Shredder 8, der aktuelle Weltmeister

besprochen von Peter Schreiner – Februar 2004

Genau wie im Menschenschach gibt es unter den Schachprogrammen, bzw. deren Programmierern, einen scharfen Wettbewerb. Große Bedeutung haben innerhalb der Szene vor allem die Wertungsliste der SSDF und die Computerschachweltmeisterschaften der ICGA. In beiden Wettbewerben konnte Shredder von Stefan Meyer-Kahlen im Jahr 2003 die Spitzenposition einnehmen. Dabei fing das Jahr für Stefan Meyer-Kahlen nicht vielversprechend an. Im Februar 2003 belegte Shredder beim traditionellen Schachcomputerturnier in Paderborn lediglich den fünften Platz.

Das ließ Stefan Meyer-Kahlen keine Ruhe und einige Zeit später wurde ein Engineupdate auf die Version 7.04 angeboten. Diese Shredder-Version führte mit deutlichem Vorsprung die SSDF-Listen des Jahres 2003 an. Die Resonanz von Anwenderseite war ebenfalls außerordentlich positiv, denn die Engine schnitt in vielen Vergleichen außerordentlich erfolgreich ab. Nachdem Shredder im November 2003 in Graz die Computerschach-WM gewinnen konnte, war klar, dass Stefan Meyer-Kahlen das Jahr 2003 in besonders guter Erinnerung behalten wird. In Anbetracht des hohen Leistungsniveaus von Shredder 7.04 ist für den Anwender vor allem entscheidend, ob die neueste Version noch einmal deutliche Spielstärkesteigerungen bietet.

Wenn man mit Shredder analysiert, fällt auf Anhieb auf, dass die neue Version 8 deutlich schneller und tiefer in den Suchbaum vordringt. Stefan Meyer-Kahlen hat bei der Weiterentwicklung vor allem die Suche des Programms erheblich optimiert. Bereits bei Partien mit kurzen Bedenkzeiten rechnet Shredder 8 im Schnitt zwei ganze Halbzüge tiefer! Ein weiterer wichtiger Unterschied zum Vorgänger ist die bessere Bewertung des Faktors Königssicherheit. Shredder passt wesentlicher besser auf seinen eigenen König auf und dank des neuen »Wissens« demonstriert die Engine deutlich planvollere Königsangriffe. Bei der Computerschach-WM in Graz überzeugte Shredder vor allem mit planvoll vorgetragenen Angriffspartien und schönen Königsangriffen.

Dia
Teststellung

Mit 1.Sxh7!! demoliert Weiß die schwarze Königsstellung. Die Drohungen f5-f6 bzw. f5xg6 sind nun nicht mehr ausreichend zu parieren. Shredder 7.04 benötigt auf einem PIII/1GHz 7:20 Minuten um den entscheidenden taktischen Schlag zu finden, während Shredder 8 den Schlüsselzug in nur 1:20 Minuten aufspürt.

Eine Domäne des Programms war schon immer das Endspiel. Die Bewertung von Freibauern ist in der neuen Version viel genauer und dank der höheren Suchtiefen werden erfolgversprechende Bauerndurchmärsche viel schneller erkannt.

Dia
Karpov–Seirawan, Brüssel 1986

Mit 66.Lf6! verhinderte Karpov, dass sich der schwarze König dem weißen Freibauern nähern kann. Shredder 8 findet den Gewinnzug Lf6 bereits nach acht Sekunden, Shredder 7.04 nach 20 Minuten noch nicht. In der Partie folgte 66...g4 67.Kc3 Ld6 68.Lg7 Lf4 69.Kb4 Kd8 70.Kxb5 Kc7 71.Kc5 Le3+ 72.Kd5 Lf4 73.Lf8 Kb6 74.Ld6 Lg5 75.Lxg3 und Seirawan gab sich geschlagen.

Das schachliche Vorbild von Stefan Meyer-Kahlen ist Ex-Weltmeister Karpov. Deshalb noch eine Musterstellung aus einer Partie von Anatoly Karpov.

Dia
Karpov–Miles, London 1982

29.Txd5! Shredder 8 findet dieses aussichtsreiche Qualitätsopfer bereits nach 2:06 Minuten, Shredder 7.04 nicht in 20 Minuten. In der Partie folgte 29...Txd5 30.Tc3 Td8 31.Tc7 Td1 32.Lxb5 e5? 33.a7 exf4? 34.Tb7 Tb1+ 35.Ka4 Txb5 36.Txb5 f3 37.Tb8 f2 38.Txd8+ und Miles gab auf.

Die aufgeführten Beispiele belegen, dass Shredder 8 deutlich von der völlig neu überarbeiteten Suche und den damit einhergehenden höheren Suchtiefen profitiert. Der Spielstil ist immer noch sehr solide, aber zahlreiche Testpartien demonstrieren ein deutlich aggressiveres Angriffsverhalten, wenn sich die Gelegenheit zu Königsangriffen bietet. Im Lieferumfang sind die aktuellste Oberfläche, der Zugang zu Schach.de (für ein Jahr), neue 3D-Sätze, eigenes Eröffnungsbuch und eine große Datenbank enthalten. Die mitgelieferte Engine ist multiprozessorfähig.

Zusätzlich wird von der Installationsroutine eine Version der Engine im UCI-Format mitgeliefert. Die UCI-Version (Shredder8.exe), die man unter anderen Benutzeroberflächen einsetzen kann, findet man nach der Installation in dem Pfad ChessBase/Engines. Dort wird vom Installationsprogramm ein neues Unterverzeichnis UCI angelegt, in welchem sich die UCI-Version von Shredder 8 befindet.

Peter Schreiner

ChessBasePeter Schreiner