Logo "grüne" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 17-2006
 
Diagramm 17 – 2006
In dieser Stellung verspeiste Weiß ohne Argwohn den Bauern auf e5. Dieser war jedoch vergiftet. Was hatte Weiß übersehen?
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Spielbetrieb
 
 
6. Mannschaft 0304
°| die Aufstellung
°| Spielplan und Tabelle
°| die Einzelergebnisse
°| die Spielberichte
 
 
6. Mannschaft - D-Klasse 2003/2004
Die Spielberichte
DIE Spielberichte zur 6. Mannschaft werden von Klaus Schumacher und Hans Wendel erstellt. Sie werden auch in den Gemeindeblättern von Leinzell, Schechingen und Göggingen veröffentlicht.
 
Runde 1: SC Leinzell 6 - SM Schorndorf 3   4½-1½
 Premiere nach Maß
Bei ihrem ersten Auftritt auf der Schachbühne feierte die 6. Mannschaft eine Premiere nach Maß und besiegte SM Schorndorf 3 mit 4½-1½.
    Mannschaftsführer Hans Wendel hatte sich im Vorfeld auf eine drastische Niederlage eingestellt. Aber seine Jungs hatten anderes im Sinn. Von Beginn an ließen sie überhaupt keine Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen. Schon nach einer Viertelstunde hatten Steffen Wendel und Sedrik Pflieger ihre Gegner mattgesetzt. Nach den weiteren Siegpartien von Christian Mezger und Markus Wendel war der Gesamtsieg sichergestellt. Aus den beiden restlichen Partien erkämpfte sich Mario Krieger ein Unentschieden, während sich Yanik Pflieger seinem erfahrenen Gegner beugen musste.
    In der kommenden Begegnung will die Truppe ihren Auftrieb nutzen und gegen den SC Plüderhausen 3 eventuell eine weitere Überraschung schaffen.
 
 
Runde 2: SC Leinzell 6 - SC Plüderhausen 3   ½-5½
 Deutliche Niederlage
In ihrem zweiten Spiel wurde die Bambinitruppe auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen den SC Plüderhausen 3 setzte es eine deutliche ½-5½ Niederlage.
    Gegen die Gäste aus dem Remstal musste die junge Leinzeller Truppe feststellen, dass Erfahrung im Schach ein fast unersetzliches Gut ist. An fast allen Brettern erspielten sich die Gäste schnell vorteilhafte Stellungen. Da sie diese konsequent verwerteten, mussten nacheinander Marco Pessinger, Daniel Heider, Steffen Wendel, Kevin Heider und Philipp Wendel ihre Partien abgeben. Lediglich Mario Krieger konnte seinem Gegner Paroli bieten und erkämpfte sich nach langem Kampf ein verdientes Unentschieden.
    In der nächsten Runde muss man beim FC Alfdorf 6 antreten. Obwohl die Aussichten nicht besonders groß sind, will die Truppe alles versuchen, um eventuell eine Überraschung zu schaffen.
 
 
Runde 3: FC Alfdorf 6 - SC Leinzell 6   4½-1½
 Alfdorf war zu stark
Der FC Alfdorf 6 präsentierte sich wie erwartet als starker Gegner. Die 6. Mannschaft hatte somit einen schweren Stand und musste sich mit 1½-4½ geschlagen geben. Trotzdem zeigten die Jungs eine gute Leistung. Hauptgrund für die Niederlage war wieder die (noch) fehlende Erfahrung.
    Sedrik Pflieger hatte seinen Gegner am Anfang in Griff, dann schlichen sich Fehler ein, und er musste leider aufgeben. Christian Mezger einigte sich mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Mit etwas mehr Routine wäre aber auch ein Sieg möglich gewesen. Marco Pessinger, Janik Pflieger und Philipp Wendel waren ihren Gegnern klar unterlegen und mussten ihre Partien abgeben. Der Lichtblick war Markus Wendel. Er hatte seinen etwas müden Gegner sicher in Griff, und gewann durch Schachmatt.
    In der nächsten Runde empfängt man den SC Grunbach 6. Da diese ebenfalls aus Anfängern zusammengesetzt ist, hoffen die Leinzeller Bambinis auf ein weiteres Erfolgserlebnis.
 
 
Runde 4: SC Leinzell 6 - SC Grunbach 6   4½-1½
 Zweiter Saisonsieg
Die 6. Mannschaft präsentierte sich gegen den SC Grunbach 6 in einer prima Verfassung und konnte mit einem verdienten 4½-1½ Erfolg den zweiten Saisonsieg feiern.
    Steffen Wendel und Mario Krieger waren ihren Gegnern deutlich überlegen und siegten schnell durch Schachmatt. Nachdem Marco Pessinger seine Partie verloren hatte, wurde es noch einmal spannend. Aber Markus Wendel stellte mit einem sichern Sieg den alten Abstand wieder her. Danach konnte Kevin Heider mit einem weiteren Sieg den Mannschaftserfolg für Leinzell sicherstellen. Sein Bruder Daniel hatte am Schluss ebenfalls gute Siegchancen, musste sich aber mangels Erfahrung mit einem Unentschieden zufrieden geben.
    In der nächsten Runde haben die Bambinis mit der SG Bettringen 3 wieder einen "harten Brocken" zum Gegner. Als klarer Außenseiter haben sie jedenfalls nichts zu verlieren und können befreit aufspielen.
 
 
Runde 5: SG Bettringen 3 - SC Leinzell 6   6-0
 Unter Wert geschlagen
Gegen die SG Bettringen 3 hatte die 6. Mannschaft wie erwartet einen schweren Stand, war doch jeder Gegner mindestens vier Jahre älter als unsere Spieler. Aber trotzdem hatten wir in einigen Partien gute Gewinnchancen. Sie wurden aber alle ausgelassen. Dadurch verlor unsere Mannschaft etwas hoch mit 6-0. Damit überwintert das Team auf dem 7. Tabellenplatz. Es will in den restlichen Spielen aber noch ein paar Punkte holen, um diesen Platz zu behaupten. Für den SC Leinzell spielten: Philipp Wendel, Daniel und Kevin Heider, Janik und Sedrik Pflieger und Christian Mezger.
 
 
Runde 6: SC Leinzell 6 - SF Spraitbach 3   1-5
 Deutliche Niederlage
Auch gegen die SF Spraitbach 3 war für die Leinzeller Kids nicht viel zu holen. Mit 1-5 mussten sie erneut eine klare Niederlage hinnehmen. Nachdem Daniel Heider seine Partie verloren hatte, konnte Mario Krieger für unsere Mannschaft ausgleichen. Danach standen alle restlichen Spieler auf verlorenem Posten. Ihre Gegner waren alle erfahrener und konnten somit ihre Partien klar gewinnen. Außer den genannten spielten noch Markus und Steffen Wendel, Kevin Heider sowie Christian Mezger.
 
 
Runde 7: SF Heubach 3 - SC Leinzell 6   6-0
 Ohne Chance beim Tabellenführer
Gegen den Aufstiegsfavoriten SF Heubach 3 musste unsere 6. Mannschaft wie erwartet eine klare Niederlage einstecken. Einige Partien waren sehr knapp und hätten bei etwas mehr Erfahrung auch gewonnen werden können, aber die Erfahrung wird noch kommen. So kam am Schluss eine 0-6 Niederlage heraus. Für unsere Mannschaft spielten Philipp und Steffen Wendel, Daniel und Kevin Heider sowie Sedrik und Janik Pflieger.
 
 
Runde 8: SC Leinzell 6 - FC Alforf 5   2-4
 Niederlage nach großer Gegenwehr
In ihrem letzten Heimspiel hatte die 6. Mannschaft gegen den Tabellenzweiten FC Alfdorf 5 eigentlich keine Chance, aber unsere Jüngsten wussten zu kämpfen. Erst nach großer Gegenwehr gaben sie sich mit 2-4 knapp geschlagen. Nachdem Sedrik Pflieger seine Partie verloren hatte, konnte sein Bruder Janik für Leinzell ausgleichen. Markus Wendel konnte durch seinen Sieg das Team sogar in Führung bringen. Kurz danach verlor jedoch Steffen Wendel, und es stand wieder ausgeglichen. Die letzten beiden Partien mussten über den Spielausgang entscheiden. Philipp Wendel hat ein Remisangebot abgelehnt, denn er wollte gewinnen. Sein Gegner konnte jedoch einen Bauern umwandeln und die Partie in den letzten fünf Minuten gewinnen. Auch Mario Krieger hatte eine gute Stellung. Leider fehlt ihm noch die Erfahrung um so ein Spiel zu gewinnen. Auch er musste letztlich seinem Gegner zum Sieg gratulieren.
 
 
Runde 9: SG Gmünd 8 - SC Leinzell 6   2-4
 Überraschungscoup beim Saisonfinale
Mit einem überraschenden 4-2 Sieg bei der SG Gmünd 8 konnte die 6. Mannschaft in der Schlussrunde noch einmal voll überzeugen und sich damit in der Tabelle auf den 7. Platz verbessern.
    Nachdem Philipp Wendel kampflos einen Punkt bekam, konnte sein Bruder Markus Leinzell mit 2-0 in Führung bringen, er konnte seinen Gegner matt setzen. Kurz danach musste Daniel Heider seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Christian Mezger konnte den alten Abstand wieder herstellen. Auch er setzte seinen Gegner Schachmatt. Damit war das erhoffte Mannschaftsremis schon sicher. Steffen Wendel hatte gegen seinen Gegner keine Chance und wurde matt gesetzt. Nun spielte nur noch Kevin Heider. Die ganze Mannschaft hoffte, dass er seinen Vorteil zum Sieg verdichten könnte. Er spielte seine Partie bis zum Schluss sehr ruhig und konnte der Mannschaft damit den nie gedachten Sieg sichern.
    Damit konnte unsere sehr junge Mannschaft in ihrer ersten Runde drei Siege erreichen, und damit die Erwartungen deutlich übertreffen. Mit weiterem Training in der Sommerpause wollen sich die Jungs weiter verbessern, um in der nächsten Runde noch mehr Paroli bieten zu können.
 
 
zum Seitenanfang zurück |