Fritz, Alexander - 1731
Frank, Achim - 1748

SG Gmünd III - SC Leinzell I   3-5
LL0102, Runde 1, 23.09.2001

 

Alex spielte in der Auftaktrunde gegen Gmünd 3 zunächst eine wirklich gute Partie. Das Läuferpaar und die Herrschaft über die c-Linie geben ihm in der Diagrammstellung einen klaren Vorteil.

29.Tc7

Besser war es, mit 29.Lf2! Da5 30.Dg4 das Feld c8 nochmals zu kontrollieren, um Turmtausch zu vermeiden. Eine möglich Folge ist dann 30...Sf6 31.De6+ Kg7 32.Tc7 Sfg8 33.T1c2 und Schwarz kann sich kaum noch rühren.

29...Sf6 30.g3?!

Alex will seinen weißfeldrigen Läufer nach h3 stellen, aber dazu kommt er nicht mehr. Er hätte mit 30.Df3 sofort Druck machen müssen, z.B. 30...Tf8 [auch nach 30...Sd7 31.Lf2 Sc5 32.Txe7 Txe7 33.b4, oder 30...Kg7 31.T1c6 Dd4 32.Ld3 Da1 33.De2 bleibt Weiss im Vorteil.] 31.Lf2 Da5 32.Dh3 Tf7 33.De6 Te8 34.Lg1! [34.Dxd6? Sxe4] 34...Dxa2 [34...Sxe4? 35.Txe7 Texe7 36.Dg6+] 35.T1c2 Da5 [35...Dxb3? 36.Tf2 Kg7 37.Le2] 36.Ld3! und Schwarz hat trotz momentanem Bauernplus kaum noch einen sinnvollen Zug.

30...Tc8! 31.Txc8 Txc8 32.Txc8+ Sxc8 33.Dc2

Auch nach 33.Lf2 Dc7 34.Lh3 Se7 ist von weißem Vorteil nicht mehr viel zu sehen.

33...Dc5! 34.Db1 Sb6 35.Lg2 Sbd7 36.b4?

Schon zuvor wäre Alex besser beraten gewesen, wenn er seine Dame aktiv nach d3 statt passiv nach b1 gestellt hätte. Mit dem Textzug öffnet er dem schwarzen Springer das Eingangstor nach c4, wonach sich die Kavallerie den Läufern deutlich überlegen zeigt.

36...De3 37.h3 Sb6 38.Kh2 Sc4 39.g4 De2 40.Kg1 Se3 41.Lh1 Df1+ 42.Kh2 h5 43.Dc1 De2+ 44.Kg1 hxg4 45.Lf2 Dd1+ 46.Dxd1 Sxd1 47.Le1 gxh3 48.Ld2 g4 49.Kh2 Sh5 50.Lg5 Kf7 51.Lh6 Sf2 52.Le3 g3+ 53.Kg1 Sg4 54.Ld2 Sf4 55.Lf3  0-1

Kommentar: Klaus Schumacher