Berichte vom Schulschachjahr 2004

Da das Jugendtraining in der Leinzeller Realschule am Donnerstag von 17.30–19.30 Uhr im Rahmen der Kooperation Schule–Verein stattfindet, beteiligt sich Karl Barth mit seinen Schützlingen natürlich auch regelmäßig an den Schulschach-Meisterschaften.

Oberschulamtsmeisterschaft Wettkampfgruppe 2 - Tollen dritten Platz erreicht

Anfang März reiste die Mannschaft Albert Geilfuss, Christian Dreher, Manuel Zweng und Markus Wendel mit ihrem Betreuer Karl Barth zu den Oberschulamtsmeisterschaften nach Gerlingen. Das Ziel war es, nicht Letzter zu werden. Die anderen fünf Mannschaften setzten sich nämlich aus Gymnasiasten zusammen, die zudem größtenteils in der neunten oder zehnten Klasse sind, während unsere Vertreter noch die sechste bzw. siebte Klasse besuchen, also noch einige Jahre in dieser Altersklasse 2 mitspielen können.

In der ersten Runde waren die Gymnasiasten aus Unterrieden Gegner unserer Mannschaft. Sie waren etwas erstaunt, auf eine solch junge Gruppe zu treffen und fragten nach, ob dies die richtige Wettkampfgruppe sei. Unsere Jungs gaben die passende Antwort. Am Spitzenbrett gewann Albert einen Bauern und nutzte diesen kleinen Vorteil gekonnt zum Sieg aus. Christian konnte durch Zugwiederholung eine Punkteteilung erreichen. Manuel brachte trotz Minusfigur einen Bauern durch und wandelte diesen zur Dame um, was zum Sieg und damit zum ersten doppelten Punktgewinn reichte. Erste Überraschung gelungen! In der folgenden Runde gegen das Gymnasium aus Asperg setzte Albert seine Gegnerin immer unter Druck, so dass diese die Bedenkzeit überschritt. Christian opferte eine Figur und erreichte damit einen forcierten Mattangriff, während Manuel und Markus matt gesetzt wurden.

Nach der Mittagspause saßen die Gymnasiasten aus Heilbronn gegenüber. Gegen diese Übermannschaft, welche auch überlegen den Gesamtsieg errang, konnte keiner unserer Spieler einen Punkt erringen. In Runde vier gelang gegen die Gymnasiasten aus Nürtingen ein deutlicher Sieg, wobei nur Christian einen halben Punkt abgeben musste. In der letzten Runde zeichnete sich eine Punkteteilung gegen die Mannschaft aus Lauda-Königshofen ab, was zum zweiten Platz gereicht hätte. Leider konnte am Schluss nur Albert einen Punkt gewinnen. Durch diese Niederlage waren drei Mannschaften punktgleich, doch durch die schlechtere Brettpunktzahl landeten die Leinzeller Realschüler auf Rang drei, was für diese junge Truppe selbstverständlich ein nie erwartetes Ergebnis bedeutete.

Gruppenfoto
Ein überzeugendes Quartett!

von links: Christian Dreher, Manuel Zweng,
Albert Geilfuss und Markus Wendel.

Schulamtsmeisterschaft Wettkampfgruppe 2 - Ein tolles Ergebnis

Die junge Truppe mit Albert Geilfuss, Christian Dreher, Manuel Zweng und Markus Wendel trat im Januar recht erfolgreich in der Wettkampfgruppe 3 (= Jahrgang 1987 und jünger) gegen zumeist ältere Gegenspieler in der Rauchbeinschule von Schwäbisch Gmünd an. Sie erreichte hierbei einen hervorragenden zweiten Platz. Das Turnier wurde wieder souverän von Wernfried Tannhäuser geleitet.

In der ersten Runde saßen unsere Jungs den Schülern der gastgebenden Schule gegenüber und siegten mit 3-1. Die nächsten Runden brachten gegen die Bohlschule aus Aalen und die Mörikeschule aus Heubach noch deutlichere Ergebnisse, beide Spiele endeten jeweils mit 4-0 für die Leinzeller Vertreter.

Albert GeilfussAlbert Geilfuss konnte alle Partien gewinnen!

Am Nachmittag trafen dann mit der ersten Mannschaft der Realschule Unterschneidheim und den Leinzeller Schülern die Führenden aufeinander. Albert und Marcus konnten ihre Partien gewinnen, während Christian und Manuel ihren Gegnern den Gewinn überlassen mussten. Da nun beide Mannschaften genau gleich standen, musste die letzte Runde entscheiden. Unterschneidheim hatte mit der Mörikeschule den leichteren Partner und gewann auch erwartungsgemäß mit 4-0, während unsere Vier »nur« mit 3-1 gegen die zweite Mannschaft von Unterschneidheim die Oberhand behielten. Aufgrund der Feinwertung wurde damit zwar der erste Platz in der Wettkampfgruppe 3 und die Realschulmeisterschaft verpasst, aber auch der zweite Rang ist ein tolles Ergebnis, hätte die Truppe doch eine Altersklasse tiefer spielen können.

Albert war am Spitzenbrett in sämtlichen Runden seinen Gegnern überlegen, kein Wunder, reicht seine Spielstärke doch schon in der Landesligamannschaft des Schachclubs Leinzell für ein sehr erfolgreiches Abschneiden. Auch Markus überzeugte voll und konnte alle Partien für sich entscheiden. An Brett zwei zeigte Christian mit vier Punkten eine sehr gute Leistung, und der krankheitsbedingt etwas geschwächte Manuel errang ebenfalls zwei Punkte.