Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 22-2006
 
Diagramm 22 – 2006
In dieser Stellung stellte Weiß seine Dame nach e5 und erwartete von Schwarz die Aufgabe. Dieser spielte aber weiter und zog …
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Rochade-EuropaPeter Schreiner
 
 
CT-ART 3.0 "Tactics" - Preis: 69.- DM
besprochen von Peter Schreiner - Juni 2000
 
Dieses Windows-Programm stammt ebenfalls von dem russischen Datenbankspezialisten Convekta. Die Menüeinträge, Hinweistexte und das Handbuch des intuitiv zu bedienenden Programms liegen im Unterschied zur Onlinehilfe in deutscher Sprache vor. Die Inhalte wurde von dem ICCF-Großmeister Maxim Bloch aufbereitet. Laut Bedienungsanleitung wird als Zielgruppe des Lernprogramms der durchschnittliche Vereinsspieler angegeben, der möglichst effizient seine taktischen Fähigkeiten verbessern will. Die Beispiele sind aber teilweise derart komplex, dass die Zusammenstellung auch für einen fortgeschrittenen Schachspieler noch eine echte Herausforderung darstellen dürfte.
 
Auch diese CD-Rom setzt auf die bewährte Trainingsmethode "Learning by doing". Der Anwender muss zuerst einmal versuchen, das Stellungsproblem selbständig zu lösen. Falls ihm das nicht gelingen sollte, bekommt er von dem Programm zahlreiche Hilfestellungen, z.B. mit graphischen Hinweisen auf Drohungen auf dem Schachbrett. Gut gefallen haben mir einige neuartige Konzepte. In den Lösungsmodi kann man z.B. ein Hilfsbrett aufrufen, das auf einem begrenzten Brettausschnitt mit der Anzeige auf bestimmte Stellungsmuster weitere Hinweise zur Lösung gibt, man kann einen Farbwechsel vornehmen oder die Zugrechte verändern.
 
Im Unterschied zur CD-Rom Strategy 2.0 gibt es zu den einzelnen Themenbereichen und Aufgaben keinerlei Texthinweise und Erläuterungen. Damit wird deutlich, dass sich diese CD eindeutig an den fortgeschrittenen Spieler wendet, der mit den verschiedenen Kombinationsmotiven vertraut ist und in erster Linie ausgewählte Lösungspositionen sucht.
 
Eine weitere nützliche Hilfestellung ist die Implementierung des Schachprogramms Crafty von Robert Hyatt. Man kann mit Hilfe dieser starken Engine jede der 1217 Positionen analysieren oder direkt von der Stellung aus gegen das Programm weiterspielen. Allerdings fällt die Implementierung dieser Option gegenüber dem sonst vorhandenen Produktstandard ab und ist schwach umgesetzt. Man kann zwar der Engine diverse Levels und Zeitkontrollen vorgeben, das Schachprogramm zeigt aber während des Rechen- und Suchvorgangs keine Bewertung und Hauptvariante an! Die beste Fortsetzung wird lediglich (ohne Stellungsbewertung) in das Natationsfenster übernommen. Immerhin gibt es die Option, die entsprechende Position inkl. Variante in das PGN-Format zu exportieren.
 
Der Benutzer kann über vier unterschiedlichen Kriterien auf die Inhalte zugreifen:
  1. über die Auswahl der jeweiligen Nummer in der Liste,
  2. über ein spezielles Thema, z.B. Abzugsangriff,
  3. über das Kombinationsmotiv, oder
  4. über den Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Beispiele.
Die Stärke des Produkts liegt vor allem in der instruktiven Auswahl der Testpositionen. Die beiden Lösungsmodi sind ebenfalls gut umgesetzt worden. Positiv beurteile ich die Option, dass eine Statistik über die Lösungsresultate für mehrere Benutzer angelegt und verwaltet wird. Für zukünftige Ausgaben aller Trainings-CDs von Convekta wäre die noch fehlende Option interessant, innerhalb eines Lösungsmodus die Bedenkzeit für einzelne Aufgaben zu begrenzen. Dies würde die Anforderungen in der Praxis, wo man ein Problem mit begrenzter Bedenkzeit lösen muss, noch besser simulieren.
 
Warum bei der Analyseeinbindung der Engines Crafty und Dragon keine Anzeige der Stellungsbewertung und Hauptvariante implementiert wurde, ist mir ein Rätsel. Diese Schwachstelle wird auch nicht durch die Exportfunktion in das EPD-Format kaschiert. Gerade bei taktisch geprägten Positionen kann das Schachprogramm nur dann als echte Hilfe angesehen werden, wenn es die prinzipiellen Informationen der Suche auch anzeigt.
 
Bis auf diese Schwachstelle ist die CD-Rom für fortgeschrittene Spieler und vor allem Schachtrainer sehr empfehlenswert. Besonders Trainer werden von der ausgereiften Statistikfunktion angetan sein. So kann z.B. nachträglich jederzeit kontrolliert werden, wie viel Zeit für die Lösung eines Problems vom Anwender benötigt wurde. Zusätzlich zeigt die Funktion in einer Balkengrafik die Lösungsfortschritte in einer selbst berechneten Elozahl an.
 
Besonders gut gefallen mir die Step-by-Step Hinweise des Programms, mit dem der Benutzer mehr oder weniger deutliche Hinweise beim Lösen der einzelnen Positionen erhält. Beim ersten Fehlversuch werden die Figuren markiert, die bei der folgenden Aktion unmittelbar beteiligt sind. Deutlichere Hinweise gibt es dann nach weiteren Fehlversuchen, z.B. durch Anzeige der zu ziehenden Figur und durch das verkleinerte Analysebrett.
 
Fazit: Eine gut gegliederte Sammlung von typischen taktischen Themenkomplexen und eine erstklassige Arbeitsgrundlage für fortgeschrittene Schachspieler.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |