Bürger, Rudi - 1825
Ravida, Fausto - 1893

SK Heidenheim I - SC Leinzell I  3-5
LL0102, Runde 6, 27.01.2002

 

Rudi spielte das interessanteste Endspiel der Saison. Nach wechselvollem Partieverlauf konnte sich sein Gegner auf der a-Linie einen gefährlichen Freibauer verschaffen. Allerdings hängt nun der Bauer auf g7.

45...Kd7?

Mit 45...Sxe6 46.fxe6 Sc8 hätte Schwarz seinen Vorteil behaupten können, z.B. 47.Lc5 Ta6 48.Ta1 a2 49.Lf7 Ta8! mit der Idee Ta8-b8-b1. Nun muss der weiße Läufer zurück nach g6, wonach der weiße e-Bauer nicht mehr zu halten ist.

46.Sxg7 a2 47.Ta1 Ta4 48.Lc5 Sa6?

Damit gibt Schwarz unnötigerweise eine Qualität ab. Stattdessen hätte er mit 48...Kc6! den Kampf offen halten können. Die folgende Variante zeigt exemplarisch einen möglichen Partieverlauf: 49.f6 Sd7 50.f7 Ta8 51.Le7 Tb8 52.Lg6 Sb5 53.Se6 [möglicherweise kann Weiß hier mit 53.Sf5 Sc3 54.Se3 Sf8 55.Lxf8 Txf8 56.Kf2 die Variante verbessern.] 53...Sd6 54.f8=D Sxf8 55.Lxf8 Se4 Weiß bekommt nun zwar den schwarzen h-Bauer, muss aber seinen Turm für den a-Bauer geben.

49.Le8+ Kc8 50.Lxa4 Sxc5 51.dxc5

Stärker war die Rückgabe der Qualität mit 51.Lb5!, nach 51...Sb3 [schlecht ist 51...Lxb5? 52.dxc5 Sd7 53.Txa2] 52.Lxc4 Sxa1 53.Lxa2 sollte Rudi im Vergleich zur Partiefortsetzung weniger Probleme haben, den Punkt einzufahren.

51...Sxa4 52.f6

Rudi forciert das Geschehen. Eine weitere gute Möglichkeit war 52.Se6 Kd7 53.Kf2 d4 54.Sxd4 Sxc5 55.Ke3 und Weiß sollte gewinnen.

52...d4

52...Sxc5 53.f7 Sd7 54.Se6 d4 55.f8=D+ Sxf8 56.Sxf8 ist chancenlos.

53.Sf5 Kd7 54.Sd6 Lb3 55.f7 Ke7 56.Te1+! Le6 57.c6 d3 58.c7 Sb6 59.Tf1! Kf8 60.Kf2! Sd5

Ebenfalls chancenlos ist 60...d2 61.Ke3 Sd5+ 62.Kxd2 Sxc7 63.Kc3 Sd5+ 64.Kb2 und Weiß gewinnt.

61.c8=D+ Lxc8 62.Sxc8

Der Läuferraub verdirbt zwar nichts, aber 62.Te1! war genauer: 62...Se7 63.Sxc8 Sxc8 64.Ke3 Kxf7 65.Ta1 und Weiß gewinnt.

62...Sc3?!

In der Analyse wollte die Heidenheimer Fraktion die Partie mit 62...d2! zu ihren Gunsten entscheiden. Der Versuch scheitert aber an 63.Se7!! Kxe7 [63...d1=D 64.Txd1 Kxe7 65.Ta1 Sb4 66.Ke2 Kxf7 67.Kd2 hilft auch nicht.) 64.f8=D+!! Kxf8 65.Ke2+ Ke7 66.Ta1 und Weiß gewinnt.

63.Ke3 Sb1 64.Sb6

Damit ist die Partie endgültig entschieden. Beide Seiten bekommen eine neue Dame, aber der schwarze König zappelt im Mattnetz. Mit 64.Se7! a1=D 65.Sg6+ hätte Rudi sogar etwas schneller gewinnen können.

64...a1=D 65.Sd7+ Ke7 66.f8=D+ Kxd7 67.Tf7+ Kc6 68.Dxh6+ Kd5 69.Td7+ Kc4 70.Dc6+ Kb3 71.Db5+ Kc2 72.Dxd3+ Kc1 73.Tc7+ Kb2 74.Tc2 matt

Kommentar: Klaus Schumacher