Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 21-2006
 
Diagramm 21 – 2006
Weiß fand hier einen eleganten Weg, das Problem mit seiner angegriffenen Dame zu lösen. Sie können es ihm sicher gleichtun?!
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Rochade-EuropaPeter Schreiner
 
 
Perfect Base 98
besprochen von Peter Schreiner - Juli 1998
 
Die jetzt von der Firma Tasc angebotene PERFECTBASE 98 ist eine gelungene Kombination aus Profi-Datenbanksystem und spielfähigem Spitzenschachprogramm zu dem sehr günstigen Preis von 128.- DM. TascBase 2.1 ist ein DOS-Programm, läuft aber einwandfrei unter Windows95/98. Im Unterschied zur früher recht teuer angebotenen Version unterscheidet sich die neue Fassung in einigen Details:
  1. Positiv: Der restriktive Kopierschutz mit nur fünf Installationen wurde dem Standard angepasst. Etwa einmal im Monat fragt das Programm nach der Original-CD; ein Kompromiss, mit dem der Anwender sehr gut leben kann.
  2. Negativ: Die ursprünglich auf drei CDs mitgelieferten Endspieldatenbanken von Ken Thompson sind nicht mehr im Lieferumfang enthalten; in Anbetracht des Preises wäre dies vielleicht auch zuviel verlangt. 
 
Die Datenbank
Bei einer Größe von über 450 000 Partien muss die Möglichkeit vorhanden sein, möglichst schnell die gewünschten Partien zu finden. Das größte Interesse der Anwender einer Datenbank gilt erfahrungsgemäß der Eröffnungsvorbereitung. Innerhalb von TascBase wird die Datenbank von einem Eröffnungsschlüssel verwaltet, der für den Anwender sehr übersichtlich in einer fein organisierten Baumstruktur (Varianten incl. Alternativen) einsehbar und besonders wichtig, editierbar ist. Die Klassifizierung der Partien basiert auf dem heutzutage anerkannten Standard, also dem Informatorschlüssel. Wie gehabt, erfolgt die Unterteilung in fünf Hauptgruppen (A, B, C, D und E), die einzelnen Hauptgruppen sind wiederum in ca. 100 Unterschlüssel unterteilt.
 
Im Informationsfenster erhalten Sie genaue Angaben zu den einzelnen Systemen, z.B. die Anzahl der gespeicherten Partien pro Variante oder Ergebnisstatistiken und Erfolgsangaben in Prozent. Innerhalb der Schlüsselliste finden Sie eine ganze Reihe nützlicher Zusatzinfos: z.B. Anzahl der im Unterschlüssel enthaltenen Partien, Elozahlen, Kennziffer und farbbezogene Ergebnisstatistiken! Neben dem Zugriff über den Eröffnungsschlüssel können Sie alternativ mit Hilfe der flexibel einzustellenden Suchmaske gezielt nach Partien suchen. Neben den üblichen Standardabfragen wie z.B. nach Spielern, Ort oder Jahr bietet die Suchfunktion weitere Kriterien:
  1. Suche nach Manövern: Angenommen, Sie interessieren sich für Partien mit einem Läuferopfer auf f7. Sie können gezielt danach suchen, das Programm berücksichtigt sogar auf Wunsch Farbvertauschungen, also auch Läuferopfer auf f2!
  2. Suche nach positionellen Merkmalen: Sie spielen Damengambit und haben daher oft als Weißer einen isolierten Bauern auf d4. Die Suchmaske filtert Ihnen blitzschnell alle Partien aus der Datenbank, in denen ein Isolani auf d4 vorkam und einem intensiven Studium steht nichts mehr im Wege. Auch die Suche nach bestimmten Bauern- oder Figurenformationen, z.B. c4,d5,e4 gegen c5,d6,e5 ist machbar.
  3. Suche nach Materialkonstellationen: Interessieren Sie sich für das Endspiel Läufer gegen Springer? Dann definieren Sie die gewünschte Konstellation in der Suchmaske und lassen sich die Partien auflisten.
Weitere Feinheiten: Die Eingabe neuer Partien wird von der Funktion PAM (Predict a Move) unterstützt, die während der Eingabe einen Zug vorschlägt. In der Regel reicht das Anklicken eines Zielfeldes aus, um den Zug auszuführen. Diese Funktion gestaltet die Partieeingabe sehr schnell und komfortabel und überrascht durch die hohe Trefferquote des Systems, die bei ca. 90 % liegt. Liegt PAM doch einmal falsch mit seiner Vorhersage, führt ein Klick mit der rechten Maustaste eine Alternative aus.
 
Unkommentierte Partien ohne Varianten oder Kommentare sind natürlich wenig instruktiv. Um so wichtiger ist die Möglichkeit, eigene Partiekommentare oder Varianten innerhalb der Partie einfügen zu können. TascBase erlaubt eine vollwertige Kommentierung der Partien mit Textkommentaren und Varianten, die Sie bei Bedarf direkt aus dem Programm heraus ausdrucken. Zur Erstellung schachlicher Dokumente, z.B. der Vereinszeitung, wird ein True-Type Zeichensatz mitgeliefert, den Sie zum Ausdruck von figurinen Notationen und Diagrammen unter Ihrer bevorzugten Windows-Textverarbeitung einsetzen können. Dass die in der Schachliteratur üblichen Bewertungskürzel für einzelne Züge ebenfalls als Hilfsmittel zur Kommentierung nutzbar sind, war bei diesem Profi-System zu erwarten.
 
TascBase speichert die Partien in einem eigenen Format ab, das sich durch einen sehr hohen Komprimierungsgrad auszeichnet. Um dem Nutzer die höchstmögliche Flexibilität zu sichern, stellten die Entwickler Konvertierer zur Verfügung, die den Import und den Export von Daten gestatten, die im CBF oder Ascii-Format (PGN) vorliegen. Aus komplett erfassten Turnieren generiert das Programm automatisch passende Turniertabellen. Über den Spieler-Index können Sie sich sofort einen Überblick über die Erfolgsbilanz eines bestimmten Spielers verschaffen. Fazit: die Datenbank ist ein erstklassiges Profiwerkzeug und kann vorbehaltlos empfohlen werden.
 
 
The King 2.55
Das Schachprogramm The King 2.55 von Johan de Koning ist sehr gut in das System integriert. The King leistet nicht nur nützliche Analysedienste während des Nachspielens oder der Eingabe von Partien, sondern fungiert auf Wunsch im Unterschied zu anderen Datenbanken als eigenständiges Spiel- und Schachprogramm. Wird die Hintergrundanalyse aktiviert, zeigt das Schachprogramm neben der Bewertung noch vielfältige Informationen, z.B. Analysezeit pro Zug, Suchtiefe, Hauptvariante und die Anzahl der pro Sekunde bewerteten Positionen an. Klicken Sie mit der Maus auf einen Zug innerhalb der Infozeile, wird die entsprechende Brettposition auf einem zweiten, kleineren Schachbrett dargestellt. Eine pfiffige Lösung, die nachhaltig demonstriert, mit wie viel Liebe zum Detail die Entwickler gearbeitet haben.
 
Das Programm unterstützt die vollautomatische Analyse mehrer Partien oder kompletter Datenbanken. Der Anwender kann im voraus festlegen, ob The King nur bestimmte Teilabschnitte oder die ganze Partie untersuchen soll. Die von The King ermittelten Alternativen werden in die Partie als Varianten übernommen und stehen bei einem späteren Nachspielen zur Verfügung. Der Computer kann während Ihrer Abwesenheit als fleißiges "Heinzelmännchen" agieren und unermüdlich die vorgelegten Partien auf deren schachlichen Gehalt abklopfen.
 
Per Mausklick öffnet sich ein Fenster mit Schachuhr, Level, Zugliste usw. und verwandelt TascBase in ein normales Schachprogramm. Unterhalb des Schachbrettes liefert das Infofenster alle relevanten Informationen zum Rechenvorgang mit Hauptvariante, Rechentiefe und scrollenden Varianten. Als Eröffnungsbuch nutzt das Schachprogramm den Eröffnungsschlüssel der aktiven Datenbank, der weiter vorne im Text beschrieben wurde. Sie können das Eröffnungsverhalten mit Hilfe einiger Filter beeinflussen: Soll The King nur Züge mit einer hohen Erfolgsquote spielen oder nur Züge aus dem von Ihnen vordefinierten Repertoire wählen? Wichtig ist, dass der Anwender den Eröffnungsschlüssel selbst editieren kann und so das Eröffnungsverhalten nach eigenen Wünschen steuert.
 
Je größer Ihre Datenbank, um so größer und abwechslungsreicher wird die Eröffnungsbibliothek Ihres Schachprogramms! Das Schachprogramm kann über eine Vielzahl von Parametern verändert werden und lädt Freaks zum Experimentieren ein. Besonders nachhaltig können Veränderungen der positionellen oder materiellen Kriterien sein, optional dürfen Sie noch an der Selektivität, Suchtiefe, Permanent Brain oder Hashtabellengröße herumspielen. Die einzigste Einschränkung dürfte in der Begrenzung des nutzbaren Speichers mit nur 8 MB für HashTabellen liegen, was bei den heutzutage üppig mit RAM ausgestatteten Maschinen etwas dürftig erscheint. Das Schachprogramm ist auf jeden Fall eine ernstzunehmende Herausforderung.
 
Im praktischen Spiel zeigt das Programm die bekannten, typischen Qualitäten, welche die Programme von Johan de Koning immer wieder auszeichnen. Das Mittelspiel ist sehr lebhaft, wobei The King fast immer offene Stellungen anstrebt, in denen taktische Motive angesagt sind. Sehr oft kommt es vor, dass das Programm einen Bauern hergibt, um die eigene Figurenmobilität zu erhöhen. Diese Opfer werden oft auch dann gebracht, wenn das Programm keinen direkten Rückgewinn des Materials erkennen kann. The King stellt nicht nur eine nette Beigabe zur Datenbank dar, sondern dürfte zu den spielstärksten Programmen der Welt gehören. Einen besonders hohen Verbreitungsgrad hat dieses Programm als Antriebsmotor beim ChessMaster 5000/5500; da Johan de Koning nicht mehr für Tasc arbeitet, dürfte dies unter Umständen für längere Zeit die letzte aktuelle Fassung dieses hochinteressanten, attraktiven Programms sein.
 
 
Nützliches und Neuerungen
TascBase 2.1 unterstützt die Endspiel CD-Roms von Ken Thompson, die allerdings nicht mitgeliefert werden. Die wichtigsten Endspieltypen wurden in allen möglichen Konstellationen bewertet und mit Hilfe der gespeicherten Resultate kann der Computer das entsprechende Endspiel absolut perfekt behandeln. Falls diese Option von Interesse sein sollte, wenden Sie sich wegen der Endspiel-CDs an den Fachhandel. Es gibt im Vergleich zum Vorgänger noch einige Erweiterungen:
  1. Shuffle-Chess bei dieser von Fischer vorgeschlagenen Spielart werden Partien mit abweichender Grundstellung gespielt; insgesamt gibt es 960 verschiedene Ausgangsstellungen. Die in diesem Modus ausgespielten Partien können allerdings nicht im CBF-Format, sondern nur im hauseigenen Dateiformat gespeichert werden.
  2. Im Partielistenfenster kann man jetzt zwei Partien im Detail miteinander vergleichen. Da viele Programme Schwierigkeiten beim Erkennen von Dubletten haben, ist diese Funktion mit exakter Aufstellung der Unterschiede sinnvoll und nützlich.
  3. Zugumstellungen werden im Schlüsselmodus berechnet und für den Anwender erkennbar markiert. 
 
Empfehlenswert!
TascBase 2.1 ist ein professionelles Datenbanksystem mit einer perfekten Einbindung des starken Schachprogramms. Für den Dumpingpreis von nur 128.- DM erhält man ein Paket aus Datenbank und Schachprogramm, das bis auf die fehlende Windowsumgebung eigentlich keine Wünsche mehr offen lässt.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |