Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 20-2006
 
Diagramm 20 – 2006
Die Stellung sieht auf den ersten Blick harmlos aus. Aber Schwarz am Zuge fand eine hübsche Kombination und stellte die Weichen auf Sieg.
 zur Lösung 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Rochade-EuropaPeter Schreiner
 
 
Die Tarrasch-Verteidigung
Autor: Alexander Bangiev, Preis: 48.- DM
besprochen von Peter Schreiner - Juli 1999
 
Der unvergessene deutsche Schachgroßmeister plädierte stets für ein aktives Figurenspiel und ordnete dieser dynamischen Komponente einen hohen Stellenwert zu. Bei der Tarrasch-Verteidigung des Damengambits (1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c5) kommt das Credo des unvergessenen Schachlehrers besonders markant zur Geltung. Schwarz nimmt bewusst die Schwächung seiner Bauernstellung und den isolierten Damenbauern in Kauf.
 
Als Ausgleich erhält er dafür eine freie Figurenentwicklung und versucht im weiteren Spielverlauf, die dynamischen Möglichkeiten des freien Figurenspiels möglichst effektiv auszunutzen. Die Tarrasch-Verteidigung wird vor allem von Spielertypen geschätzt, die ein aktives Figurenspiel statischen Elementen vorziehen. Neben Tarrasch selber wurde das System immer wieder von bekannten Angriffsspielern wie Keres, Spassky oder auch Kasparov eingesetzt.
 
Für Weiß geht es vor allem darum, den isolierten Bauern effektiv zu bekämpfen und langfristig diese Schwachstelle der schwarzen Stellung auszunutzen. Besonders wertvolle, mustergültige Partien zur Bekämpfung der Tarrasch-Verteidigung hat Weltmeister Anatoly Karpov in seiner Turnierpraxis demonstriert, der gegen diese aktive Verteidigung ein unglaublich gutes Score vorzuweisen hat und wohl zu Recht als einer der führenden Experten in der Bekämpfung von isolierten Bauern gilt.
 
Die Aufbereitung des Studienmaterials auf der CD ist vorbildlich. Zunächst wird der Anwender mit den grundlegenden Ideen des Systems vertraut gemacht. Ein fein durchstrukturierter Themenschlüssel zeigt die typischen Figurenformationen und gibt gleichzeitig einen Überblick über die weitgehend erforschten Standardmotive und Ideen für beide Seiten. Anschließend werden in den Datenbanktexten die wichtigsten Hauptvarianten mit den speziellen Eigenarten instruktiv mit Beispielpartien erläutert.
 
Anhand von fast 8000 Beispielpartien kann der User seine neu erworbenen Kenntnisse vertiefen und sich an Musterpartien berühmter Vorgänger schulen. Abgerundet wird die CD-Rom noch mit einer kleinen Trainingsdatenbank. Zwanzig Fragen zu typischen Konstellationen der Tarrasch-Verteidigung sollen helfen, das Verständnis für diese Variante weiter zu verbessern.
 
Fazit: Eine grundsolide Trainings-CD, die sich meiner Ansicht nach besonders für Turnierspieler eignet, die sich möglichst rasch einen Überblick über die Möglichkeiten dieser Eröffnung verschaffen wollen. Gleichzeitig sollte man nach Durcharbeitung des Studienmaterials ein wesentlich besseres Verständnis dafür gewonnen haben, wie Stellungen mit oder gegen den isolierten Bauern zu behandeln sind.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |