Logo "grüne" Seiten

 
 

Testen Sie Ihr Schach!

Diagramm 18-2006
 
Diagramm 18 – 2006
Hier wurde eine »Schachmaschine« demontiert. Wie zerlegte Weiß am Zuge die misslungene schwarze Partieanlage?
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Spielbetrieb
 
 
 
1. Mannschaft 00-01
°| Aufstellung, Tabelle
°| die Spielberichte
 
 
1. Mannschaft - Landesliga 2000/2001
Die Spielberichte
DIE Spielberichte zur 1. Mannschaft werden von Klaus Schumacher erstellt. Sie werden auch in den Gemeindeblättern von Leinzell und Göggingen veröffentlicht.
 
 
Runde 1: SC Leinzell 1 - SF Heubach 1  4-4
Unentschieden zum Saisonauftakt
Gegen die Gäste von den SF Heubach erreichte die 1. Mannschaft ein leistungsgerechtes Mannschaftsremis. Da man in den vergangenen Jahren zum Saisonauftakt regelmäßig Niederlagen hinnehmen musste, war man auf der Leinzeller Seite mit diesem Unentschieden nicht unzufrieden.
    Nachdem die Partien von Rudi Bürger, Jürgen Denk, Alexander Fritz, Rainer Brumm, Klaus Schumacher und Hans-Georg Zikeli "durch die Bank" mit einer Punkteteilung endeten, konnte Philipp Fischer mit einer souveränen Leistung den SC mit 4-3 in Führung bringen. In der letzten Partie konnte dann Karl Barth diesen Vorsprung nach einer Unachtsamkeit in der Zeitnotphase leider nicht ins Ziel retten.
    In der 2. Runde trifft der SC auf die SF Spraitbach, die sich nach ihrem klaren Auftaktsieg in der Favoritenrolle befinden dürften.
 
 
Runde 2: SF Spraitbach 1 - SC Leinzell 1  3½-4½
Glücklicher Sieg
Beim Auswärtsspiel in Spraitbach konnte die erste Mannschaft einen glücklichen 4.5-3.5 Sieg einfahren. Nach den Auftaktremisen von Klaus Schumacher und Rudi Bürger schienen die Spraitbacher einem sicheren Sieg zuzusteuern, da sie sich an einigen Brettern deutliche Positionsvorteile erspielt hatten. Durch die Niederlage von Alexander Fritz erzielten sie dann auch die 2-1 Führung.
    Mit der Zeit kamen die Leinzeller dann immer besser ins Spiel und erreichten durch zwei spektakuläre Siege von Karl Barth und Philipp Fischer bei einer weiteren Niederlage von Rainer Brumm nach vier Stunden den 3-3 Ausgleich. In der Verlängerung erzielte Hans-Georg Zikeli nach einer sehr geduldigen und zähen Verteidigung die nicht für möglich gehaltene Führung. Da Jürgen Denk schließlich seine leicht bessere Stellung sicher unentschieden halten konnte, war der Kampf zugunsten des SC Leinzell entschieden.
    Im nächsten Spiel gegen den Aufsteiger SV Giengen ist ebenfalls ein sehr spannender Kampfverlauf zu erwarten, da beide Teams laut Papierform gleich stark einzuordnen sind.
 
 
Runde 3: SC Leinzell 1 - SV Giengen 1  3½-4½
Knappe Niederlage
Gegen die hochmotivierten Gäste vom SV Giengen tat sich die erste Mannschaft sehr schwer und musste schließlich mit 3.5-4.5 die erste Saisonniederlage hinnehmen. Da die Gäste über die gesamte Spielzeit Vorteile hatten, muss man ihren Erfolg als verdient bezeichnen.
    Nach einer Niederlage von Philipp Fischer und Remisen von Klaus Schumacher und Rudi Bürger konnte man durch Siege von Hartmut Brückner und Hans-Georg Zikeli zwar mit 3-2 in Führung gehen, aber in den restlichen drei Partien hatten die Giengener durchweg die klar besseren Aussichten. Letztlich konnte sich nur noch Alexander Fritz ein Unentschieden erkämpfen, während Karl Barth und Jürgen Denk ihre Partien abgeben mussten.
    In der nächsten Runde muss man beim Verbandsligaabsteiger SK Sontheim antreten und wäre mit einer Punkteteilung sicher zufrieden.
 
 
4er-Pokal Runde 2: SC Leinzell 1 - SG Gmünd 1  0-4
Eine Nummer zu groß
Im Viererpokal erwiesen sich die Gmünder Oberligacracks gegen den SC Leinzell als eindeutig überlegen. Obwohl man sich "nach besten Kräften" zur Wehr setzte, und das eine oder andere Remis durchaus möglich gewesen wäre, mussten nacheinander Jürgen Denk, Klaus Schumacher, Alexander Fritz und Valentin Geilfuss ihre Partien zum Endstand von 0-4 abgeben.
 
 
Runde 4: SK Sontheim 1 - SC Leinzell 1  4-4
Gerechte Punkteteilung
Nach einem Spielverlauf mit ständigem "Auf und Ab" konnte die erste Mannschaft beim SK Sontheim mit einem zum Schluss verdienten 4-4 Unentschieden einen Punkt entführen.
    Nach anfänglichen Vorteilen für Sontheim schien der SC nach den sicheren Siegen von Philipp Fischer und Klaus Schumacher auf einen Sieg zuzusteuern. Als dann jedoch Rudi Bürger, Alexander Fritz und Karl Barth ihre Partien nacheinander abgeben mussten, schienen die Sontheimer wieder auf der "Siegesstraße" zu sein. Für den Teilerfolg sorgte nach den Remispartien von Hans-Georg Zikeli und Jürgen Denk schließlich Rainer Brumm mit seinem Sieg in einer turbulenten Partie.
    Die Mannschaft geht nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto in die Weihnachtspause und trifft danach mit dem SC Grunbach auf das nominelle Topteam der Liga.
 
 
Runde 5: SC Leinzell 1 - SC Grunbach 1  3-5
Eine erwartete Niederlage
Gegen den klar favorisierten Verbandsligaabsteiger vom SC Grunbach musste die erste Mannschaft mit 3-5 eine einkalkulierte Niederlage hinnehmen.
    Nach einem Auftaktremis von Karl Barth geriet man durch die Niederlagen von Hans-Georg Zikeli, Rainer Brumm und Jürgen Denk mit 0.5-3.5 fast aussichtslos in Rückstand. Hoffnung keimte auf, als Valentin Geilfuss durch seinen Sieg verkürzen konnte. Als dann aber Klaus Schumacher in Zeitnot seine besser stehende Partie abgeben musste, war die Entscheidung gefallen. Nach einem sicheren Remis von Alexander Fritz konnte Philipp Fischer mit seinem vierten Sieg die Niederlage in Grenzen halten.
    In der nächsten Begegnung sind die Vorzeichen ähnlich, denn mit der SG Gmünd 2 trifft man auf den aktuellen Tabellenführer, welcher bisher sehr souverän aufspielte und den Gegnern keine Chance ließ.
 
 
Runde 6: SC Leinzell 1 - SG Gmünd 2  4-4
Überraschender Punktgewinn
Mit einem 4-4 Unentschieden gegen den Tabellenführer SG Gmünd 2 konnte die erste Mannschaft positiv überraschen und damit einen wichtigen Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen.
    Nach den Auftaktremisen von Rudi Bürger und Jürgen Denk sah es eine zeitlang sogar nach einem knappen Sieg für den Schachclub aus. In einer dramatischen Zeitnotphase konnten die routinierten Gäste den Kampf allerdings im Gleichgewicht halten. Zu Siegen für den Schachclub kamen Hans-Georg Zikeli und Klaus Schumacher. Einen halben Punkt erspielten sich Karl Barth und Rainer Brumm, während Philipp Fischer und Alexander Fritz ihre Partien abgeben mussten.
    Mit einem Sieg beim Tabellenschlusslicht SV Aalen 2 könnte man in der kommenden Runde dem Klassenerhalt einen vielleicht schon entscheidenden Schritt näherkommen.
 
 
Runde 7: SV Aalen 2 - SC Leinzell 1  3½-4½
Ein knapper Sieg
Durch den knappen 4½-3½ Sieg über den Tabellenletzten SV Aalen 2 ist die erste Mannschaft dem Klassenerhalt in der Landesliga einen großen Schritt nähergekommen.
    Nach einem Remis von Klaus Schumacher und Siegen von Rainer Brumm und Karl Barth schien man auf einen ungefährdeten Sieg zuzusteuern. Allerdings wehrten sich die Aalener nach Leibeskräften und machten den Kampfausgang noch einmal spannend. Nach der Niederlage von Philipp Fischer sicherten Hartmut Brückner mit einem weiteren Sieg und Alexander Fritz mit einem Remis zumindest das Mannschaftsremis. Nachdem dann Jürgen Denk seine Partie abgeben musste, fand der Gegner von Rudi Bürger glücklicherweise nicht die Gewinnfortsetzung, wonach dieser mit einem Remis den Gesamtsieg sichern konnte.
    Obwohl man in der kommenden Runde gegen den Tabellenzweiten vom SK Heidenheim in der Außenseiterrolle ist, hofft das Team, dass es das Unentschieden aus der letzten Saison wiederholen kann.
 
 
Runde 8: SC Leinzell 1 - SK Heidenheim 1  5-3
Klassenerhalt gesichert
Mit einem hartumkämpften 5-3 Sieg über den SK Heidenheim konnte die erste Mannschaft mit dem Klassenerhalt in der Landesliga bereits vorzeitig das Saisonziel erreichen.
    Die Heidenheimer Gastgeschenke in Form von kampflosen Siegen durch Jürgen Denk und Hans-Georg Zikeli waren nach den schnellen Niederlagen von Rainer Brumm und Philipp Fischer aber "ruck-zuck" aufgebraucht. Die Gäste schienen mit sechs Mann auf einen Sieg zuzusteuern. Als Alexander Fritz seine Partie jedoch trotz großer Verlustgefahr in einen Siegpunkt umwandeln konnte, war man wieder in der Erfolgsspur. Nach einem weiteren Sieg von Hartmut Brückner war der Heidenheimer Widerstand gebrochen. Die Partien von Klaus Schumacher und Karl Barth wurden anschließend remis gegeben.
    Nun kann die Mannschaft in der Abschlussrunde beruhigt zum Derby gegen die SG Gmünd 3 anreisen und dort befreit aufspielen.
 
 
Runde 9: SG Gmünd 3 - SC Leinzell 1  5-3
Niederlage zum Saisonfinale
Trotz einer 3-5 Niederlage im Saisonfinale bei der SG Gmünd 3 darf die erste Mannschaft mit der Spielzeit zufrieden sein und konnte in der Abschlusstabelle den fünften Platz behaupten.
    Nach einem verheißungsvollen Auftakt durch ein Remis von Philipp Fischer und einem Sieg von Valentin Geilfuss geriet das Team immer mehr auf die "Verliererstraße" und so mussten nacheinander Jürgen Denk, Rudi Bürger, Burkhard Vollmer und Karl Barth ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Abschließend konnten Hans-Georg Zikeli durch ein Remis und Alexander Fritz mit einem weiteren Sieg die "Notbremse" ziehen und so die Niederlage in Grenzen halten.
    Die Mannschaft überzeugte vor allem durch ihre Ausgeglichenheit. Ihre besten Kräfte hatte sie mit Klaus Schumacher und Hans-Georg Zikeli auf den Brettern 1 und 3. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Hartmut Brückner und Valentin Geilfuss, die als Ersatzspieler bei fünf Einsätzen fünf Siege feiern konnten.
 
 
 
zum Seitenanfang zurück |