1. Mannschaft - Landesliga 2003/2004 Die Spielberichte

Die Spielberichte zur 1. Mannschaft werden von Klaus Schumacher erstellt. Sie werden auch in den Gemeindeblättern von Leinzell und Göggingen veröffentlicht.

Runde 1:   SC Leinzell 1 – SV Oberkochen 1   4½-3½ Glücklicher Auftaktsieg

Mit einem glücklichen 4½-3½ Sieg gegen den SV Oberkochen konnte die 1. Mannschaft einen gelungenen Saisonauftakt feiern. Da die Liga diesjährig »bärenstark« ist, war dieser doppelte Punktgewinn enorm wichtig.

Hartmut BrücknerHartmut Brückner sorgte für das »Happy End«

In einem ständigen Auf und Ab über fast sechs Stunden war die Begegnung wirklich nichts für schwache Nerven! Die Sache begann harmlos – Klaus Schumacher und Karl Barth erzielten je einen halben Punkt. In der Zeitnotphase wurde es dann turbulent – zunächst konnte Philipp Fischer gewinnen (taktischer Trick). Es folgten zwei weitere Punkteteilungen durch Rudi Bürger (äußerst turbulent) und Hans-Georg Zikeli (ruhiger Verlauf). Nun wollte Saskia Zikeli zuviel. Nach einem abwechslungsreichen Verlauf lehnte sie Remis ab und verlor. Jürgen Denk brachte den SC wieder in Front. In gegnerischer Zeitnot hatte er erfolgreich spekuliert, um dann seinen Vorteil sicher zu verwerten. Für das »Happy End« sorgte schließlich Hartmut Brückner. Mit enormer Geduld und Zähigkeit verteidigte er seine schlechte Stellung so lange, bis sich sein Gegner völlig ermattet mit einer Punkteteilung zufrieden gab.

Der nächste Gegner heißt SV Giengen. Dieser konnte sich mit drei Hochkarätern verstärken und zählt damit zu den Topfavoriten. Trotzdem hofft das Team zumindest mit einem Punkt die Heimreise antreten zu können.

Runde 2:   SV Giengen 1 – SC Leinzell 1   4½-3½ Leider knapp verloren

Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn beim SV Giengen erfüllten sich leider nicht. Die Gastgeber konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und unser Team mit 4½-3½ knapp bezwingen.

Hans-Georg ZikeliRemispartie nach »Turbulenzen«: Hans-Georg Zikeli

Der Auftakt verlief alles andere als verheißungsvoll. Jürgen Denk und Alexander Fritz hatten nicht ihren besten Tag und mussten sich schnell geschlagen geben. In der Zeitnotphase fiel dann bereits die endgültige Entscheidung. Valentin Geilfuss und Klaus Schumacher fanden unter Zeitdruck nicht die besten Züge und mussten ihre Partien ebenfalls abgeben. In der Partie von Hans-Georg Zikeli war sich der Schiri unschlüssig, ob eine Zeitüberschreitung vorlag oder nicht. Bevor er sich zu einer Entscheidung durchringen konnte, einigte sich Hans-Georg mit seinem Gegner auf ein Remis, womit der Giengener Gesamtsieg bereits feststand. Wer nun mit einer Leinzeller Abfuhr gerechnet hatte, sah sich aber getäuscht. Karl Barth, Saskia Zikeli und Albert Geilfuss hatten sich in ihren Partien Stellungsvorteile erkämpft, welche sie mit einer Supermoral nach und nach in Siegpunkte für den Schachclub umsetzen konnten.

In der dritten Runde kommt es zum Derby gegen die SG Gmünd 2. Im Vorjahr trennte man sich nach fast sieben Stunden Spielzeit mit 4-4. Auch in dieser Saison ist mit einem knappen Spielausgang zu rechnen.

Runde 3:   SC Leinzell 1 – SG Gmünd 2   7-1 Überzeugende Vorstellung

Im Lokalderby gegen die SG Gmünd 2 lief alles für Leinzell. Mit einer regelrechten Galavorstellung siegte man mit 7-1 und konnte damit einen zumindest in dieser Höhe völlig unerwarteten Erfolg feiern.

Karl BarthVorstand Karl Barth spielt bisher eine tolle Saison!

Zum Auftakt gab es in den Partien von Klaus Schumacher und Albert Geilfuss zwei gerechte Punkteteilungen. Die Stellungen auf den übrigen Brettern ließen zu diesem Zeitpunkt auf einen knappen Kampfausgang schließen. Aber dann bekam Leinzell einen regelrechten Lauf: 2-1 durch einen klaren Sieg von Saskia Zikeli; 3-1 durch Rudi Bürger (Zeitüberschreitung des Gegners); 4-1 durch Valentin Geilfuss (Vorteile überzeugend ausgebaut); 5-1 durch Hans-Georg Zikeli (Mattangriff); 6-1 durch Karl Barth (Figurenopfer des Gegners widerlegt) und schließlich 7-1 durch Jürgen Denk, der seinen klaren Endspielvorteil zur Geltung bringen konnte.

In der vierten Runde muss man bei der DJK Ellwangen 1 antreten. Obwohl diese nominell das Topteam der Liga sind, ist mit einer ähnlichen Leistung eventuell eine weitere Überraschung möglich.

Runde 4:   DJK Ellwangen 1 – SC Leinzell 1   2½-5½ Tabellenführer gestürzt

Beim Topfavoriten DJK Ellwangen 1 gelang der 1. Mannschaft erneut ein Überraschungscoup. Mit einem verdienten 5½-2½ Sieg konnte sie den Tabellenführer stürzen und sich für den weiteren Saisonverlauf eine sehr gute Ausgangsposition verschaffen.

Klaus SchumacherKlaus Schumacher kam mit Taktik zum klaren Sieg.

Die einzige Niederlage gab es zum Auftakt. Saskia Zikeli fand sich in einer scharfen Eröffnung nicht zurecht und musste frühzeitig aufgeben. Nach zwei Remispartien von Rudi Bürger und Rainer Brumm schaffte Klaus Schumacher mit einem überzeugenden Sieg den Ausgleich. Der Kampf war damit wieder völlig offen. Die Entscheidung fiel dann in der Zeitnotphase. Jürgen Denk und Hans-Georg Zikeli konnten gegnerische Fehler bestrafen und brachten den Schachclub mit 4-2 in Führung. Nun war der Gesamtsieg fast sicher, denn Valentin und Albert Geilfuss hatten im Endspiel je einen Mehrbauern. Während Albert seine Partie sicher gewinnen konnte, musste sich Valentin mit einer Punkteteilung begnügen.

In der 5. Runde empfängt man den SK Sontheim. Laut Papierform sind beide Teams in etwa gleichwertig, so dass mit einem knappen Kampfausgang zu rechnen ist.

Runde 5:   SC Leinzell 1 – SK Sontheim 1   4½-3½ Weiter in der Erfolgsspur

Mit einem knappen, aber verdienten 4½-3½ Sieg gegen den SK Sontheim konnte die 1. Mannschaft den 2. Tabellenplatz behaupten und kann nun beruhigt in die Zukunft schauen. Mit acht Pluspunkten sollte das Minimalziel Klassenerhalt eigentlich erreicht sein.

Jürgen DenkJürgen Denk feierte bereits seinen 4. Sieg.

Nach einem schnellen Unentschieden von Hans-Georg Zikeli konnte der Schachclub durch die Siege von Saskia Zikeli und Jürgen Denk zwei Mal in Führung gehen, was aber durch die »Pleiten« von Karl Barth und Klaus Schumacher aus Sontheimer Sicht kompensiert wurde. Nun lehnte man ein Angebot zum Mannschaftsremis ab, was sich als richtig herausstellen sollte. Valentin und Albert Geilfuss konnten in der Folge ihre Partien sicher gewinnen, während Hartmut Brückner mit seinem Gewinnversuch klar »danebenlag« und trotz langer Gegenwehr aufgeben musste.

In der 6. Runde muss die Truppe zum SV Aalen reisen. Prognosen sind hier kaum abzugeben, da die Gastgeber fast immer mit einer anderen Aufstellung antreten.

Runde 6:   SV Aalen 1 – SC Leinzell 1   5-3 Knappe Niederlage

In der 6. Runde erwischte die 1. Mannschaft beim SV Aalen nicht ihren besten Tag und musste sich mit 3-5 knapp geschlagen geben. Dies ist jedoch kein Beinbruch. Mit 8-4 Punkten und Platz drei in der Tabelle liegt die Truppe immer noch klar über dem Soll.

Saskia ZikeliSaskia Zikeli kam zu einem glücklichen Sieg.

Der Start war optimal, nach einem kampflosen Sieg von Klaus Schumacher ging man sofort in Führung. In den Partien von Karl Barth und Albert Geilfuss kam es zu gerechten Punkteteilungen. Schade, dass Rudi Bürger seine klare Gewinnpartie durch einen groben Einsteller abgeben musste. Dafür hatte Saskia Zikeli das »Glück der Tüchtigen«. Ihr Gegner überschritt in Gewinnstellung das Zeitlimit. Als Jürgen Denk und Hans-Georg Zikeli ihre schlecht stehenden Stellungen aufgeben mussten, stand es 4-3 für Aalen. Nun spielte nur noch Valentin Geilfuss. Im Mannschaftssinne gab er sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden. Sein Gewinnversuch war aber nicht von Erfolg gekrönt und schließlich musste er sich ebenfalls geschlagen geben.

In der 7. Runde hat man Heimrecht gegen das Tabellenschlusslicht DJK Ellwangen 2. Als klarer Favorit soll mit einem Sieg Platz drei in der Tabelle verteidigt werden.

Runde 7:   SC Leinzell 1 – DJK Ellwangen 2   5½-2½ Klare Angelegenheit

In der 7. Runde konnte die 1. Mannschaft gegen die DJK Ellwangen 2 ihrer Favoritenrolle gerecht werden und einen klaren 5½-2½ Erfolg einfahren. Mit 10-4 Punkten ist der Klassenerhalt damit auch rein rechnerisch gesichert.

Rudi BürgerRudi Bürger musste die einzige »Null« hinnehmen.

Gleich zu Beginn gab es die einzige Niederlage. Rudi Bürger konnte die gegnerischen Freibauern nicht mehr stoppen. Kurze Zeit später besorgte Klaus Schumacher mit einer souveränen Leistung den Ausgleich. Nach einem Remis von Jürgen Denk sorgten Albert Geilfuss und Karl Barth durch klare Siege für einen beruhigenden Vorsprung. Als nun auch Valentin Geilfuss seine schlecht stehende Stellung zu einem Unentschieden führen konnte, war die Sache klar. Einige Minuten später machte Saskia Zikeli mit ihrem Sieg den »Sack endgültig zu«. Anschließend einigte sich Hans-Georg Zikeli mit seinem Gegner auf ein weiteres Unentschieden.

In der 8. Runde hat man gegen die SF Heubach erneut Heimrecht. Wie immer, wenn diese beiden Teams aufeinander treffen, ist mit einem spannenden Kampfverlauf und einem engen Endergebnis zu rechnen.

Runde 8:   SC Leinzell 1 – SF Heubach 1   5-3 Verdienter Sieg

In der 8. Runde konnte sich die 1. Mannschaft mit einem verdienten 5-3 Erfolg im Lokalderby gegen die SF Heubach in der Tabelle auf den zweiten Platz verbessern und hat damit wieder berechtigte Aussichten auf den Meistertitel.

Valentin GeilfussValentin Geilfuss sorgte für die Entscheidung.

Nach einem frühen Auftaktremis von Klaus Schumacher am Spitzenbrett entwickelte sich wie erwartet ein zähes Ringen. Nach und nach konnten sich die Leinzeller aber kleine Vorteile erspielen. Zwar musste Rudi Bürger seine Partie abgeben, was aber durch die Siege von Saskia und Hans-Georg Zikeli mehr als kompensiert wurde. Nach einem weiteren Remis von Jürgen Denk sorgten Albert und Valentin Geilfuss mit ihren Siegen für die Entscheidung. Auch Karl Barth konnte sich nach einem wechselvollen Partieverlauf einen kleinen Vorteil sichern. Aber nach fast sechs Stunden unterlief ihm in Zeitnot der entscheidende Fehler, wonach die Partie nicht mehr zu halten war.

In der 9. Runde muss man beim SK Heidenheim antreten. Mit einem weiteren Sieg könnte man auf den Meistertitel schielen. Voraussetzung ist aber, dass Spitzenreiter DJK Ellwangen sich gegen die SG Gmünd 2 einen Ausrutscher erlaubt.

Runde 9:   SK Heidenheim 1 – SC Leinzell 1   2-6 Vizemeisterschaft gesichert

In der Abschlussrunde konnte die 1. Mannschaft mit einem klaren 6-2 Erfolg beim SK Heidenheim den zweiten Tabellenplatz souverän verteidigen. Den Meistertitel verpasste man nur denkbar knapp wegen dem schlechteren »Torverhältnis«.

Albert GeilfussAlbert Geilfuss war als Jüngster schon Leistungsträger

Zu Beginn gab es Heidenheimer Gastgeschenke in Form von zwei kampflosen Punkten für Klaus Schumacher und Albert Geilfuss. Der erste »echte« Sieg gelang Saskia Zikeli, wonach Leinzell bereits einen beruhigenden Drei-Punkte-Vorsprung hatte. Nach einer stellungsgerechten Punkteteilung von Rudi Bürger sorgte Karl Barth mit einem glücklichen Sieg bereits für die Entscheidung. So war es nicht weiter schlimm, dass sich Hans-Georg Zikeli trotz guten Siegchancen mit einem Remis begnügen musste. Dafür konnte aber Valentin Geilfuss einen weiteren Siegpunkt einfahren. Zum Schluss gab es die dann einzige Niederlage – der Leidtragende war Jürgen Denk.

Mit der Vizemeisterschaft (als Nr. 7 der Setzliste!) konnte man im Jubiläumsjahr einen tollen Erfolg feiern. Aus einer homogenen Truppe ragten mit Albert Geilfuss und Saskia Zikeli die beiden Jüngsten heraus. Zusammen holten diese beiden aus 17 Partien sensationelle 14 Punkte!