Fritz & Fertig 2 – »Schach im schwarzen Schloss«

von Peter Schreiner – November 2004

Das wohl beste Schachlernprogramm für Kinder war Fritz & Fertig, der Überraschungserfolg des Jahres 2002. Die jetzt vorliegende Folge 2 des Bestsellers wurde ebenfalls von Jörg Hilbert gezeichnet und geschrieben. Das inhaltliche Konzept stammt von Björn Lengwenus, einem erfahrenen Schachtrainer aus Hamburg. Fritz und Fertig – Folge 2 setzt auf den Kenntnissen auf, die in der ersten Ausgabe erworben wurden. Die handelnden Personen auf der Lern-CD sind den Anwendern der ersten Folge bereits gut bekannt. Prinz Fritz und seine Cousine Bianca müssen gemeinsam mit der Kanalratte Fred Fertig wieder eine Reihe von Abenteuern überstehen und lernen nebenbei eine Menge über Schach hinzu.

Worum geht es in der Fortsetzung? Im Fernsehen läuft eine Preisverleihung zum stärksten Schachspieler des Landes. Ihr Freund und der beste Spieler, die Kanalratte Fred Fertig, ist verschwunden und der Erzfeind König Schwarz schickt sich an, diesen Titel zu erwerben. Als König Schwarz gar behauptet, dass er Fred Fertig schon besiegt habe, werden die beiden Kinder misstrauisch. Während des Fernseh-Interviews erscheint Fred Fertig mit einem Schild hinter König Schwarz: »Ich wurde entführt« steht dort zu lesen und damit ist der weitere Ablauf klar. Prinz Fritz und seine Cousine Bianca machen sich auf den Weg, um den entführten Fred Fertig zu befreien. Dabei gilt es zahlreiche – schachliche Hürden – zu überwinden, um den beliebten Fred Fertig aus der Hand des Entführers König Schwarz zu befreien.

In der witzigen und charmant aufbereiteten Handlung werden im ersten Schritt noch einmal die elementaren Grundkenntnisse des Schachspiels aufgefrischt. Das ist vor allem für die Anwender wichtig, welche die erste Folge nicht kennen. Anschließend wird in zahlreichen Übungen spielerisch und in leicht verständlichen Worten alles an Wissen vermittelt, was zum Schachspiel gehört. Von der Gabel und Spieß über die Grunderöffnungen bis hin zum Stellungsspiel. Die Story ist witzig und bietet viel Abwechslung und Atmosphäre. Die einzelnen Lektionen sind unterhaltsam und kindgerecht in die Story eingebettet. Auf dem Weg zum schwarzen Schloss kommen die beiden Kinder durch das Bärental, wo gerade eine Kirmes stattfindet.

Hier werden die Kinder mit einer Reihe von Aufgaben und Übungen konfrontiert. Das Highlight sind sicher die zahlreichen kleinen Spiele zur Auflockerung, die besonders kleinere Kinder ansprechen dürften und auf das Beste geeignet sind, das Interesse an der CD aufrecht zu erhalten. Beim Tortentennis muss man mit den Pfeiltasten den Dorfbäcker steuern, der auf dem schachbrettartig angelegten Tennisplatz auf ihn zufliegende Tortenstücke zurückschlagen muss.

Dieses Konzept setzt sich durchgängig fort. Der Hauptteil der Geschichte spielt sich im schwarzen Schloss ab. Fritz und Bianca tappen in eine Falle von König Schwarz und finden sich im gleichen Gefängnis wie der entführte Fred Fertig. Im weiteren Verlauf geht es darum, den Ausgang aus dem Schloss zu finden. Dazu müssen die drei Kinder von der untersten Kellerebene hinauf in das Schloss kommen.

gelingt aber nur dann, wenn mehr Schachwissen (Elozität) angesammelt wurde. Zum Glück für die Kinder steht gerade im Keller die sensationelle Schachautomatensammlung von König Schwarz, die beim Erwerb des notwendigen Schachwissens exzellente Dienste leistet. Die Nutzung des Maschinenparks ist zwar streng verboten, aber wie im richtigen Leben macht gerade das Verbotene den Kindern den meisten Spaß! Die Namen der Geräte sind ja auch zu verlockend.

Da gibt es die »Schachgebotsmaschine«, eine »Abzugsschachmaschine«, die »Lochade-Maschine« oder den »Dödelmat« und »Enigma«. Es gibt noch viel mehr Maschinen bei dem gut ausgerüsteten König Schwarz. So ist es kein Wunder, dass die schachlichen Fähigkeiten von Fritz und Bianca schnell zunehmen. Sie lernen die Grundsätze des Eröffnungsspiels kennen und gewinnen einen ersten Überblick über die unterschiedlichen Eröffnungssysteme. Sie lernen sich mit Hilfe von Fesselung, Abzugs- und Doppelschach, Ablenkung, Gabel und Spieß entscheidenden Vorteil auf dem Schachbrett zu verschaffen. Auch das Endspiel kommt nicht zu kurz. Quadratregel, Opposition und Schlüsselfelder lernen sie auf der Odyssee durch das Schloss ebenfalls kennen.

Auch in dieser Teil des Spiels verknüpft die Handlung geschickt mit Schachlektionen. Die Schwierigkeitsgrade im Trainingsspiel lassen sich – wie schon beim Vorgänger – in zehn Spielstufen von sehr leicht bis sehr schwer einstellen. Auch gibt es jetzt eine Coachfunktion, die während dem Spiel Tipps und Hinweise unterbreitet. Beim Partiespiel gegen das Programm kann man jetzt das Brett jederzeit drehen und mit Schwarz gegen das Programm spielen.

Der Einfallsreichtum der Macher des Spiels verdient ein besonderes Lob. Das Programm ist bestens dazu geeignet, Kinder unterhaltsam an das Schach heranzuführen. Mit Hilfe der vielen lustigen Spiele erlernen Kinder spielerisch nicht nur wichtige Regeln, sondern auch elementare Strategien. Abgerundet wird das ganze Spiel mit der Möglichkeit, in abgestuften Schwierigkeitsstufen die erlernten Kenntnisse direkt zu erproben.

Das Fazit für diese originelle CD ist eindeutig. Nach Empfehlung des Herstellers eignet sich das Produkt für Kinder ab acht Jahren. Jüngere Kinder kommen nach unseren Erfahrungen ebenfalls mit dem Spiel gut zurecht. Lediglich in Passagen wo lesen oder schreiben angesagt ist, benötigen jüngere Kinder eine Hilfestellung. Ein pädagogisches Computerspiel sollte viel Spaß machen und nie langweilig werden. Diesem Anspruch wird Fritz & Fertig Teil 2 ohne wenn und aber in vollem Umfang gerecht.

Peter Schreiner

ChessBasePeter Schreiner