Diagramm 49-2004

Nunn – Portisch   Reykjavik 1988

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 d6 5.Lxc6+ bxc6 6.d4 exd4 7.Dxd4 Sf6 8.0-0 Le7 9.Sc3 0-0 10.Te1 Lg4 11.Dd3 Lxf3 12.Dxf3 Sd7 13.b3 Lf6 14.Lb2 Te8 15.Tad1 Te6 16.Dh3 De8 17.f4 Td8 18.De3 Sb6 19.e5 dxe5 20.f5 Txd1 21.Txd1 Te7 22.Se4 Td7 23.Sxf6+ gxf6 24.Te1 Dd8 25.De4 Sd5 26.Dg4+ Kh8 27.Lc1 Df8 28.c4 Sb4 29.Dh4 Dd6 30.Dh6 Td8 31.h3 c5 32.Te4 Tg8 – der nächste Zug von Weiß war für den ungarischen Großmeister eine riesige Überraschung. Sehen Sie das Motiv, das ihm entging?

Dia







 
 

 
33.Dxh7+!! 1-0

John Nunn: »Portisch war vollkommen überrascht, als ich diesen Zug spielte.«

Das Mattmotiv mit Turm und Läufer war also nicht im Arsenal des ungarischen GMs. Nach 33.Dxh7+!! geht nichts mehr: 33...Kxh7 34.Th4+ Kg7 35.Lh6+ Kh7 36.Lf8 matt

Kommentar: Klaus Schumacher