Diagramm 40-2004

Kortschnoj – Morozevich   Biel 2003

1.d4 g6 2.c4 Lg7 3.Sc3 c5 4.e3 cxd4 5.exd4 Sf6 6.Sf3 d5 7.Lg5 Se4 8.cxd5 Sxg5 9.Sxg5 0-0 10.Dd2 Sd7 11.Lc4 Lh6 12.f4 Sf6 13.0-0 a6 14.a4 Lf5 15.a5 Tc8 16.Lb3 Dd6 17.Tfe1 Db4 18.Ta3 Tc7 19.La2 Dd6 20.g3 Tfc8 21.Sf3 Lf8 22.Se5 Kg7 23.Tb3 e6 24.dxe6 Td8 25.Sf3 Dc6 26.Df2 Sg4 27.Dg2 Lc5 28.Tb6 Lxb6 29.axb6 Dxb6 30.e7 Txd4 31.Kh1 Te4 32.Txe4 Sf2+ 33.Dxf2 Dxf2 34.e8D Dxf3+ 35.Kg1 die weiße Königsstellung macht einen recht verdächtigen Eindruck. Gibt es für Schwarz eine Möglichkeit, entscheidend zuzuschlagen?

Dia







 

35...Lxe4??

Der Abschluss der Morozevich-Reihe zeigt, dass auch er nicht »unfehlbar« ist. Er hatte seinen Gegner taktisch völlig überrumpelt und lässt nun ein vergleichsweise einfaches Finale aus:
35...Lh3! 36.De5+ f6! 37.Dxc7+ Kh6
und die Mattdrohungen auf f1 bzw. g2 sind nicht mehr zu parieren.

36.De5+

Nun erreicht Weiß durch Dauerschach eine Punkteteilung.

36...Kf8 37.Dh8+ Ke7 38.De5+ Kf8 39.Dh8+ ½-½

Kommentar: Klaus Schumacher