Logo "rote" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 20-2006
 
Diagramm 20 – 2006
Die Stellung sieht auf den ersten Blick harmlos aus. Aber Schwarz am Zuge fand eine hübsche Kombination und stellte die Weichen auf Sieg.
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
 
 
Schuljahr 1999/2000
Berichte vom Schulschach
 
DA das Jugendtraining in der Leinzeller Realschule am Donnerstag von 17.30 - 19.30 Uhr im Rahmen der Kooperation Schule - Verein stattfindet, beteiligt sich Karl Barth mit seinen Schützlingen natürlich auch regelmäßig an den Schulschach-Meisterschaften. Die Wettkampfklasse 2 (WK2) umfasst dabei die Jahrgänge 1983 und jünger, während in der Wettkampfklasse 3 (WK3) die Jahrgänge 1985 und jünger starten.
 
 
 
WK 2 - Die Vorrunde
Das bisher beste Resultat
Unter der fachkundigen Leitung von Wernfried Tannhäuser fand die diesjährige Vorrunde der WK 2 im Festsaal der Rauchbeinschule in Schwäbisch Gmünd statt. Nachdem im letzten Jahr mit dem vierten Rang ein gutes Ergebnis erreicht wurde, konnte jetzt dieser Erfolg mit Christian Reinders, Christopher Zweng, Manuel Lorenschat und Christian Fritz noch gesteigert werden. Von den acht teilnehmenden Mannschaften platzierten sich nur die Gymnasiasten aus Oberkochen vor den Realschülern aus Leinzell. Damit haben sich die Leinzeller Realschüler für das Oberschulamtsfinale qualifiziert.
    Nach einem Unentschieden im Auftaktspiel gegen das Parler Gymnasium mussten sie im folgenden Spiel gegen die an diesem Tag übermächtigen Schüler aus Oberkochen die einzige Niederlage hinnehmen. Die 1. Mannschaft der Rauchbeinschule wurde knapp mit 2,5:1,5 besiegt, während die 2. Mannschaft derselben Schule beim 4:0 keine Chance besaß.
    Nach der Mittagspause spielten unsere Vier konzentriert weiter und erzielten gegen die Schillerrealschule aus Schwäb. Gmünd und die Schillerschule aus Heubach mit 3:1 bzw. 4:0 deutliche Siege. Die Realschüler aus Unterschneidheim hatten im letzten Spiel die Möglichkeit, durch einen Sieg wie im Vorjahr noch auf den zweiten Platz vorzustoßen und sich für das Oberschulamtsfinale zu qualifizieren. Doch unsere Vertreter waren an diesem Tag insgesamt einfach besser und verwiesen durch ein 2:2 ihre Konkurrenten auf Rang vier. Insgesamt Dritter wurden die Schüler der Rauchbeinschule.
    Die meisten Punkte errang mit 5,5 von 7 Christian Fritz an Brett 4. Ebenso gut war die Leistung von Christian Reinders am Spitzenbrett, wo er nur zwei Punkte abgab. Aber auch Christopher Zweng und Manuel Lorenschat konnten mit 4 bzw. 3,5 Punkten voll überzeugen.
 
 
WK 3 - Die Vorrunde
Weiterhin ungeschlagen
Wie im Vorjahr fand die Vorrunde der WK 3 im Schubart-Gymnasium in Aalen statt. Nachdem im letzten Jahr Rang fünf erreicht wurde, war unsere 4erMannschaft mit Christian Reinders, Christian Fritz, Tobias Gottkehaskamp und Neuling Ralf Filkorn dieses Jahr so stark, dass die Entscheidung um den ersten Platz erst in der letzten Runde fiel. Am Schluss waren die Vertreter unserer Realschule zwar punktgleich mit den Gymnasiasten aus Oberkochen, hatten aber einen Brettpunkt weniger als diese und mussten deshalb mit dem undankbaren Platz zwei zufrieden sein, natürlich ein ganz toller Erfolg. Leider darf aber zu den Oberschulamtsmeisterschaften nur der Erstplatzierte fahren.
    Zum Auftakt hatten unsere Spieler gegen die gastgebende 2. Mannschaft des Schubart-Gymnasiums beim 4:0 keine Probleme. Danach zeigten sie gegen die Gymnasiasten aus Oberkochen beim 2:2, dass sie durchaus gleichwertig mit dem späteren Sieger waren. Das Schiller-Gymnasium aus Heidenheim musste beim 3:1 die unsere Überlegenheit anerkennen. In der letzten Vormittagsrunde kam es zum Aufeinandertreffen mit den Realschülern der Schiller-RS Schwäb. Gmünd, welche auch eine starke Mannschaft gemeldet hatten. Nach hartem Kampf teilte man sich die Punkte.
    Nach der Mittagspause kam mit den Schülern der Rauchbeinschule der nächste harte Gegner. Sie hatten bis auf einen Aussetzer gegen Oberkochen sämtliche Spiele gewonnen und deshalb auch noch alle Chancen auf Platz eins. Mit konzentriertem Spiel gelang es unseren Spielern, mit 2,5:1,5 die Oberhand zu behalten. Somit hatten vor der letzten Runde die Oberkochener Schüler einen Brettpunkt Vorsprung vor unseren Vertretern. Mit etwas Glück gewannen sie mit 3:1 gegen die Gymnasiasten aus Heidenheim ihr letztes Spiel, während die Leinzeller gegen die 1. Mannschaft des Schubart-Gymnasiums mit dem gleichen Ergebnis siegreich blieben. Damit verteidigten die Oberkochener Vertreter mit denkbar knappem Vorsprung den erste Platz.
    Tobias Gottkehaskamp konnte bei seinem zweiten Mitwirken voll überzeugen, holte er doch an Brett drei 5,5 von 6 Punkten! Ganz toll ist auch die Leistung von Christian Reinders, welcher am Spitzenbrett nur einen Punkt abgab! Mit 4:2 Punkten schnitt als Debütant Ralf Filkorn ebenfalls sehr gut ab. Dagegen fiel an diesem Tag Christian Fritz etwas ab, doch auch er erreichte an Brett 2 noch zwei Punkte.
 
 
WK 2 - Das Oberschulamtsfinale
Leinzeller belegen ungeschlagen Platz 2
Nachdem es nach einjähriger Pause wieder gelungen war, bei den Realschulen die Schulamtsmeisterschaften zu gewinnen, zeigten die Leinzeller Vertreter bei den Oberschulamtsmeisterschaften ebenfalls eine hervorragende Leistung, blieben ohne Niederlage und belegten am Schluss bei sechs Mannschaften den zweiten Platz. Mit gemischten Gefühlen reiste die junge Mannschaft mit ihrem Betreuer Karl Barth nach Korntal-Münchingen, hatte man doch bis auf Spitzenpieler Christian Reinders keine Erfahrungen auf dieser Ebene.
    Durch die anfängliche Nervosität zeigten die Neulinge in den Anfangsrunden noch nicht ihre wahre Spielstärke, trotzdem erspielten sie sich gegen Süßen und Heilbronn ein Unentschieden. In Runde drei gewannen sie verdient gegen die Stuttgarter Vertreter 3:1, um anschließend gegen den Gastgeber und Mitkonkurrenten um den zweiten Platz mit dem gleichen Ergebnis zu glänzen. Dieser hatte außer gegen den späteren Sieger bisher alle Partien gewonnen.
    In der letzten Runde ging es darum, den Realschülern aus Bad-Mergentheim Paroli zu bieten, welche bis zu diesem Zeitpunkt durch jeweils überlegene 4:0 Siege überzeugten und deshalb natürlich Favorit waren. Den Grundstein für das Unentschieden legte am Spitzenbrett der an diesem Tag glänzend aufgelegte Christian Reinders (5 Punkte aus 5 Partien!), welcher den höher eingestuften Gegner mit genauem und einfallsreichem Spiel bezwang. Den zweiten Punkt steuerte Tobias Gottkehaskamp an Brett 4 bei, welcher ebenfalls voll überzeugte und insgesamt vier Punkte für den zweiten Platz vor den Heilbronner Realschülern beisteuerte. Die Mannschaft komplettierten Christopher Zweng und Christian Fritz.
 
 
zum Seitenanfang zurück |