Logo "grüne" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 20-2006
 
Diagramm 20 – 2006
Die Stellung sieht auf den ersten Blick harmlos aus. Aber Schwarz am Zuge fand eine hübsche Kombination und stellte die Weichen auf Sieg.
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Spielbetrieb
 
 
 
1. Mannschaft 99-00
°| Aufstellung, Tabelle
°| die Spielberichte
 
 
1. Mannschaft - Landesliga 1999/2000
Die Spielberichte
DIE Spielberichte zur 1. Mannschaft werden von Klaus Schumacher erstellt. Sie werden auch in den Gemeindeblättern von Leinzell und Göggingen veröffentlicht.
 
 
Runde 1: SF Heubach 1 - SC Leinzell 1  4½-3½
Erneute Auftaktniederlage
Zum Saisonauftakt in der Landesliga gab es die inzwischen leider traditionelle Niederlage. Diese ist um so bitterer, als dass ein 4-4 oder sogar ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre. So konnte z.B. aus aussichtsreichen Stellungen an den beiden Spitzenbrettern nur ein halber Punkt erspielt werden. Da auch die hinteren Bretter unter ihren Möglichkeiten spielten, blieb uns das erhoffte Erfolgserlebnis leider verwehrt.
    Je einen Sieg für den SC erspielten Karl Barth und Valentin Geilfuss. Einen halben Punkt konnten Hans-Georg Zikeli, Rudi Bürger und Hartmut Brückner beisteuern. Für den SC saßen außerdem Klaus Schumacher, Rainer Brumm und Philipp Fischer am Brett.
    In der 2. Runde hat der SC gegen den Verbandsligaabsteiger vom SK Heidenheim Heimrecht. Wenn dieser wie in der 1. Runde auf seine beiden Spitzenbretter verzichten muss, können die in Heubach verlorenen Punkte eventuell wiedergutgemacht werden.
 
 
Runde 2: SC Leinzell 1 - SK Heidenheim 1  4-4
Leider nur Unentschieden
Obwohl der Verbandsligaabsteiger aus Heidenheim doch mit seiner Bestbesetzung antrat, schien die 1. Mannschaft auf den ersten Sieg in der laufenden Landesligasaison zuzusteuern. Nach einer Stunde ging der SC in Führung, da der Gegner von Rudi Bürger nicht am Brett erschien. Außerdem hatten sich Philipp Fischer und Alexander Fritz sehr aussichtsreiche Stellungen erspielt. Nach Unachtsamkeiten mussten aber leider beide ihre Partien noch abgeben.
    Nach den jeweils dem Spielverlauf entsprechenden Remispartien von Valentin Geilfuss, Klaus Schumacher, Jürgen Denk und Karl Barth blieb es schließlich Hans-Georg Zikeli vorbehalten mit einem Sieg in der letzten noch laufenden Partie wenigstens das hochverdiente 4-4 zu retten.
    In der 3. Runde trifft der Schachclub auf das Aufstiegsteam der SF Spraitbach. Nach den bisher gezeigten Leistungen ist der Ausgang dieses Lokalderbys völlig offen.
 
 
Runde 3: SF Spraitbach 1 - SC Leinzell 1  4-4
Trotz 4 Gewinnpartien nur Remis
Gegen das sympathische Aufstiegsteam der SF Spraitbach wollte man eigentlich den 1. Sieg in der laufenden Saison feiern. Nach sechs beendeten Partien mit teilweise wechselhaftem Verlauf sah es auch sehr gut aus, bei einer 4-2 Führung hätte ein einziges Remis zum Mannschaftssieg gereicht. Die Zeitnot machte uns dann aber "einen Strich durch die Rechnung" - nach Ungenauigkeiten mussten leider beide Partien zum 4-4 Endstand abgegeben werden.
    Für den SC konnten Klaus Schumacher, Rudi Bürger, Valentin Geilfuss und Philipp Fischer ihre Partien gewinnen. Außerdem saßen Jürgen Denk, Hans-Georg Zikeli, Karl Barth und Hartmut Brückner an den Brettern.
    In der nächsten Runde hat der Schachclub gegen die zweite Mannschaft des SV Aalen Heimrecht und hofft darauf, den Vorjahreserfolg wiederholen zu können.
 
 
Runde 4: SC Leinzell 1 - SV Aalen 2  5-3
Geschenke aus Aalen
Als die Gäste vom SV Aalen 2 nur mit fünf Mann antraten, trauten die Spieler aus Leinzell ihren Augen kaum, da sie uns damit eine 3-0 Führung schenkten. Diesmal konnte die "Gunst der Stunde" genutzt werden, denn aus den restlichen fünf Partien konnten zwei Punkte erspielt werden, wodurch mit 5-3 der erste Sieg in der laufenden Saison gefeiert werden konnte.
    Zu kampflosen Punkten kamen Hans-Georg Zikeli, Rainer Brumm und Philipp Fischer, während Karl Barth den einzigen "echten" Sieg feiern konnte. Je ein Remis konnten Klaus Schumacher und Rudi Bürger beisteuern. Die Mannschaft wurde von Jürgen Denk und Valentin Geilfuss vervollständigt.
    In der nächsten Runde spielt der SC Leinzell beim bisherigen Überraschungsteam von der DJK Ellwangen 2, die nach den bisher gezeigten Leistungen in der Favoritenrolle ist.
 
 
4er-Pokal Runde 2: SC Leinzell 1 - SF Abtsgmünd 1  3½-½
Souveräner Sieg
Nach einem Freilos hatte der SC Leinzell in der zweiten Runde des 4er-Pokals Heimrecht gegen die Schachfreunde Abtsgmünd. Obwohl der SC nicht mit seiner Bestbesetzung antreten konnte, wurde er seiner klaren Favoritenrolle gegen die in der Kreisklasse Aalen spielenden Gäste mit einem deutlichen 3.5-0.5 Sieg vollauf gerecht.
    Nachdem uns Karl Barth und Hartmut Brückner mit 2-0 in Führung gebracht hatten, machte Klaus Schumacher mit seinem Sieg in einer turbulenten Partie alles klar, wonach sich Alexander Fritz mit seinem Gegenüber auf ein Remis verständigte.
    Mit diesem Sieg steht der Schachclub wie im Vorjahr im Halbfinale. Gegen die restlichen Teams ist man zwar in der Außenseiterrolle, aber der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze.
 
 
Runde 5: DJK Ellwangen 2 - SC Leinzell 1  3-5
Verdienter Erfolg
Trotz Personalproblemen konnte die erste Mannschaft bei der DJK Ellwangen einen verdienten 5-3 Sieg feiern. Nachdem bei heftigem Schneetreiben das Spiellokal in Ellwangen im zweiten Anlauf ausfindig gemacht wurde, zeigte der SC seine bisher beste Saisonleistung und hätte bei einer besseren Chancenauswertung sogar noch höher gewinnen können.
    Die Siege für den Schachclub feierten Rudi Bürger, Valentin Geilfuss, Philipp Fischer und Ersatzmann Stefan Jünk. Je einen halben Punkt konnten Klaus Schumacher und Hans-Georg Zikeli beisteuern. Die Mannschaft wurde durch Karl Barth und Burkhard Vollmer vervollständigt.
    Mit diesem Sieg konnten wir in der Tabelle auf den dritten Platz vorrücken. Da aber wohl drei Mannschaften absteigen müssen, ist dies kein Grund sich zufrieden zu geben, denn der Abstand zum drittletzten Platz beträgt lediglich einen Punkt.
 
 
Runde 6: SV Oberkochen 1 - SC Leinzell 1  3½-4½
Dritter Sieg in Folge
Mit dem 4.5-3.5 Sieg beim "Angstgegner" vom SV Oberkochen konnte die 1. Mannschaft einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Dabei sah es nach Beendigung der ersten vier Partien gar nicht gut aus. Nach Niederlagen von Klaus Schumacher und Rainer Brumm, sowie Remisen von Karl Barth und Hartmut Brückner lag der Schachclub mit 1-3 im Hintertreffen.
    In der "zweiten Halbzeit" blies dann der Rest des Teams zur Aufholjagd. Zunächst folgte ein sicherer Sieg von Jürgen Denk und ein weiteres Remis von Philipp Fischer zum Zwischenstand von 2½-3½. Die Partien von Hans-Georg Zikeli und Valentin Geilfuss gingen in die Verlängerung. Im Turniersaal herrschte knisternde Spannung. Nachdem Valentin mit einer Mattkombination seinen Gegner zur Aufgabe zwang, bestrafte Hans-Georg einen Fehler seines Gegners und sicherte damit den glücklichen Gesamtsieg.
    In der Tabelle belegt der Schachclub nun punktgleich mit dem Tabellenführer von der SG Gmünd den ausgezeichneten 3. Platz. Um den Klassenerhalt jedoch endgültig sicherzustellen sollte man in der nächsten Runde gegen den SV Schorndorf nochmals punkten.
 
 
4er-Pokal Runde 3: DJK Ellwangen 1 - SC Leinzell 1  3-1
Leider ausgeschieden
Ebenso wie im Vorjahr erwies sich für den Schachclub Leinzell im Halbfinale des 4er-Pokals die Hürde DJK Ellwangen als zu hoch. Das 1-3 gegen den Verbandsligisten hört sich zwar deutlich an, täuscht aber über einen vollkommen ausgeglichenen Kampfverlauf hinweg. Der Auftakt war wenig verheißungsvoll, als Jürgen Denk im Mittelspiel fehlerhaft fortsetzte und seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste.
    Der Knackpunkt war dann wahrscheinlich die Partie am Spitzenbrett, wo Mannschaftsführer Klaus Schumacher in Zeitnot das Risiko scheute und in besserer Stellung ein Remisangebot seines Gegners akzeptierte.
    Die beiden restlichen Mannschaftsmitglieder zeigten dagegen "Kampfgeist pur." Philipp Fischer hatte sich zwischenzeitlich Stellungsvorteil erspielt, der sich aber in der Zeitnotphase wieder verflüchtigte. In einem komplizierten Endspiel lehnte er mutig ein Remisangebot ab, musste aber nach einem Fehler wenig später aufgeben.
    Die Partie von Karl Barth ging über die volle Distanz. Karl wollte seine Partie unbedingt gewinnen und lehnte zunächst Remis ab, obwohl der Mannschaftskampf schon entschieden war. Nach fast sechs Stunden Spielzeit musste er dann aber trotzdem ins Remis einwilligen.
 
 
Runde 7: SC Leinzell 1 - SV Schorndorf 1  5-3
Klassenerhalt endgültig gesichert
Durch einen 5-3 Sieg gegen den SV Schorndorf konnte die erste Mannschaft den dritten Tabellenplatz verteidigen und hat damit sogar gute Chancen auf die Meisterschaft. Wichtig war vor allem, dass damit der Klassenerhalt vorzeitig gesichert wurde. Dabei erwies man sich den Gästen aus dem Remstal als klar überlegen, denn der Sieg hätte bei einer besseren Chancenauswertung auch deutlicher ausfallen können.
    Nach Siegen von Hans-Georg Zikeli, Rudi Bürger und Philipp Fischer, sowie Remispartien von Karl Barth und Jürgen Denk lag man sehr schnell mit 4-1 in Führung. Als überaus mannschaftsdienlich erwies sich Valentin Geilfuss, der nun seine klar besser stehende Partie Remis gab, um so den Gesamtsieg des Teams sicherzustellen. Aus den beiden restlichen Partien erspielte sich Rainer Brumm ebenfalls ein Remis, während Klaus Schumacher die einzige Niederlage hinnehmen musste.
    In der nächsten Runde kommt es nun zum Gipfeltreffen beim punktgleichen Tabellenführer von der SG Gmünd. Obwohl die Gastgeber dabei ganz klar in der Favoritenrolle sind, wird der SC versuchen, seine Siegesserie fortzusetzen, um die wahrscheinlich einmalige Chance auf den Meistertitel in der Landesliga zu wahren.
 
 
Runde 8: SG Gmünd 2 - SC Leinzell 1  3-5
Tabellenführung übernommen
Beim Aufstiegsfavoriten SG Gmünd 2 konnte die 1.Mannschaft durch einen überraschenden 5-3 Sieg sensationell die Tabellenführung übernehmen und hat damit alle Chancen auf die Meisterschaft. Die Mitglieder beider Teams wussten, dass man nur mit einem Sieg im Meisterschaftsrennen verbleiben konnte. Dementsprechend wurde von beiden Seiten an allen acht Brettern kompromisslos auf Sieg gespielt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass keine einzige Partie unentschieden endete.
    Den besseren Wertungszahlen der Gmünder setzte man auf Leinzeller Seite eine geschlossene Mannschaftsleistung entgegen, welche sich schließlich als ausschlaggebend erweisen sollte. Für den fünften Mannschaftssieg in Serie sorgten Hans-Georg Zikeli, Karl Barth, Valentin Geilfuss, Rainer Brumm und Philipp Fischer welche ihre Partien gewinnen konnten. Das Team wurde durch Jürgen Denk, Klaus Schumacher und Rudi Bürger vervollständigt, welche ihren Gegnern (leider) zum Sieg gratulieren mussten.
    Damit kommt es am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten vom SV Crailsheim in der Leinzeller Realschule zu einem Endspiel um die Meisterschaft. Mit ihren drei Halbprofis sind die Crailsheimer Gäste dabei klar favorisiert. Nach dem Motto "es kann nur einen geben" werden beide Teams wohl den Sieg anstreben, da ein Unentschieden nur dem Tabellendritten vom SK Heidenheim dienen würde.
 
 
Runde 9: SC Leinzell 1 - SV Crailsheim 1  3½-4½
Knapp gescheitert
Im Endspiel um die Meisterschaft musste man sich der SC dem klaren Favoriten vom SV Crailsheim 1 äußerst knapp mit 3.5-4.5 geschlagen geben. Entsprechend dem Anlass traten die beiden Mannschaften mit ihrer besten Aufstellung an und lieferten sich einen sehr spannenden Kampf, dessen Ausgang lange Zeit völlig offen war. Die Entscheidung für die Crailsheimer fiel dann in der dramatischen Zeitnotphase, in der diese routinierter auftraten und dabei auch ein wenig das Glück auf ihrer Seite hatten.
    Zu Siegen für den Schachclub kamen Karl Barth, Valentin Geilfuss, und Philipp Fischer. Einen ½ Punkt konnte Rudi Bürger beisteuern, während Klaus Schumacher, Jürgen Denk, Hans-Georg Zikeli und Rainer Brumm ihren laut Spielstärkezahl (DWZ) deutlich überlegenen Gegnern zum Sieg gratulieren mussten.
    Damit beendet der SC Leinzell seine bisher beste Landesligasaison mit 12-6 Punkten auf dem zu Saisonbeginn nie erwarteten vierten Tabellenplatz. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind als beste Punktesammler Hans-Georg Zikeli, Rudi Bürger und Valentin Geilfuss herauszuheben.
 
 
 
zum Seitenanfang zurück |