Colle-Aufbau - Do5

Pelikian, Jefferson (2385)
Valle, Adriano (2225)

Brasilia 1997 Runde 7

 

1.d4 e6 2.Sf3 d5 3.Sbd2 Sf6 4.e3 c5 5.c3 Sc6 6.Ld3 Dc7 7.0-0 Ld6 8.De2 0-0 9.dxc5 Lxc5 10.e4 h6!? 11.Lc2!?

Ein Vorschlag von Igor Ivanov. Weiß wartet ab wie Schwarz reagiert, bevor er sein weiters Vorgehen festlegt. Weitere Möglichkeiten von Weiß sind:

11.e5? Sg4 12.Sb3 Lb6 13.Lf4 f6 14.Tä1 fxe5 15.Lg3 ein sicheres Zeichen, dass die Eröffnung schiefgelaufen ist. [Ganz schlecht ist 15.Sxe5? Sxf2! 16.Txf2 Txf4 -+ und 15.Lxe5? Scxe5 16.Sxe5 Txf2! -+) 15...Df7 16.Sh4 Dh5 17.h3 Sf6 18.Sg6 Dxe2 19.Txe2 e4 mit klarem Vorteil für Schwarz in Danner-Novikov, Graz 1996

11.exd5 exd5 12.Sb3 Te8 13.Dc2 Lb6 und Schwarz hat eine günstige Isolanistellung erreicht.

11.Sb3 dxe4 12.Lxe4 Sxe4 13.Dxe4 Ld6 14.Le3 ergibt laut Gary Lane eine ausgeglichene Stellung.

11.h3!? damit verhindert Weiß den Springerausfall nach g4, aber nach 11...Sh5! findet der Springer trotzdem ein gutes Feld. Nach 12.Sb3 Sg3 13.Dc2 dxe4 [schlecht ist 13...Sxf1?! 14.Sxc5 dxe4 15.Sxe4 f5 16.Lxf1 und die weißen Chancen sind vorzuziehen.] 14.Lxe4 Sxe4 15.Dxe4 Ld6 entsteht eine Stellung mit beiderseitigen Chancen.

11.b4 Ld6 12.h3 Ld7 13.Lb2 Sh5! 14.Tfe1 [14.g3? scheitert an 14...Lxg3! 15.fxg3 Dxg3+ 16.Dg2 Dxg2+ 17.Kxg2 Sf4+ -+] 14...Sf4 bereitet Schwarz auch keine Schwierigkeiten - eher ist das Gegenteil der Fall.

11...Te8 12. Kh1!?

Damit bereitet Weiß den Zug h2-h3 vor, ohne das schwarze Manöver Sf6-h5-g3 fürchten zu müssen.

12...a6 13.h3 b6 14.e5 Sd7

Nach 14...Sh5? 15.Sb3 befindet sich der h5-Springer in akuter Lebensgefahr.

15.Te1 Lf8?!

Freiwilliger Rückzug kann kaum die richtige Strategie sein. Konsequent war 15...a5! mit der Idee, den weißfeldrigen Läufer unter Tempogewinn nach a6 zu entwickeln. Weiß kann dies kaum zulassen, aber nach 16.Ld3 zieht Schwarz 16...a4 womit er dem d2-Springer das wichtige Feld b3 nimmt. Nach 17.Sf1 Lb7 18.Sg3 dürfte sich die Stellung in einem dynamischen Gleichgewicht befinden.

16.Sb3 Lb7 17.Sbd4 g6

Nach 17...Sxd4 18.cxd4 steht Weiß ausgezeichnet. Der e5-Bauer ist zuverlässig gedeckt und den schwarzen Figuren ist das Feld c5 nicht mehr zugänglich. Da es auf der c-Linie keine Einbruchsfelder gibt, kann Weiß in aller Ruhe einen Königsangriff vorbereiten.

18.Lf4 Se7 19.h4! Lg7 20.De3 Kh7 21.h5! Sf8?!

Wieder ein freiwilliger Rückzug, welcher Weiß natürlich dazu ermutigt seinerseits die Figuren vorwärts zu schieben. Hier hätte Schwarz mit 21...Sf5 unbedingt dagegenhalten müssen.

22.g4 Dd7 23.Tg1 Sg8? 24.g5! De7 25.Tg3 1-0

Schwarz gab auf, ohne die weiße Turmverdoppelung auf der g-Linie bzw. 26.Th3 nebst 27.gxh6 abzuwarten.

Anmerkungen: Klaus Schumacher