Logo "grüne" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 20-2006
 
Diagramm 20 – 2006
Die Stellung sieht auf den ersten Blick harmlos aus. Aber Schwarz am Zuge fand eine hübsche Kombination und stellte die Weichen auf Sieg.
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Spielbetrieb
 
 
 
4. Mannschaft 99-00
°| Aufstellung, Tabelle
°| die Spielberichte
 
 
4. Mannschaft - C-Klasse 1999/2000
Die Spielberichte
DIE Spielberichte zur zweiten Mannschaft werden von Mannschaftsführer Hans Wendel und Klaus Schumacher erstellt. Sie werden auch in den Gemeindeblättern von Leinzell und Göggingen veröffentlicht.
 
 
Runde 1: SV Schorndorf 3 - SC Leinzell 4  3-3
Gelungener Einstand
Nach dem letztjährigem Aufstieg in die C-Klasse konnte die dritte Mannschaft zum Saisonauftakt beim SV Schorndorf 3 ein gutes 3-3 erspielen. Beim Stand von 2-0 für Schorndorf konnte René Neumaier mit einem Sieg für den SC verkürzen. Nachdem die Schorndorfer auf 3-1 erhöht hatten, mussten die beiden restlichen Partien gewonnen werden, um ein Unentschieden zu retten.
    Zunächst konnte Tobias Gottkehaskamp seinen Gegner ganz klar bezwingen. Nun lag es an Axel Hochstetter. Nach langem Kampf und etlichen Remisangeboten konnte er schließlich seine Partie gewinnen und damit das Mannschaftsremis sichern. Für den Schachclub waren außerdem Julia und Saskia Zikeli sowie Hans Wendel im Einsatz.
 
 
Runde 2: SC Leinzell 4 - TSF Welzheim 3  1½-4½
Unter Wert geschlagen
Unter Wert geschlagen wurde die 4. Mannschaft des SC Leinzell bei der 1.5-4.5 Niederlage gegen den haushohen Aufstiegsfavoriten vom TSF Welzheim 3. Trotz eines frühen Rückstandes wogte der Kampf lange hin und her und eine Sensation schien möglich. Erst einige Unkonzentriertheiten führten zu der letztlich klaren Niederlage. Trotzdem lässt sich auf der gezeigten Leistung für die nächsten Spiele aufbauen.
    Die Punkte für den Schachclub erkämpften sich Axel Hochstetter mit einem verdienten Remis und Tobias Gottkehaskamp, welcher in seinem 3. Einsatz seinen 3. Sieg verbuchen konnte. Außerdem saßen für den Schachclub Hans Wendel, Saskia und Julia Zikeli sowie Christopher Zweng an den Brettern.
 
 
Runde 3: SC Grunbach 5 - SC Leinzell 4  3-3
Verdientes Mannschaftsremis
Als krasser Außenseiter fuhr die 4. Mannschaft nach Grunbach. Doch wie schon in den Spielen zuvor zeigte sie, dass sie als Aufsteiger eine sehr gute Rolle spielen kann, indem sie ein hochverdientes 3-3 erreichen konnte. Den ersten Punkt für den Schachclub holte "Joker" René Neumair mit Schachmatt nach 19 Zügen. Ihm folgte bei seinem ersten Saisoneinsatz Christian Fritz mit einem nie gefährdeten Sieg.
    Das Mannschaftsremis sicherte schließlich die erst 8-jährige Julia Zikeli, welche mit einer schönen Mattkombination ihren ersten Sieg für den Schachclub feiern konnte. Außerdem spielten Hans Wendel, Axel Hochstetter und Christopher Zweng.
 
 
Runde 4: SC Leinzell 4 - SC Grunbach 4  3-3
Das dritte Unentschieden
Obwohl wieder kein Sieg gelang, ist das 3-3 gegen den SC Grunbach als Erfolg zu werten, denn dies war der erste Punktverlust für die favorisierten Gäste aus dem Remstal. An den Brettern zwei und fünf zeigten Saskia und Julia Zikeli gemeinsame Frauenpower indem sie ihre sicher Kontrahenten besiegten. Je einen halben Punkt konnten Mannschaftsführer Hans Wendel und Axel Hochstetter beisteuern.
    Außerdem spielten Christopher Zweng und Tobias Gottkehaskamp für den Schachclub. In der nächsten Begegnung spielt die vierte Mannschaft beim Tabellenvorletzten in Bettringen, wo endlich der erste Saisonsieg gefeiert werden soll.
 
 
Runde 5: SG Bettringen 3 - SC Leinzell 4  3-3
Wieder das Standardergebnis
Gegen die SG Bettringen 3 spielte die 4. Mannschaft mit 3-3 erneut Unentschieden und verpasste damit die Chance, mit dem ersten Saisonsieg den Klassenerhalt zu sichern. Seinem ersten Sieg für den Schachclub konnte Christopher Zweng feiern. Auch Saskia Zikeli war ihrem Gegner klar überlegen und konnte ihn schon nach einer Stunde Spielzeit mattsetzen.
    Axel Hochstetter und Christian Fritz einigten sich mit ihren Gegnern auf ein Remis. Das Team wurde durch Hans Wendel und Julia Zikeli vervollständigt. In der nächsten Runde spielt man beim FC Alfdorf 3, den man mit einem Sieg in der Tabelle überholen könnte.
 
 
Runde 6: FC Alfdorf 3 - SC Leinzell 4  2½-3½
Endlich der erste Sieg
Mit einem 3.5-2.5 erspielte sich die 4.Mannschaft beim FC Alfdorf 3 den ersten Saisonsieg und ist dem Klassenerhalt damit einen großen Schritt nähergekommen. Die drei Damen im Team sorgten fast im Alleingang für den Erfolg. Während Saskia Zikeli und Alwina Geilfuss ihre Partien sicher gewinnen konnten, steuerte Julia Zikeli ein Unentschieden bei.
    Nachdem sich auch Axel Hochstetter mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung verständigt hatte, blieb es Mannschaftsführer Hans Wendel vorbehalten, mit dem dritten Remis den Mannschaftssieg sicherzustellen. Die Mannschaft wurde durch Christopher Zweng vervollständigt.
    Durch diesen Erfolg konnte die 4. Mannschaft in der Tabelle auf den dritten Platz vorrücken, den sie am letzten Spieltag gegen die SG Gmünd 8 verteidigen will. Mit einem Punktgewinn könnte sie alle Eventualitäten bezüglich des Klassenerhalts ausschließen.
 
 
Runde 7: SC Leinzell 4 - SG Gmünd 8  2-4
Niederlage zum Abschluss
In der Schlussrunde der C-Klasse musste sich die vierte Mannschaft gegen die SG Gmünd 8 mit 2-4 geschlagen geben. Das Team kann sich trotzdem über den Klassenerhalt freuen, da der FC Alfdorf 3 im Parallelkampf gegen den SC Grunbach 5 siegreich blieb.
    Nach einem kampflosen Punktgewinn durch Axel Hochstetter brachte Saskia Zikeli in souveräner Manier den Schachclub mit 2-0 in Führung. Damit schien die vierte Mannschaft einen klaren Sieg anzusteuern, denn an den übrigen Brettern konnten sich Hans Wendel, Christian Fritz, Christopher Zweng und Julia Zikeli ebenfalls aussichtsreiche Stellungen erspielen. Aber dann schlug der "Fehlerteufel" gnadenlos zu und alle vier Partien mussten doch noch abgegeben werden.
    Obwohl das Team durch diese Niederlage auf den 5. Tabellenplatz abrutschte, fällt das Fazit positiv aus, da man als Aufsteiger das Saisonziel Klassenerhalt erreicht hat. Die gezeigten Leistungen lassen auch darauf hoffen, dass in der nächsten Saison mit mehr Routine ein Platz im oberen Tabellenbereich erreicht werden kann.
 
 
 
zum Seitenanfang zurück |