Logo "grüne" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 16-2006
 
Diagramm 16 – 2006
Schwarz am Zuge benötige hier nur noch zwei Züge, um den Anziehenden zur Aufgabe zu bewegen. Wie setzte er fort?
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Spielbetrieb
 
 
3. Mannschaft 0304
°| die Aufstellung
°| Spielplan und Tabelle
°| die Einzelergebnisse
°| die Spielberichte
 
 
3. Mannschaft - A-Klasse 2003/2004
Die Spielberichte
DIE Spielberichte zur 3. Mannschaft werden von Klaus Schumacher und Jakob Kessler erstellt. Sie werden auch in den Gemeindeblättern von Leinzell und Göggingen veröffentlicht.
 
Runde 1: SF Spraitbach 1 - SC Leinzell 3   6½-1½
 Ohne Chance beim Titelaspiranten
Wie erwartet war die 3. Mannschaft zum Saisonstart der A-Klasse bei den SF Spraitbach chancenlos. Fünf Spraitbacher Spieler kämpften im letzten Jahr noch in der Landesliga, und so ist es nicht verwunderlich, dass man mit 1½-6½ eine klare Niederlage hinnehmen musste.
    Die Truppe kämpfte zwar vorbildlich, bei einer durchschnittlichen Spielstärkedifferenz von 200 DWZ-Punkten war aber klar, dass der Gesamtsieger nur Spraitbach heißen konnte. Letztlich reichte es für Leinzell nur zu drei Unentschieden, welche von Konrad Kretschmer, Ludger Gottkehaskamp und Julia Zikeli erkämpft wurden. Jakob Kessler, Stefan Jünk, Tobias Gottkehaskamp, Stephan Nuding und Georg Grupp mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.
    In der 2. Runde empfängt man mit SM Schorndorf eine weitere "harte Nuss". Gegen den Absteiger aus der Kreisklasse ist man ebenfalls klarer Außenseiter.
 
 
Runde 2: SC Leinzell 3 - SM Schorndorf 1   2-6
 Wieder eine deutliche Niederlage
Auch in der 2. Runde der A-Klasse musste sich die 3. Mannschaft gegen SM Schorndorf mit 2-6 deutlich geschlagen geben. Die Gäste stellten klar das bessere Team und konnten ihre Favoritenrolle eindrucksvoll unterstreichen.
Ingfried Seifert300 Spiele für
den Schachclub:
Ingfried Seifert
    Nach den schnellen Auftaktniederlagen von Ingfried Seifert und Konrad Kretschmer war klar, dass es kein "Zuckerschlecken" geben würde. Ein kleiner Hoffnungsschimmer keimte auf, als Stephan Nuding und Tobias Gottkekaskamp zu Punkteteilungen kamen. Dieser währte aber nicht lange. Als auch Stefan Jünk und Jakob Kessler ihre Partien abgeben mussten stand der Gästesieg fest. Zum Schluss konnten sich Marcus Nuding und Georg Grupp jeweils einen halben Punkt sichern. Trotz der Niederlage gab es einen Grund zum feiern: Ingfried Seifert absolvierte seine 300ste (!) Partie für den Schachclub. Er ist damit erst der zweite Spieler, der diese magische Zahl erreichte.
    In der 3. Runde muss man beim Mitaufsteiger Grunbach 4 antreten. Man wird alles versuchen, um sich in diesem Kellerduell mit einem Sieg etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.
 
 
Runde 3: SC Grunbach 4 - SC Leinzell 3   3-5
 Die ersten Pluspunkte
Durch einen hartumkämpften 5-3 Sieg beim Mitaufsteiger Grunbach 5 konnte die 3. Mannschaft die ersten Pluspunkte sammeln und sich damit im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen.
    Da Leinzell wegen einer kurzfristigen Absage leider nur zu Siebt antreten konnte, lag man schon vor dem ersten Zug im Hintertreffen. Dieses Handicap wurde durch die souveränen Siege von Jakob Kessler und Stephan Nuding in eine Führung umgewandelt. Aber Grunbach schlug zurück - nach den Niederlagen von Christopher Zweng und Tobias Gottkehaskamp war man wieder im Rückstand. Nun bewies Julia Zikeli ihr Können. Durch ein Qualitätsopfer zwang sie ihren Gegner zur Aufgabe und konnte so den Ausgleich zum 3-3 erzielen. Danach bekamen die Leinzeller in den restlichen zwei Partien Remisangebote, was Sie aber ablehnten. Dies war eine gute Entscheidung. Als Marcus Nuding seine Partie klar gewinnen konnte, hatte man zumindest einen Punkt sicher. Georg Grupp kämpfte als letzter vor allem mit der Zeit, da er für die restlichen 20 Züge nur noch fünf Minuten hatte. Nach der überstandenen Zeitkontrolle konnte er einen Fehlzug seines Gegners bestrafen und den Mannschaftssieg zum 5-3 perfekt machen.
    In der kommenden Runde trifft mit der SG Gmünd 5 wieder auf einen Aufstiegsaspiranten. Vielleicht gibt der Sieg unseren Spielern den nötigen Aufwind, um auch dem klaren Favoriten Paroli bieten zu können?
 
 
Runde 4: SC Leinzell 3 - SG Gmünd 5   3½-4½
 Überraschung knapp verpasst
In der 4. Runde musste sich die 3. Mannschaft dem klaren Favoriten SG Gmünd 5 trotz einer guten Leistung mit 3½-4½ geschlagen geben. Ein durchaus möglicher Punktgewinn wurde leider knapp verpasst.
    Der Auftakt verlief nicht verheißungsvoll. Marcus Nuding und Georg Grupp mussten sich ihren routinierten Gegnern beugen. Auch Stephan Nuding war nicht zufrieden. Trotz klarem Endspielvorteil reichte es "nur" zu einem Remis. Mit einem kleinen Zwischenspurt kam man zum Ausgleich. Tobias Gottkehaskamp und Konrad Kretschmer konnten ihre Partien siegreich gestalten. Die Vorentscheidung fiel, als Stefan Jünk seine Partie in unklarer Stellung durch Zeitüberschreitung abgeben musste. Jakob Kessler hatte am Spitzenbrett für einen Angriff mutig die Qualität geopfert. Sein Gegner verteidigte sich aber gut und kam im Gegenangriff zum Sieg. In der letzten Partie zeigte Julia Zikeli wie gewohnt eine prima Leistung und konnte ihren erfahrenen Gegner sicher besiegen.
    In der nächsten Runde muss das Team bei der SG Bettringen 3 antreten. Mit einem Sieg käme man dem Saisonziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher.
 
 
Runde 5: SG Bettringen 2 - SC Leinzell 3   1½-6½
 Klare Angelegenheit
Durch einen verdienten 6½-1½ Sieg über die SG Bettringen 2 konnte die 3. Mannschaft vom SC Leinzell Platz fünf in der Tabelle verteidigen und ist zwei Runden vor dem Saisonende auf dem besten Weg den Klassenerhalt zu sichern.
    Trotz zwei Ersatzspielern ließen die Leinzeller den Bettringern keine Chance. Nach zwei klaren Startsiegen von Julia Zikeli und Stephan Nuding einigte sich Konrad Kretschmer mit seinem Gegner auf ein Remis. Die Ersatzspieler Hans Wendel und Christopher Zweng konnten dann mit zwei weiteren Siegen schon den Mannschaftserfolg sichern. Bei ausgeglichener Stellung einigten sich Georg Grupp und sein Gegner auf ein Remis. Jakob Kessler erspielte mit Turmgewinn und drohender Bauernumwandlung einen weiteren Siegpunkt für Leinzell. Als letzter spielte noch Stefan Jünk, der bei drohender Zeitnot seine Partie zu einem Remis führte.
    In der nächsten Begegnung gegen den TSF Welzheim 2 will das Team alles geben, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.
 
 
Runde 6: SC Leinzell 3 - TSF Welzheim 2   3½-4½
 Knappe Niederlage
Gegen den Aufstiegsaspiranten TSF Welzheim 2 zeigte man wieder eine prima Leistung. Fast hätte es zu einer Punkteteilung gereicht. Letztlich musste man sich aber doch mit 3½-4½ knapp geschlagen geben.
    Die Leinzeller hatten einen tollen Start. Nach den Remispartien von Ludger Gottkehaskamp und Jakob Kessler sowie den Siegen von Julia Zikeli und Christopher Zweng führte man gegen den haushohen Favoriten mit 3-1. Zumindest eine Punkteteilung schien greifbar nahe. Leider reichte es dann aber nur noch zu einem halben Punkt durch Georg Grupp. Stephan Nuding, Tobias Gottkehaskamp und Konrad Kretschmer mussten ihre Partien abgeben.
    In der letzten Runde muss das Team bei Post Gmünd antreten. Um den Klassenerhalt endgültig zu sichern benötigt man mindestens 1½ Brettpunkte. Nach den bisher gezeigten Leistungen sollte dies kein Problem sein.
 
 
Runde 7: Post Gmünd - SC Leinzell 3   2-6
 Überzeugende Vorstellung
In der Schlussrunde der A-Klasse konnte die 3. Mannschaft noch einmal voll überzeugen und Post Gmünd mit 6-2 deutlich besiegen. Mit 6-8 Punkten belegt sie damit in der Abschlusstabelle den 5. Platz und konnte somit das Saisonziel Klassenerhalt überzeugend erreichen.
    Mannschaftsführer Jakob Kessler wollte zum Saisonfinale noch einen Sieg und trat dementsprechend mit einer hoch motivierten Truppe an.
Julia ZikeliJulia Zikeli
war eindeutig der
Star der Truppe
Nach dem Startsieg von Julia Zikeli musste zwar Tobias Gottkehaskamp seine Partie abgeben, was aber die einzige Niederlage bleiben sollte. Leinzell setzte nun zum Zwischenspurt an – Konrad Kretschmer, Georg Grupp sowie Stephan und Marcus Nuding konnten ihre Partien sicher gewinnen. An den beiden Spitzenbrettern wurde noch gekämpft. Jakob Kessler und Stefan Jünk bewiesen ein gutes Stehvermögen und sicherten sich jeweils einen halben Punkt.
    Das Saisonfazit fällt natürlich positiv aus. Zwar musste man gegen die Spitzenteams der Liga (zum Teil knappe) Niederlagen hinnehmen, aber gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf gab es durchweg klare Siege. Aus einer homogenen Mannschaft ragt vor allem Julia Zikeli heraus. Mit 5½ Punkten aus 6 Partien war sie eindeutig der Star der Truppe.
 
 
zum Seitenanfang zurück |