Felderstrategie 2

Autor: Alexander Bangiev, Preis: 19.99 Euro
besprochen von Peter Schreiner – Juni 2005

Diese originelle CD-ROM beschäftigt sich mit einer originellen Methodik zum Erlernen von Eröffnungen. Turnierschach bedeutet Denksport. Eine wichtige Besonderheit besteht darin, dass man nicht nur am Brett alleine spielt und selbständig die Entscheidungen treffen muss. Auch das häusliche Training wird in der Regel alleine durchgeführt. Egal welchen Bereich man trainiert oder für welche Trainingsmethode man sich entscheidet. Zwei Bestandteile gehören immer zum Schachtraining: Lernen und Trainieren.

Die Aneignung von generellem Schachwissen anhand von typischen Beispielen und Formationen ist für die Orientierung in eigenen Partien immens wichtig. Viele Positionstypen, z.B. Stellungen mit einem Isolani, sind sehr gut erforscht und die Kenntnis der typischen Strategien hilft ungemein, wenn solch eine Stellung auf das Brett kommt. Es ist also wichtig, so viel wie nur irgend möglich über das Schachspiel zu erfahren. Dies ist eine unverzichtbare Bestandteil des Rüstzeuges jedes aktiven Schachspielers.

Das häusliche Training soll die eigenen schachlichen Fähigkeiten fördern und weiterentwickeln. Welche Fähigkeiten sind nun für den aktiven Turnierspieler besonders wichtig? Es gibt viele Kriterien. Eine gute Stellungsbeurteilung, präzise Variantenberechnung, die Konzeption eigener stellungsgemäßer Pläne und das sichere Erkennen von Kombinationen sind enorm wichtig. Ein gut gestaltetes Training sollte diese Fähigkeiten gezielt fördern und verbessern.

Jeder Zug in einer Schachpartie sollte im Idealfall einem bestimmten Ziel untergeordnet sein. Die Fähigkeit, den Denkvorgang einem bestimmten Ziel unterzuordnen, bezeichnet der Autor als »Schach-Denktechnik«. In vielen Schachbüchern ist kaum etwas darüber zu erfahren, wie der Denkprozess während einer Schachpartie konkret abläuft. Die Empfehlungen der Experten beschränken sich darauf, die Ziele der gedanklichen Anstrengung anzugeben: Die Stellung einzuschätzen, Kandidaten-Züge auszuwählen und schließlich unter den Kandidaten-Zügen den geeignetsten Zug festzulegen.

Aber darüber, wie man denken soll, um diese Ziele zu erreichen, wird nicht geredet. Das heißt, jeder Schachspieler spielt die Züge nach eigener Vorstellung, entwickelt seine persönliche Weise der Problemlösung und eignet sich somit seine eigene individuelle Denktechnik an. Es lassen sich aber Kriterien finden, die allen erfolgreichen Denktechniken gemeinsam sind:

  • Die Stellung soll nach bestimmten Schemata beurteilt werden
  • Es soll stets das Prinzip "allgemein denken, konkret handeln" beachtet werden
  • Es muss ein Stützpunkt gegeben sein.

Auf dieser CD steht nun die Denkmethode im Mittelpunkt, die vom Autor selbst ausgearbeitet und an Hand vieler Partien von Spitzenspielern, überprüft wurde. Bei der Bangiev-Denkmethode (im Folgenden abgekürzt B-Methode genannt) geht es vor allem darum, sich in beliebigen Stellungen mit der gleichen Denkmethode und den gleichen Fragen zu orientieren. Man bemüht sich in jeder Stellung, zuerst die Ziele zu setzen und danach das Mittel zu finden, diese Ziele zu erreichen. Das Verhältnis zwischen Zielen und Mitteln unterscheidet sich in den Partiephasen Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel wesentlich.

Mit dieser CD kann die B-Methode in der Eröffnungsphase gelernt und trainiert werden. Ihre Anwendung soll die Fähigkeit zu einer zielgerichteten und wirkungsvollen Gestaltung der Eröffnung verbessern. Dieser Ansatz ist besonders interessant. Eröffnungen gehören zu den meist ausanalysierten Teilen des Schachspiels. Es gibt zahlreiche Schachbücher und Datenbanken zu fast jeder Eröffnung. Es fällt einem Spieler daher sehr schwer, in der Eröffnungsphase selbständig zu denken: Wozu auch? Man kann ja die »richtigen« Zugabfolgen aus den Büchern entnehmen! Das Ziel des Autoren besteht im folgenden vor allem darin, den Anwender zu mehr Selbständigkeit anzuleiten.

Die CD beihaltet als Trainingsmaterial viele Partien, Partiefragmente, Eröffnungsvarianten, Eröffnungsanalysen, die mittels Anwendung der von Bangiev entwickelten Denktechnik durchgeführt und erklärt werden. Alle Eröffnungsvarianten in zwei Datenbanken unterteilt: In der Datenbank »Schulung« wird die Anwendung der Denktechnik gezeigt und erläutert, in der Datenbank »Training« soll die Anwendung der Denktechnik trainiert werden.

Die Eröffnungsvarianten in der Datenbank »Schulung« sind so kommentiert, dass die besprochene Denktechnik erläutert wird: Die Fragen werden formuliert, ebenso die Antworten, die kritischen Felder und entsprechend die Züge werden bestimmt und angezeigt und darüber hinaus besprochen werden. In der Datenbank werden viele Eröffnungsvarianten und Partien bzw. Partiefragmente dargestellt, die unter dem Aspekt der oben erwähnten Denktechnik betrachtet werden. Die Partien selbst werden in drei Gruppen unterteilt:

  • Reinfälle und Irrtümer
  • Theoretische Varianten – Theorieteil
  • Praktische Beispiele – Praxisteil

Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts ist die mitgelieferte Datenbank »Training«. Anhand von typischen Beispielen wird die zuvor vorgestellte »Denktechnik« geschult und er Anwender muss zuerst versuchen, die Lösung selbständig zu ermitteln. Als Hilfe und Unterstützung sind immer wieder Trainingsfragen eingestreut. Die Partien in der Datenbank »Training« sind so kommentiert, dass die besprochene Denktechnik gefordert wird: Die Fragen werden gestellt, die Antworten sollen gefunden werden. Hilfen werden angeboten in Form sogenannter Trainingsfragen.

Die CD stellt ein effektives Hilfsmittel zur Steigerung der Trainingsqualität dar. Während jeder Partie hat man quasi einen Trainer zur Seite, man kann jederzeit auf fundierte Erklärungen und Lösungen zurückgreifen. Auf der CD handelt der Autor verschiedene Systeme und Varianten ab. Diese sind ausschließlich mit Hilfe der Felderstrategie-Methode untersucht bzw. analysiert, d.h. es werden jeweils bestimmte Schlüssel-Felder herausgefunden und einer speziellen Untersuchung unterzogen. Der Schwerpunkt der ganzen Darstellung liegt nicht auf dem Auswendiglernen von Varianten, sondern in der Anwendung der richtigen Denktechnik zur Auffindung geeigneter Züge.

Das Training mit der CD Felderstrategie II. Eröffnung bietet dem Nutzer eine wertvolle Hilfe für das Erlernen bzw. Studieren von Eröffnungen. Die parallel vorgestellte »Denktechnik« stellt eine wertvolle Bereicherung für die Verbesserung des häuslichen Trainings dar. Die Zielgruppe ist der Vereinsspieler, der sein häusliches Training effektiver gestalten und bessere praktische Ergebnisse erzielen will. Besonders gut haben mir die ausführlichen Datenbanktexte und die gediegenen kommentierten Partiengefallen, welche die vom Autor vorgestellte Methode besonders anschaulich illustrieren. Für das Einlesen der Inhalte ist keine Zusatzsoftware notwendig. Im Lieferumfang ist ein Leseprogramm enthalten, das auf ChessBase 9 basiert und mit dem man alle Texte und Partien lesen und nachspielen kann.

Peter Schreiner

Rochade-EuropaPeter Schreiner