Die FIDE-Schachregeln

Artikel 13: Der Aufgabenbereich des Schiedsrichters (siehe Vorwort)

13.1
Der Schiedsrichter achtet auf striktes Einhalten der Schachregeln.
13.2
Der Schiedsrichter handelt im besten Interesse des Wettkampfes. Er soll dafür sorgen, dass durchgehend gute Spielbedingungen herrschen und dass die Spieler nicht gestört werden. Er beaufsichtigt den Ablauf des Wettkampfes.
13.3
Der Schiedsrichter beobachtet die Partien, besonders in der Zeitnotphase, setzt Entscheidungen, die er getroffen hat, durch und verhängt in angebrachten Fällen Strafen über Spieler.
13.4
Der Schiedsrichter kann eine oder mehrere der folgenden Strafen verhängen:
  1. eine Verwarnung,
  2. das Verlängern der Restbedenkzeit des Gegners,
  3. das Verkürzen der Restbedenkzeit des zu bestrafenden Spielers,
  4. den Verlust der Partie,
  5. eine Kürzung der Punktzahl im Partieresultat der zu bestrafenden Partei,
  6. eine Erhöhung der Punktzahl im Partieresultat des Gegners bis zu der in dieser Partie erreichbaren Höchstzahl,
  7. den Ausschluss vom Turnier.
13.5
Bei externen Störungen darf der Schiedsrichter einem der Spieler oder auch beiden zusätzliche Bedenkzeit gewähren.
13.6
Der Schiedsrichter darf nicht in eine Partie eingreifen, außer in den Fällen, die in den Schachregeln erwähnt sind. Er gibt die Zahl der gespielten Züge nicht bekannt, außer in Anwendung von Artikel 8.5 wenn mindestens ein Fallblättchen gefallen ist. Der Schiedsrichter unterlässt es, einem Spieler mitzuteilen, dass sein Gegner einen Zug ausgeführt oder dass der Spieler die Uhr nicht betätigt hat.
13.7
  1. Zuschauer und Spieler anderer Partien dürfen nicht über eine Partie reden oder sich auf andere Weise einmischen. Falls nötig darf der Schiedsrichter die Störer aus dem Turnierareal weisen.
  2. Der Gebrauch eines Mobiltelefons ist für Jedermann im Turnierareal und in jedem vom Schiedsrichter bestimmten Bereich verboten.

Artikel 14: Die FIDE

14.1
Angeschlossene Föderationen können die FIDE in Fragen zu den Schachregeln um offizielle Entscheidungen ersuchen.
Rochade-Europa