Diagramm 51-2005

Reefat – Rahman   Dhaka 2003

1.e4 g6 2.d4 Lg7 3.Sc3 c6 4.h3 d6 5.Le3 Db6 6.a3 Sf6 7.Ld3 0-0 8.Sf3 Sbd7 9.0-0 Dc7 10.a4 b6 11.Te1 Lb7 12.Dd2 e5 13.dxe5 dxe5 14.b3 Tad8 15.Dc1 a6 16.Se2 c5 17.Sg3 Se8 18.Lh6 f6 19.h4 Sd6 20.Lc4+ Sxc4 21.bxc4 Tf7 22.Ld2 a5 23.h5 La6 24.Sh4 Sf8 25.h6 Lh8 26.Sf1 Lxc4 27.Se3 Le6 28.c4 Td4 29.Sd5 Lxd5 30.cxd5 f5 31.Sf3 Txe4 32.Txe4 fxe4 33.Sg5 Td7 34.Tb1 Dd6 35.Le3 Dxd5 36.Txb6 c4 37.Db1 c3 38.Dxe4 Dd1+ 39.Kh2 Dh5+ 40.Kg3 Td4 – beide Seiten befinden sich in Schwierigkeiten, aber es ist Schwarz, welcher am Zug ist, und das ist entscheidend. Sehen Sie den Gewinnzug?

Dia







 

1...Td4! 2.Lxd4
Der einzige Zug. Wenn die Dame zieht, sagen wir nach 2.Db7 dann folgt 2...Dh4+ 3.Kf3 Dg4 matt
2...Dxg5+
Die Pointe der kleinen Kombination. Der Läufer wurde von der Deckung des Springers abgelenkt. Dieser fällt nun mit Schach und danach wird der Läufer vom e-Bauern eingesammelt.
3.Kf3 exd4
Danach ist die Partie im Grunde genommen vorbei. Die verbundenen Freibauern von Schwarz sind nicht aufzuhalten. Es folgte noch:
4.g4 Dd8 5.Dc6 Dd7 6.Dc4+ Df7+ 7.Dxf7+ Kxf7 8.Ke4 Sd7 9.Tc6 d3 0-1

Kommentar: Klaus Schumacher