Logo "lila" Seiten

 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Schachtraining
Diagramm 6-2003    
Rolvaag, Mikael - Fossan, Petter   Oslo 2000
1.d4 c5 2.e3 e6 3.Sf3 Sf6 4.Ld3 d5 5.c3 Sc6 6.Sbd2 Ld6 7.0-0 0-0 8.dxc5 Lxc5 9.e4 Dc7 10.De2 Te8 11.e5 Sd7 12.Sb3 Lf8 - das klassische Läuferopfer auf h7 ist für jeden Colle-Spieler Pflichtprogramm:








 

13.Lxh7+! Kxh7 14.Sg5+ Kg6 15.f4! erst dieser Schlüsselzug macht das Läuferopfer überlegenswert. Der schwarze König ist total entblöst und es droht entscheidend der Damenzug nach g4. Der beste Zug für Schwarz ist nun zweifelsohne 15...f5!
[In der Partie folgte 15...Sdxe5? wonach Weiß seinen Angriff ohne eine Minusfigur fortsetzen konnte: 16.fxe5 Dxe5 17.Dg4?! f5 18.Dh4 De2 19.Dh7+ Kf6 20.Sh3? Le7?? 21.Sf4 Dg4 22.h3 und Schwarz gab auf. Schlecht sind auch 15...Lc5+? 16.Sxc5 Sxc5 17.Dg4 +- und 15...f6? 16.Dd3+ f5 17.Dg3 +-] Nun gibt Lane 16.Df3 mit Gewinnstellung für Weiß. So einfach ist die Sache nach 16...Sf6! aber nicht: 17.Dh3 nun kann Schwarz versuchen, sich mit dem Rückopfer 17...Sxe5! 18.fxe5 Dxe5 aus der Umklammerung zu befreien. Mit 19.Lf4! sollte Weiß aber trotzdem "am Drücker" bleiben, z.B. 19...De2 20.Sf3! Kf7 21.Tf2 Da6 22.Le5 mit ausgezeichneter Kompensation für den Minusbauern.

Kommentar: Gary Lane/Klaus Schumacher
 
zum Seitenanfang zurück |