Grundlagen der Eröffnungstheorie

von Björn Lengwenus, 19.99 Euro
besprochen von Peter Schreiner - Juli 2004

Für jeden Schachspieler nimmt das eigene Eröffnungsrepertoire einen hohen Stellenwert beim Training ein. Für Hobbyspieler und Neueinsteiger wird relativ wenig Material für das Grundlagenstudium angeboten. Die vorliegende CD schließt diese Lücke und bietet einen exzellenten Einstieg in die Welt der Eröffnungstheorie. Alle wichtigen Prinzipien, die in der Anfangsphase der Partie zu beachten sind, werden auf völlig neue Weise präsentiert. Im Unterschied zu anderen Publikationen werden dem Anwender die Grundlagen des Eröffnungsspiels mit Hilfe des von ChessBase neu entwickelten Chess-Media-Systems vermittelt.

Das Chess Media System ist in allen neueren Fritz-Versionen integriert. Was bedeutet das konkret? Für das Schachtraining und die Vermittlung von schachbezogenen Lerninhalten stellt das Chess-Media-System eine revolutionäre Neuerung dar, was bei der Durchsicht der Lerninhalte auf der CD sehr schnell deutlich wird. Bisher gab es in Fritz neben der klassischen Kommentierung mit Varianten und Text noch grafische Symbole auf dem Schachbrett und Videos, die als Kommentar abgespielt wurden.

Das neue Chess-Media-System geht einen Schritt weiter. Beim Aufrufen von Lerninhalten kann man Videos abspielen, in denen die Lektionen direkt eingebettet sind. Das Geschehen auf dem Schachbrett läuft absolut synchron zu den Ausführungen in dem Video ab. Damit unterstützt das Chess-Media-System aus Fritz 8 heraus realitätsnahes Schachtraining. Die vorliegende CD ist ein anschauliches Beispiel dafür, welches Potential für die Vermittlung von Lerninhalten damit geboten wird. Besser kann Schach am Computer kaum noch erklärt werden!

Die einzelnen Videos öffnet man in Fritz 8 unter Datei-Öffnen-Chess Media Datei. Auf der CD findet man alle Videos in dem Verzeichnis »1 Video Training«. Unter Fenster-Fensterflächen schaltet man das Fenster des Chess Media Systems ein, in dem die Videos abgespielt werden. Dort befindet sich ein Button, mit dem man die einzelnen Lektionen laden kann. Inhaltlich gibt es an dem Kurs nichts auszusetzen. Über den Schiebeschalter neben der Buttonleiste kann man zu einer beliebigen Stelle der Vorführung springen. Das Geschehen auf dem grafischen Schachbrett wird automatisch mit dem Vortrag synchronisiert.

Der Autor des Lehrgangs, Björn Lengwenus, ist seit vielen Jahren als Lizenztrainer tätig und weiß aus langjähriger Erfahrung genau, wie man die komplexe Materie anschaulich erklärt und vermittelt. Innerhalb der Lektionen lernt der Anwender nicht nur, dass man das Zentrum besetzen oder die Figuren schnell entwickeln soll.

Mit vielen Beispielen und Übungen werden sämtliche Grundsätze der Eröffnungslehre vorgestellt. Welche Figuren müssen entwickelt werden? Wieso ist das Zentrum wichtig? Warum sind Bauernzüge nur Hilfszüge? Darüber hinaus werden zentrale Pläne und Ideen von sechs wichtigen Schacheröffnungen erklärt: Königsgambit, Damengambit, Italienisch, Französisch, Sizilianisch und Spanisch. Ein weiteres Thema sind die am Anfang unvermeidlichen Katastrophen, also typische Eröffnungsfallen.

Insgesamt über zwei Stunden Videotraining werden mit dieser CD geboten. Damit aber noch nicht genug. Eröffnungen lernt man am besten nach dem Prinzip »Learning by doing«. Auch hier wird der Anwender von einem neuen Fritz 8-Feature unterstützt, dem Eröffnungstraining. Bei vielen Eröffnungen ist es zwingend erforderlich, bestimmte forcierte Varianten auswendig zu lernen. Mit dem in Fritz 8 integrierten Eröffnungstraining kann man die auf der CD mitgelieferten Züge und Namen der bekanntesten Schacheröffnungen im Wechselspiel mit Fritz 8 erlernen.

Die Funktion ruft man in Fritz 8 unter Extras-Training-Eröffnungstraining ab. Im Vorschaudialog »Eröffnungstraining« mit der Liste der vorhandenen Systeme kann man die gewünschte Variante auswählen. Drei Optionen stehen zur Verfügung, mit der man das Eröffnungstraining individuell anpassen kann:

Im Modus »Züge lernen« gibt man von der Grundstellung aus die Züge der gewählten Variante ein und das Programm überwacht deren Richtigkeit. Fritz 8 überwacht in diesem Modus genau, ob man die richtigen Fortsetzungen eingibt. Anfänger werden in diesem Modus effizient beim Erlernen von Eröffnungen unterstützt. Entspricht ein Zug nicht der theoretischen Hauptfortsetzung, blendet der Coach einen Hinweis ein. Folgende Möglichkeiten gibt es nach dem Hinweis:

  • Zug zeigen – zeigt die theoretische Hauptfortsetzung in der ausgewählten Eröffnungsvariante an.
  • Ignorieren – führt den gewählten Zug aus. Damit wird die Hauptvariante verlassen.
  • Zug zurücknehmen – nimmt den gespielten Zug wieder zurück. Geben Sie den richtigen Zug ein.

Zusätzlich bietet der Eröffnungstrainer die Möglichkeit, die Variante mit Weiß und als Nachziehender zu üben. Gewechselt wird, indem man die Option »Seiten wechseln« wählt. Wenn Sie jetzt mit STRG-N eine neue Partie starten, wird die Ansicht des Schachbretts gedreht.

Die Option »Detailliert« schaltet eine breitere Auswahl von Eröffnungssystemen ein. Es werden in diesem Fall nicht nur die Hauptvarianten angezeigt. Diese Einstellung bietet sich an, wenn man die Hauptvarianten beherrscht und die Abweichungen besser kennen lernen möchte.

Im Lieferumfang ist eine Trainingsdatenbank mit 50 Aufgaben enthalten. Hier geht es darum, die richtige Lösung nach Möglichkeit selbständig zu finden. 300 Beispielpartien helfen dabei, die Partie lösgelöst von der Eröffnungsphase als ganze Einheit kennen zu lernen. Damit bekommt man eine gute Vorstellung, wie sich eine Partie mit den untersuchten Musterpartien nach der Eröffnung entwickeln kann.

Noch ein Wort zu den Systemvoraussetzungen. Im Unterschied zu den anderen Trainings-CDs von ChessBase benötigt man zwingend Fritz 8, um die Inhalte der CD einzulesen. Mit älteren Fritz-Versionen oder dem hauseigenen Datenbanksystem ist das nicht möglich. Auf dem Computer muss außerdem der Windows Media Player 9.0 installiert sein, den man auf den Supportseiten von Microsoft kostenlos downloaden kann.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, bekommt der Einsteiger und Hobbyspieler eine erstklassige Anleitung in die Hand, um künftig die Anfangsphase seiner Schachpartien sicher zu absolvieren. Meiner Meinung nach dürfte diese CD nicht nur Einsteigern und Hobbyspielern gute Dienste bereiten. Für Übungsleiter und Schachtrainer ist die CD dringend zu empfehlen, da sich die Inhalte in Kombination mit dem Gespann Fritz 8 und Chess-Media-System sehr gut dazu eignen, den Schachunterricht noch interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten.

Peter Schreiner

Rochade-EuropaPeter Schreiner