Logo "rote" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 20-2006
 
Diagramm 20 – 2006
Die Stellung sieht auf den ersten Blick harmlos aus. Aber Schwarz am Zuge fand eine hübsche Kombination und stellte die Weichen auf Sieg.
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
 
 
Saison 2002/2003
Berichte vom Jugendschach
 
   
Spraitbacher Jugendopen 2002
Durchwachsene Resultate
Das neunte Spraitbacher Jugendopen am 3. Oktober 2002 wies unter der bewährten Leitung von Hans Ziegler, Andreas Utz und Viktor Felde mit 138 Teilnehmer(innen) wieder eine sehr gute Beteiligung auf. Auch der SC Leinzell war wieder mit sieben Spieler(innen) am Start.
    Der elfjährige Albert Geilfuss zeigte bei den 27 Teilnehmern in der U16 eine Klasseleistung. Nach 6 Siegen in Serie gönnte er seinem Gegner in der letzten Runde ein Remis und erreichte mit 6.5 Punkten unangefochten den ersten Platz.
    In der Altersklasse U14 waren mit Manuel Zweng, Christian Dreher und Philipp Wendel drei Leinzeller am Start. In dem 28-köpfigen Feld reichte es nur zu Platzierungen im hinteren Tabellendrittel. Während Manuel (2.5 Punkte) und Christian (2 Punkte) als Neulinge mit den gezeigten Leistungen noch zufrieden sein konnten, blieb Philipp mit nur 2 Punkten doch deutlich hinter den Erwartungen zurück.
    Unter den 40 Startern in der U12 vertraten Julia Zikeli und Markus Wendel die Leinzeller Farben. Julia zeigte nur eine durchwachsene Leistung und erreichte mit 4.5 Punkten den neunten Platz. Markus war in einer guten Form und platzierte sich mit für seine Verhältnisse sehr guten 3.5 Punkten im Mittelfeld.
    In der U8 musste Steffen Wendel als "blutiger Anfänger" in den meisten Partien die Rolle des "Opfers" übernehmen. Immerhin reichte es zu zwei Unentschieden. Er hat sich vorgenommen, kräftig zu üben, um sich im kommenden Jahr für die eine oder andere Niederlage revanchieren zu können.
 
 
Kreiseinzelmeisterschaft 2002/2003
Drei Vizetitel für den Schachclub
Bei den Kreis-Jugend-Einzelmeisterschaften, welche auch in diesem Jahr von den SF Heubach unter der Leitung von Alexander Wanzek ausgerichtet wurden, war der Zuspruch mit insgesamt 26 Teilnehmern noch geringer als im Vorjahr. Auch vom SC Leinzell waren wieder nur fünf Jugendliche am Start. Diese schlugen sich achtbar und erreichten mit drei Vizemeistern ein gutes Ergebnis.
    Im gemeinsamen Turnier der Altersklassen U10 und U12 spielte Manuel Zweng bei seiner ersten Teilnahme ein sehr gutes Turnier und erreichte mit 4.0 Punkten den zweiten Platz. Markus Wendel erreichte 2.0 Punkte und erreichte damit den 6. Platz. Sein Bruder Steffen war mit Abstand der jüngste Teilnehmer. Zwar reichte es diesmal noch zu keinem Punkt, aber dies wird sich im nächsten Jahr sicher ändern. Im Turnier der Alterklassen U14 und U16 verpasste Philipp Wendel mit 3.5 Punkten den Turniersieg nur wegen der schlechteren Feinwertung. Auch Axel Hochstetter war in sehr guter Form und belegte in der Altersklasse U18 mit 3.5 Punkten ebenfalls den 2. Platz.
 
 
Staufer-Open 2003
Rekord beim Kinderturnier
Beim 15. Staufer-Open kamen im Hauptturnier vier der insgesamt 357 Teilnehmer(innen) vom Schachclub Leinzell. Mit jeweils 4.5 Punkten platzierten sich Jürgen Denk und Saskia Zikeli im Mittelfeld. Besonders das Abschneiden von Saskia, die wieder ein sehr mutiges Schach spielte, ist sehr erfreulich. Albert Geilfuss erreichte gegen eine sehr starke Gegnerschaft 3.5 Punkte. Erstmals am Start war Ludger Gottkehaskamp. Er erreichte 3 Punkte, was für seine Verhältnisse ein gutes Ergebnis ist.
    Die 131 Starter im Kinderturnier bedeuteten einen neuen Rekord. Davon kamen erfreulicherweise gleich acht Stück vom Schachclub Leinzell. In der Altersklasse U14 spielte Christian Dreher mit 4 Punkten ein gutes Turnier. Auch Manuel Zweng schlug sich achtbar und erreichte 2.5 Punkte. In der U12 verpasste Julia Zikeli durch eine unglückliche Niederlage in der Schlussrunde nur ganz knapp den Turniersieg. Mit 5 Punkten erreichte sie den 4. Platz. Gut in Szene setzen konnten sich auch Markus Wendel mit 3 Punkten und Sedrik Pflieger, der bei seinem 1. Schachturnier 2 Punkte erreichte.
    Die größte Spielfreude war wieder in der U8 anzutreffen. Steffen Wendel bewies, dass es bergauf geht und erreichte mit 4 Punkten Platz 7. Großen Spaß hatten auch Lisa Zikeli (3 Punkte) und Janik Pflieger (2.5 Punkte). Auch sie spielten zum ersten Mal in einem "richtigen" Schachturnier und werden in Zukunft bestimmt (noch) besser abschneiden.
 
 
Bezirkseinzelmeisterschaft 2002/2003
Keine Bäume ausgerissen
Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften konnten die Leinzeller Teilnehmer im Gesamtergebnis keine Bäume ausreißen. In der Altersklasse U14 waren Philipp Wendel und Christian Dreher am Start. Philipp spielte unter seinen Möglichkeiten. Mit nur 2 Punkten landete er im hinteren Tabellendrittel. Ein gutes Turnier spielte dagegen Christian, welcher stets in der Spitzengruppe mitmischte. Mit 3 Punkten erreichte er den 7. Platz. In der Altersklasse U12 belegte Markus Wendel mit 2 Punkten einen Platz im Mittelfeld.
    Die positive Überraschung bildete mit Steffen Wendel der Jüngste. Er erreichte in der Altersklasse U10 mit 5 Punkten den 3. Platz und verpasste den Turniersieg nur knapp wegen der schlechteren Feinwertung. Damit qualifizierte er sich für die Württembergische Meisterschaft. Mit Albert Geilfuss, sowie Saskia und Julia Zikeli sind für dieses Turnier drei weitere Leinzeller über Freiplätze vorqualifiziert.
 
 
Württembergische Einzelmeisterschaft 2003
Riesenerfolg für den Schachclub
Bei der WüJEM 2003 liefen die Vertreter(innen) vom Schachclub Leinzell zu großer Form auf. Mit zwei Meistertiteln und einer Vizemeisterschaft sahnten sie gewaltig ab!
    In der Alterklasse U14 verzichtete Saskia Zikeli auf ihr Startrecht im Mädchenturnier und spielte statt dessen im ungleich stärker besetzten Turnier der männlichen Jugend. Auch hier konnte sie ihre Extraklasse eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit 5.0 Punkten erreichte sie Platz 2 und damit den Vizetitel.
    In der Altersklasse U12 hatte der SC Leinzell mit Albert Geilfuss und Julia Zikeli sogar zwei "Asse im Ärmel". Beide trumpften großartig auf! Mit 5.5 Punkten konnte Albert das Turnier als 1. Sieger beenden und sich den begehrten Meistertitel sichern. Julia war mit 4.5 Punkten das beste Mädchen und sicherte sich damit den Meistertitel der weiblichen Jugend.
    In der Alterklasse U10 war Steffen Wendel der jüngste von allen Teilnehmern. Erwartungsgemäß konnte er seinen älteren Konkurrenten nur selten Paroli bieten. Trotzdem spielte er für seine Verhältnisse ein gutes Turnier und erreichte immerhin 2.0 Punkte.
 
 
Deutsche Einzelmeisterschaft 2003
Keine Spitzenplätze
Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2003 in Willingen konnten die Jugendlichen vom Schachclub Leinzell diesmal leider keine vorderen Platzierungen erreichen. Unter den 92 Teilnehmern in der Altersklasse U12 waren mit Albert Geilfuss und Julia Zikeli zwei Leinzeller vertreten.
    Mit drei Startsiegen hatte Albert einen Traumstart. Auch in der vierten Runde erspielte er sich gegen den späteren Turniersieger eine klare Gewinnstellung. Als er diese und die folgende Partie aber abgeben musste, war das Turnier "mehr oder weniger" gelaufen. Am Ende belegte er mit 6.5 Punkten (+5 =3 -3) den 23. Platz. Julia spielte ein sehr unglückliches Turnier. Trotz vielen erfolgsversprechenden Stellungen erreichte sie nur 4.0 Punkte (+2 =4 -5). Damit platzierte sie sich im hinteren Tabellendrittel.
    Saskia Zikeli startete bei der weiblichen Jugend in der Altersklasse U14. Unter den 28 Teilnehmerinnen war sie eine der Mitfavoritinnen. Mit dieser Bürde kam sie leider gar nicht zurecht. Sie spielte deutlich unter ihren Möglichkeiten und landete mit 4.0 Punkten (+3 =2 -4) nur auf dem 20. Platz.
    Die Abschlusstabellen, Partien und sonstige Infos zum wichtigsten Turnier im deutschen Jugendschach gibt es unter www.dem2003.de im Internet.
 
 
zum Seitenanfang zurück |