Diagramm 12-2006

Spassky – Petrosian   Moskau WM 1969

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Lg5 Sbd7 7.Lc4 Da5 8.Dd2 h6 9.Lxf6 Sxf6 10.0-0-0 e6 11.The1 Le7 12.f4 0-0 13.Lb3 Te8 14.Kb1 Lf8 15.g4 Sxg4 16.Dg2 Sf6 17.Tg1 Ld7 18.f5 Kh8 19.Tdf1 Dd8 20.fxe6 fxe6 – Fritz & Co haben hier ernsthafte Schwierigkeiten, die beste Fortsetzung für Weiß zu finden. Sie sind sicher besser als die Maschinen?

Dia







 

21.e5! dieses Räumungsopfer (mit der Idee Se4) ist klar die beste Fortsetzung. Gut ist auch 21.Sf3 aber nach 21...Sg8 kann Schwarz noch kämpfen.

21...dxe5 nur eine Zugumstellung ist 21...Sh5 22.Dg6! dxe5 23.Se4

22.Se4 Sh5 andere Züge verlieren sofort, z.B. 22...Sxe4 23.Txf8+ +-, oder 22...exd4 23.Txf6 +-

23.Dg6! exd4 die schönste Variante ließ sich Petrosian leider nicht zeigen: 23...Sf4 24.Txf4! exf4 25.Sf3 Db6 [25...De7 26.Sfg5!] 26.Tg5!! Lc6 [26...Dd8 27.Se5] 27.Sf6 Le4 28.Dxh6+!! +-

24.Sg5! 1-0

Nach 24.Sg5! ist Schwarz hilflos: 24...hxg5 25.Dxh5+ Kg8 26.Df7+ Kh7 27.Tf3 mit der Idee Th3 matt.

Kommentar: Klaus Schumacher