Logo "lila" Seiten

 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Schachtraining
 
 
Diagramm 5-2002
Kudrin, Sergey - King, Daniel   London 1988
1.e4 c6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Sf6 5.Sxf6+ exf6 6.c3 Ld6 7.Ld3 0-0 8.Dc2 Te8+ 9.Se2 g6 10.h4 Le6 11.h5 f5 12.hxg6 fxg6 13.Lh6 Sd7 14.g4 Ld5 15.0-0-0 Lxh1 16.Txh1 Lf8 17.Ld2 (Diagramm)








 

17...fxg4? das verliert sofort. Nur ein wenig besser war 17...Sb6 18.Sf4 Sd5 [nicht 18...fxg4 19.Lxg6 hxg6 20.Dxg6+ Lg7 21.Sh5 De7 22.Lh6 Df7 23.Dxg4 und Weiß gewinnt.] 19.gxf5 Sxf4 20.Lxf4 Dd5 21.f3 und Weiß hat klaren Vorteil. Die beste Chance war 17...Sf6, aber nach 18.Lc4+ Sd5 19.gxf5 sind die schwarzen Aussichten auch nicht rosig.

18.Db3+ Kg7 19.Txh7+! Weiß beendet die Partie mit einem schönen Turmopfer.

19...Kxh7 20.Df7+ Kh8 oder 20...Lg7 21.Dxg6+ Kg8 22.Lc4+ nebst matt. 21.Sf4 1-0

 
Die Kommentare stammen von John Nunn aus der lehrreichen und unterhaltenden Partiesammlung "101 Brillant Chess Miniatures" aus dem englischen Gambit-Verlag.
 
zum Seitenanfang zurück |