Logo "rote" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 17-2006
 
Diagramm 17 – 2006
In dieser Stellung verspeiste Weiß ohne Argwohn den Bauern auf e5. Dieser war jedoch vergiftet. Was hatte Weiß übersehen?
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
 
 
Schuljahr 2002/2003
Berichte vom Schulschach
 
DA das Jugendtraining in der Leinzeller Realschule am Donnerstag von 17.30 - 19.30 Uhr im Rahmen der Kooperation Schule - Verein stattfindet, beteiligt sich Karl Barth mit seinen Schützlingen natürlich auch regelmäßig an den Schulschach-Meisterschaften. Die Wettkampfklasse 2 (WK2) umfasst dabei die Jahrgänge 1983 und jünger, während in der Wettkampfklasse 4 (WK4) die Jahrgänge 1990 und jünger starten.
 
 
 
WK 4 - Schulamtsmeisterschaft
Überzeugende Vorstellung
Mit geringen Erwartungen reiste die junge Mannschaft Albert Geilfuss, Christian Dreher, Markus Wendel und Manuel Zweng zu den Schulamtsmeisterschaften nach Oberkochen. Favorit waren die Schüler des dortigen Ernst-Abbe-Gymnasiums, waren diese doch im Vorjahr in der Grundschulmannschaft, welche bis auf Baden-Württembergische Ebene erfolgreich blieb.
    In der ersten Runde spielten unsere Vier gegen die Bohlschule aus Aalen deutlich überlegen und gaben keinen Punkt ab. Beim Vergleich mit der Rauchbeinschule kam anfangs nur Christian ins Schwitzen. Trotz Dameverlust konnte er siegreich bleiben, so dass wieder ein 4:0 Sieg zustande kam.
    Nun kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Favoriten, welcher die Runden zuvor ebenfalls ohne Partieverlust überstand. Jetzt zeigten die Leinzeller Vertreter ihre beste Leistung. Albert siegte am Spitzenbrett gegen seinen ebenfalls guten Gegner durch einen tollen Mattangriff. Am folgenden Brett blieb Christian mit einem schönen Königsangriff erfolgreich. Manuel nutzte einen "Fingerfehler" seines Gegners gekonnt aus, und die Gegnerin von Markus bot ihm entnervt remis an, welches dieser sofort annahm.
    Durch diesen deutlichen Sieg war die Meisterschaft schon gesichert. Die Konzentration litt dadurch etwas, so dass es im letzten Spiel etwas glücklich zu einem knappen Sieg gegen die zweite Mannschaft des Ernst-Abbe-Gymnasiums kam.
    Somit vertreten die Leinzeller Realschüler am 20. Februar das Schulamt Schwäbisch Gmünd bei den Oberschulamtsmeisterschaften in Kornwestheim.
Die Meistermannschaft
Ein überzeugendes Quartett!
von links: Markus Wendel, Manuel Zweng,
Christian Dreher und Albert Geilfuss.

 
 
WK 2 - Schulamtsmeisterschaft
Gesamtsieg knapp verpasst
Wie in der Jahrgangsstufe IV eine Woche zuvor spielten die Leinzeller Realschüler bei der Jahrgangsstufe II (Jahrgang 1986 und jünger) sehr erfolgreich gegen die durchweg ältere Konkurrenz, belegten sie doch ohne Niederlage einen guten zweiten Platz.
    In der Aufstellung Albert Geilfuss, Philipp Wendel, Christian Dreher, Timo Mangold und Ralf Filkorn empfing man die Gäste aus Unterschneidheim und Aalen in der Realschule Leinzell.
    In Runde eins saßen die Schüler des Schubart-Gymnasiums Aalen gegenüber. Philipp hatte den größeren Überblick und gewann trotz zwischenzeitlichem Figurenverlust. Albert kam ziemlich schnell in Vorteil und setzte seinen Gegner matt. Christian baute einen starken Angriff auf, so dass sein Gegenspieler die Bedenkzeit überschritt, während Timo seine Partie abgeben musste.
    Gegen die zweite Vertretung der Sechta-Ries-Schule gestaltete Albert sein Spiel gewohnt überlegen. Christian gewann durch eine Kombination Material und auch die Partie. Bei Timos Partie kam es zum offenen Schlagabtausch, bei welchem er die Oberhand behielt. Philipp konnte ein Matt nicht verhindern.
    Nun kam es in der letzten Runde zu einem echten Finale zwischen der Realschule Leinzell und der ersten Vertretung der Sechta-Ries-Schule. Allerdings hatten die Gegner den Vorteil, die ersten zwei Runden jeweils mit 4:0 gewonnen zu haben und ihnen damit ein Unentschieden zum Gesamtsieg reichen würde. Um die Chancen zu erhöhen, wurde Ralf aus dem Unterricht heraus eingesetzt. Leider tappte er in eine Eröffnungsfalle, so dass er sich trotz heftiger Gegenwehr geschlagen geben musste. Am Spitzenbrett siegte Albert wieder souverän, und auch Christian konnte siegreich bleiben. So ruhten die Hoffnungen auf Philipp. Lange blieb die Partie ausgeglichen. Dann verlor er durch eine Kombination einen Bauern und damit auch die Partie. Damit qualifizierten sich die Schüler aus Unterschneidheim für das Oberschulamtsfinale.
 
 
WK 4 - Oberschulamtsmeisterschaft
Platz 3 bei den Oberschulamtsmeisterschaften
Erwartungsvoll reiste die junge Truppe mit Albert Geilfuss, Christian Dreher, Markus Wendel und Manuel Zweng nach Kornwestheim, waren es doch außer für Albert die ersten Meisterschaften auf höherer Ebene.
    In der ersten Runde spielten unsere Vier gegen die 2. Mannschaft des Robert-Mayer-Gymnasiums Heilbronn deutlich überlegen und gaben keinen Punkt ab.
    Gegen die späteren Sieger des Goethe-Gymnasiums-Ludwigsburg verloren Christian und Manuel durch gekonnt vorgetragene Mattangriffe ihrer Gegner, während Markus einen Bauerndurchbruch zum Sieg verwerten konnte. Am Spitzenbrett musste sich Albert erstmals mit Remis zufrieden geben. Somit kam es zu einer denkbar knappen Niederlage.
    Das Solitude-Gymnasium Stuttgart war der nächste Prüfstein. Markus spielte in der Eröffnung zu schnell und kam deshalb in Nachteil. Seine Mannschaftskameraden waren aber voll auf der Höhe und gewannen ihre Partien zum 3:1 Erfolg.
    Gegen die Schüler der ersten Mannschaft des Robert-Mayer-Gymnasiums Heilbronn verloren Christian und Markus ihre Partien . Albert spielte gewohnt souverän und Manuel musste sich nach großem Kampf mit einem Unentschieden zufrieden geben, was insgesamt eine knappe Niederlage bedeutete.
    In der letzten Runde gelang gegen die Gymnasiasten aus Plochingen wieder ein 3:1 Sieg. Markus gewann im Mittelspiel Material, Albert nutzte seine Chancen im Endspiel und Christian gelangte durch eine Kombination auf die Gewinnerstraße. Dem Gegner von Manuel reichte ein Mehrbauer zum Erfolg.
    Durch diesen Sieg errangen unsere Schüler einen hervorragenden 3. Platz und waren damit auch die beste Realschule in ihrer Altersklasse.
 
 
zum Seitenanfang zurück |