiden. Ebenfalls nach Stichkampf belegten die Titelverteidiger Alexander Fritz und Tobias Gottkehaskamp den dritten Platz. Das sehr gut besetzte Weihnachtsblitzturnier gewann Hans-Georg Zikeli vor Klaus Schumacher.

Das Vereinsturnier war mit 20 Teilnehmern wieder sehr gut besetzt. Durch ein glückliches Remis in der letzten Runde konnte sich Klaus Schumacher den Titel sichern. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten mit einem halben Punkt Rückstand Hans-Georg Zikeli und Hartmut Brückner. Beim Franz-Brückner-Pokal lagen nach fünf Runden vier Spieler punktgleich an der Spitze. Als einziger gewann Hans-Georg Zikeli die letzten zwei Runden und verteidigte damit diesen Wanderpokal. Sehr erfreulich war das Abschneiden des 11-jährigen Albert Geilfuss, welcher bis zur letzten Runde sehr gute Chancen auf den Turniersieg hatte und somit vor seinem Vater Valentin Geilfuss den zweiten Platz durch bessere Buchholzwertung belegte.

Bericht des Jugendtrainers

Jugendtrainer Karl Barth freute sich über den regen Besuch seiner Schützlinge bei den Übungsabenden. Bei den Vereinsmeisterschaften der Jugendlichen gewann Christian Reinders vor Tobias Gottkehaskamp und Julia Zikeli. Bei der Meisterschaft im Schnellschach war Saskia Zikeli eine Klasse für sich. Sie konnte alle Partien gewinnen und siegte vor Albert Geilfuss und Christopher Zweng. Bei einer guten Teilnehmerzahl von zehn Jugendlichen im Weihnachtsblitzturnier spielte jeder gegen jeden. Sieger wurde Christian Reinders mit einem halben Punkt vor Albert Geilfuss und Saskia Zikeli. Das Jugend-Thematurnier gewann Christian Reinders vor Tobias Gottkehaskamp und Christopher Zweng.

Karl Barth beteiligte sich mit seinen Schützlingen natürlich auch regelmäßig an den Schulschach-Meisterschaften. Herausragend ist hierbei der Erfolg der Realschulmannschaft, welche in der Besetzung Christian Reinders, Albert Geilfuss, Tobias Gottkehaskamp und Christopher Zweng den Titel "Beste Realschulmannschaft von Baden-Württemberg" errang.

Bericht des Jugendleiters

Hans Wendel berichtete über eine große Beteiligung seiner Jugendlichen bei verschiedenen Einzelmeisterschaften auf Verbands- und internationaler Ebene. Da Albert Geilfuss und Saskia Zikeli bereits zum 3. Mal vordere Plätze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften belegten, wurden sie vom Deutschen Schachbund überraschend für die Jugend-Europameisterschaften bzw. die Weltmeisterschaften nominiert. Obwohl die Gegnerinnen von Saskia meist höhere Wertungszahlen hatten, konnte sie bei den Europameisterschaften in Griechenland trotzdem mit 50% der Punkte einen Mittelplatz erzielen. Auch Albert erspielte sich bei der Weltmeisterschaft in Spanien einen hervorragenden Mittelplatz, obwohl auch hier die Gegner meist von professionellen Trainern geschult werden.

Bei den Kreis-Jugend-Einzelmeisterschaften konnte die erst 10-jährige Julia Zikeli den 2. Platz in der U 12 belegen. Philipp Wendel belegte den 1. Platz und gewann somit die Meisterschaft in der U 14. Timo Mangold erzielte den 2. Platz in der U 14. Saskia Zikeli spielte in der U 16 und gewann diese Meisterschaft. Bei den Württembergischen Meisterschaften errang Julia Zikeli den 5. Platz in der U 12 W. Ihre Schwester Saskia gewann bei den Mädchen auf Württembergischer und auf Deutscher Ebene den ersten Platz.

Bericht des Kassiers

Jürgen Denk berichtete von einem gesunden Kassenstand, so dass der Verein eine solide finanzielle Basis aufweist.

Ehrungen

Klaus Schumacher wurde für 25-jährige Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel geehrt. Der Vorsitzende hob die Verdienste des Jubilars hervor, ist er doch seit 1980 sehr aktiv in der Vorstandschaft tätig und seit einigen Jahren für die Homepage des Vereins zuständig. Philipp Fischer wurde für 100 Spiele geehrt.

Neuwahlen

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Erster Vorsitzender Karl Barth, 2. Vorsitzender Hartmut Brückner, beide sind schon seit 22 Jahre im Amt, Spielleiter und Internetgestalter Klaus Schumacher, Kassier Jürgen Denk, Jugendleiter Hans Wendel, Schriftführer und Zeugwart Jakob Kessler, Pressewart Burkhard Vollmer und Kassenprüfer Heiner Haas. Neu gewählt wurde Christian Reinders als 2. Kassenprüfer.