Logo "rote" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 18-2006
 
Diagramm 18 – 2006
Hier wurde eine »Schachmaschine« demontiert. Wie zerlegte Weiß am Zuge die misslungene schwarze Partieanlage?
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
 
 
Schuljahr 2001/2002
Berichte vom Schulschach
 
DA das Jugendtraining in der Leinzeller Realschule am Donnerstag von 17.30 - 19.30 Uhr im Rahmen der Kooperation Schule - Verein stattfindet, beteiligt sich Karl Barth mit seinen Schützlingen natürlich auch regelmäßig an den Schulschach-Meisterschaften. Die Wettkampfklasse 2 (WK2) umfasst dabei die Jahrgänge 1983 und jünger, während in der Wettkampfklasse 3 (WK3) die Jahrgänge 1985 und jünger starten.
 
 
 
WK 3 - Schulamtsmeisterschaft
Youngsters überzeugten
Ende November reiste die jüngere Schulschachmannschaft mit ihrem Betreuer Karl Barth ans Schubart-Gymnasium nach Aalen. Wie im Vorjahr wurde man erst durch die Feinwertung auf Rang 2 verdrängt, trotz des Sieges gegen den Erstplatzierten aus Unterschneidheim.
    Von der Aufstellung her fast gleich wie im Vorjahr - anstelle von Tobias Gottkehaskamp spielte an Brett 1 der erst 10-jährige Albert Geilfuss, welcher mit 4 Siegen seine Spielstärke unter Beweis stellte, an Brett 2 wieder Philipp Gottkehaskamp, an Brett 3 Philipp Wendel und Timo Mangold an Brett 4 - trat man gegen die Mannschaften aus Heidenheim, Aalen und Unterschneidheim an.
    Im ersten Wettkampf spielten Philipp Wendel und Timo Mangold etwas zu schnell, so dass sie ihre Partien abgeben mussten, während die beiden Erstplatzierten überzeugten und gewannen. Gegen die zweite Vertretung der Realschule Unterschneidheim musste nur Philipp Wendel seinem Gegenüber gratulieren, während die anderen den 3:1 Sieg sicherten.
    Gastgebermannschaft Aalen spielte stark gegen unsere Vier auf, so dass nur Brett 1 und Brett 4 zu Siegen zum 2:2 Endstand kamen. Im letzten Wettkampf gegen die führende erste Mannschaft aus Unterschneidheim spielten unsere Jungs großartig auf und gewannen durch die Siege von Albert Geilfuss, Philipp Wendel und Timo Mangold verdient.
    Zwar erreichte man durch diesen Sieg die gleiche Anzahl von Mannschaftspunkten wie der Sieger, doch durch die geringere Anzahl von gewonnen Partien musste man mit dem ehrenvollen zweiten Platz vorlieb nehmen, natürlich ebenfalls eine hervorragende Leistung unserer jungen Mannschaft.
 
 
WK 2 - Schulamtsmeisterschaft
Unangefochten Erster!
Bei der diesjährigen Schulamtsmeisterschaft, konnte die Realschule Leinzell mit Christian Reinders, Albert Geilfuss, Tobias Gottkehaskamp und Christopher Zweng wie im Vorjahr, bei den Realschulen den ersten Platz erreichen und gleichzeitig Erster aller Schulen werden! Damit vertreten unsere Schüler den Schulamtsbezirk Schwäbisch Gmünd bei den Oberschulamtsmeisterschaften.
    Mit der Hoffnung, den Sieg vom Vorjahr zu wiederholen, reiste die Mannschaft mit ihrem Betreuer Karl Barth nach Schwäbisch Gmünd an die Rauchbeinschule, wo die diesjährige Schulamtsmeisterschaft unter der fachkundigen Leitung von Wernfried Tannhäuser stattfand.
    Im ersten Spiel mussten unsere Vier gegen die starken Vertreter der Schiller-Realschule in Schwäbisch Gmünd antreten. Nach hartem Ringen setzte sich langsam die Spielstärke unserer Jungs durch, so dass zunehmender Materialvorteil die Partien entschied. Nur Christopher reichte die Zeit nicht, um seinen materiellen Vorteil zu verwerten. In der nächsten Runde hielten die Gymnasiasten des Schubart-Gymnasiums aus Aalen lange Zeit den Kampf offen, doch auch hier schlichen sich kleine Fehler bei ihnen ein, welche unsere Vertreter konsequent ausnutzten, Endstand 4:0!
    Auch ein kurzer Bummel durch den Gmünder Weihnachtsmarkt während der Mittagspause konnte die Konzentration unserer Mannschaft nicht beeinträchtigen. Die Schüler der Rauchbeinschule versuchten als nächste, der Leinzeller Mannschaft die Punkte abzuknöpfen. Albert und Tobias hatten es bei ihren erfolgreich geführten Partien besonders eilig. Auch Christopher setzte seinen Gegner vorzeitig Schachmatt. Am längsten hatte Christian zu kämpfen. Er beherrschte das Turmendspiel besser und konnte einen Bauern auf das Umwandlungsfeld ziehen.
    Die Realschüler aus Unterschneidheim hatten es im letzten Spiel in der Hand, durch einen hohen Sieg den ersten Platz zu erringen und damit die begehrte Fahrkarte zu den Oberschulamtsmeisterschaften nach Heilbronn zu lösen. Christian und Christopher konnten in der Eröffnung eine Figur gewinnen und gaben diesen Vorteil nicht mehr aus der Hand. Tobias erreichte eine ausgeglichene Stellung und einigte sich mit seinem Gegenüber auf unentschieden. Albert zeigte seine Endspielstärke und trug mit seinem Sieg zum überzeugenden 3,5:0,5 Sieg bei.
    Wie die Ergebnisse zeigen, präsentierten sich die Leinzeller Vertreter in ganz toller Form. An Brett 1 und 2 erreichten Christian Reinders und Albert Geilfuss jeweils 100% der Punkte, Tobias Gottkehaskamp musste nur einen halben Punkt abgeben, und auch Christopher Zweng verlor nur eine Partie durch Zeitüberschreitung.
 
 
WK 2 - Oberschulamtsmeisterschaft
Überlegen den 1. Platz belegt!
Noch stärker als im letzten Jahr überzeugten die Leinzeller Vertreter Christian Reinders, Albert Geilfuss, Tobias Gottkehaskamp und Christopher Zweng bei den Oberschulamtsmeisterschaften der Realschulen.
    Selbstbewusst reiste die erfahrene Mannschaft mit ihrem Betreuer Karl Barth nach Heilbronn, hatten sie doch bei den diesjährigen Schulamtsmeisterschaften alle Spiele deutlich gewonnen und auch im letzten Jahr nur sehr unglücklich den ersten Platz bei den Oberschulamtsmeisterschaften verpasst. Neu war dieses Jahr, dass sämtliche Altersklassen und Schulen an einem Tag im Festsaal der Lindenparkschule antreten mussten. Somit war natürlich auch teilweise während der Partien der Lärmpegel deutlich höher als sonst üblich und erforderte eine zusätzliche Konzentration.
    Der erste Gegner waren die Realschüler aus Neckarsulm. An den Brettern eins bis drei erkannte man schon bald Vorteile auf Leinzeller Seite, doch auch Christopher konnte an Brett vier trotz Damenverlust noch einen Sieg zum 4-0 Endstand beisteuern.
    In der zweiten Runde traf man auf die im letzten Jahr sehr starken Realschüler aus Bad Mergentheim. Diese hatten im ersten Spiel die Korntaler Realschüler knapp mit 2.5-1.5 besiegt. Somit hatte dieser Vergleich schon Endspielcharakter. Nach etwa 25 Minuten sah es wieder nach einem 4-0 aus, doch Mannschaftsneuling Albert übersah an Brett zwei einen sehr guten Zug seines Gegners und musste als einziger daraufhin einen Punkt abgeben.
    Nun hätten im letzten Spiel die Korntaler sehr hoch gewinnen müssen, um noch die Meisterschaft zu erringen. Doch die "alten Hasen" ließen sich mit ihrem Youngster die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewannen auch diese Runde überlegen mit 4-0. Somit gelang es den Schülern der Realschule Leinzell erstmals, die Oberschulamtsmeisterschaften im Schach zu gewinnen und hiermit die Fahrkarte zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Schwäbisch Gmünd zu lösen.
 
 
WK 2 - Landesmeisterschaft
Beste Realschulmannschaft Baden-Württembergs!
Neugierig fuhr die Mannschaft mit ihrem Betreuer Karl Barth zu den Landesmeisterschaften nach Schwäbisch Gmünd, hatte man doch auf dieser Ebene noch keinerlei Erfahrung. Riesig war die Freude, als Christian Reinders, Albert Geilfuss, Tobias Gottkehaskamp und Christopher Zweng nach spannendem Verlauf überraschenderweise bei den Realschulen den Landestitel erkämpften.
    Pünktlich um 11.00 Uhr begannen nach den Begrüßungsreden die Partien in den verschiedenen Klassen. Leinzell hatte sich in der ersten Runde mit den Realschülern aus Riedlingen auseinander zu setzen. Bald zeichneten sich an allen Brettern Vorteile ab. Um Kräfte zu schonen und weil die anderen drei schon siegreich waren, willigte Tobias trotz besserer Stellung in eine Punkteteilung ein, was zum Schluss fast den Titel gekostet hätte.
    Ausgeglichen verlief die zweite Runde gegen die Gernsbacher, welche sich die letzten Jahre regelmäßig für die Landesmeisterschaften qualifizieren konnten. Christopher verlor in der Eröffnung Material, kämpfte unverdrossen weiter, konnte aber den Partieverlust nicht vermeiden. Sehr stark spielte Albert, gewann in der Eröffnung einen Bauern und auch die Partie. Deutlich war seinem älteren Gegenüber der Ärger anzumerken, gegen diesen Jungspund verloren zu haben. Am ersten Brett überschätzte der Gernsbacher Realschüler seine Stellung, opferte einen Springer, sein Angriff wurde jedoch von Christian mit genauem Spiel gekontert. Tobias hielt die Partie lange offen, erst in der Zeitnotphase verlor er einen Bauern und auch die Partie.
    Die dritte und letzte Runde hatte nun Endspielcharakter. Die Realschüler aus Heitersheim erreichten gegen Gernsbach ebenfalls ein 2:2 und gewannen gegen die Riedlinger mit 4:0, so dass unsere Vier unbedingt gewinnen mussten. Unsere zwei Spitzenbretter erspielten sich einen Mehrbauern und bauten diesen kleinen Vorteil partieentscheidend aus. An den folgenden Brettern sah es schlecht aus. Christopher versuchte, mit einem Königsangriff erfolgreich zu sein, sein Gegenüber wehrte diesen ab und gewann selbst durch einen Mattangriff. Auch die Karten von Tobias standen schlecht, verlor er doch im Mittelspiel die Qualität. Durch eine Kombination gewann er Material zurück, hatte aber nur noch wenig Zeit, so dass die Partie zu nervenaufreibenden Angelegenheit wurde. Letztendlich gelang es ihm aber, seinen Gegner vor Ablauf der Bedenkzeit matt zu setzen und die Leinzeller Anhänger zu erlösen. Durch dieses 3:1 ist es unseren Vertretern gelungen, den Turniersieg und damit den Pokal für die beste Realschule Baden-Württembergs zu erringen. Herzlichen Glückwunsch!
    Nicht zu überbieten ist die Leistung von Christian am Spitzenbrett, er gewann souverän sämtliche 10 bis zum Titel gespielten Partien, auch gegen nominell stärkere Gegner! Alt aussehen ließ der erst 11-jährige Albert seine durchweg 4 bis 5 Jahre älteren Gegner. Er überspielte alle und musste nur eine schon gewonnene Partie aus Unachtsamkeit abgeben, eine Leistung, die noch einiges erwarten lässt. Auch Tobias und Christopher überzeugten voll an den folgenden Brettern und erreichten mit 8 bzw. 7 Punkten weit mehr als die Hälfte der Punkte.
Die Meistermannschaft
Meister von Baden-Württemberg!
von links: Christopher Zweng, Tobias Gottkehaskamp, Albert Geilfuss, Christian Reinders und Betreuer Karl Barth.
 
 
zum Seitenanfang zurück |