Diagramm 50-2005

Sapienza – Herrera   Pinamar 2005

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sd4 4.Sxd4 cxd4 5.0-0 e6 6.c3 Lc5 7.e5 Se7 8.b4 Lb6 9.c4 a5 10.d3 0-0 11.Sd2 Sg6 12.Dh5 f6 13.Se4 Sxe5 14.f4 Sf7 15.Tf3 d5 16.Th3 h6 17.Sg3 axb4 18.Dg6 Sh8 19.Dg4 f5 20.De2 b3 21.a4 Ld7 22.Sh5 Tf7 23.Tg3 Kh7 24.Lxd7 Txd7 25.Dxe6 Tf7 26.Dxf5+ Kg8 27.La3 dxc4 28.Te1 cxd3 Weiß steht nicht nur deutlich besser – er kann in fünf Zügen matt setzen. Ein Tipp: versuchen Sie den weißen Springer nach h6 zu stellen.

Dia







 

Obwohl das Feld f6 vom Schwarzen dreifach überdeckt ist, kann er nicht verhindern, dass der weiße Springer über die Route Sh5-f6-g4-h6 die Partie beendet:

29.Te8+!!

29.Txg7+!! Txg7 30.Te8+!! geht als Zugumstellung natürlich auch.

29...Dxe8 30.Txg7+!! Txg7 31.Sf6+ Kf7 32.Sg4+ 1-0

Nach 32.Sg4+ Kg8 33.Sxh6 matt hat der Springer seinen Job erledigt.

Kommentar: Klaus Schumacher