Colle-Aufbau - Do5

Wildi, Marcel (2215)
Mella, Leonardo

Zürich op 1989

 

1.d4 e6 2.c3 d5 3.Sf3 c5 4.e3 Sf6 5.Ld3 Sc6 6.Sbd2 Ld6 7.De2 0-0 8.0-0 b6 9.e4 dxe4?

Alternativ scheitert 9...cxd4? natürlich an 10.e5 mit Figurengewinn. Notwendig war 9...Sd7 und nach 10.e5 Le7 sind wir in einer französischen Stellung gelandet. Weiß verfügt über Raumvorteil und hat Angriffschancen auf dem Königsflügel, aber seine Dame auf e2 steht im Moment nicht sehr glücklich. Beachten Sie die schwarze Drohung 11...cxd4 12.cxd4?! Sb4! 13.Lb1? La6!

10.Sxe4 Lb7

Der Zug 10...Sxe4?? zeigt nach 11.Dxe4 die Schattenseiten von 8...b6. Schwarz kann nur noch zwischen Matt und Figurenverlust wählen.

11.dxc5 Lxc5

Der weiße Vorteil steht auch nach 11...bxc5 12.Lg5 Le7 13.Tad1 Dc7 14.Sxf6+ gxf6 15.De4 f5 16.Dh4 außer Frage.

12.Sxf6+ gxf6

Ganz schlecht ist 12...Dxf6??, denn nach 13.Lg5! gewinnt Weiß eine Figur.

13.Td1 Dc7?

Danach hat Weiß schon einen "Totschläger". Besser war 13...De7, aber nach 14.Lf4 a5 [die weiße Idee wird nach z.B. 14...Tad8? klar. Nach 15.b4 Ld6 16.Lxh7+ Kxh7 17.Dd3+ gewinnt er einen Bauern.] 15.Sd2 mit der Drohung Lf4-h6 nebst De2-g4 und matt auf g7 muss Schwarz wohl mit 15...Se5 16.Lxe5 fxe5 17.Dxe5 ebenfalls einen Bauern abgeben.

14.Lxh7+!!

Wieder einmal sorgt das Läuferopfer auf h7 im Colle für die Entscheidung. Zu weißem Vorteil führt natürlich auch 14.De4 f5 15.Dh4

14...Kxh7 15.De4+ f5

Aussichtslos ist auch 15...Kg7 16.Dg4+ Kh7 17.Td3! und nach einem Springerabzug greift der Turm entscheidend ein.

16.Dh4+ Kg8 17.Dg5+ Kh7 18.Dh6+ Kg8 19.Sg5 f6

Schlecht ist 19...Tfe8? 20.Dh7+ Kf8 21.Sxe6+ und Schwarz kann aufgeben.

20.Sxe6 Df7 21.Td3!

Nun greift der Turm auf der 3. Reihe entscheidend ein.

21...Se5 22.Tg3+ Sg4 23.Sxc5 bxc5 24.h3 Dh7?! 25.hxg4 Dxh6 26.Lxh6 1-0

Anmerkungen: Klaus Schumacher