Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 18-2006
 
Diagramm 18 – 2006
Hier wurde eine »Schachmaschine« demontiert. Wie zerlegte Weiß am Zuge die misslungene schwarze Partieanlage?
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Rochade-EuropaPeter Schreiner
 
 
The Dragon for Experts
Autor: Attila Schneider, Preis: 49.90 DM
besprochen von Peter Schreiner - Juli 2001
 
Grundstellung DrachenvarianteDie beliebteste Antwort von Schwarz auf 1.e4 ist ohne Zweifel Sizilianisch. Dafür gibt es im wesentlichen zwei Gründe: zum einen eignet sich die sizilianische Verteidigung für Spieler jeglichen Typs, da es neben den scharfen, forcierten Systemen auch viele Abspiele gibt, die sich für positionell agierende Spielertypen eignen. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit besteht darin, dass der Nachziehende bereits mit seinem ersten Zug 1...c5 eine ungleiche Stellung anstrebt, die vor allem auf Gegenangriff ausgelegt ist. Dies führt in der Praxis zu kampfbetonten Partien, wobei Schwarz fast die gleichen Erfolgsaussichten wie der Anziehende hat. Die vorliegende Eröffnungs-CD von Attila Schneider, die nur in englischer Sprache vorliegt, beschäftigt sich mit dem Drachen-System im Sizilianer, das nach den Zügen 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6 - siehe Diagramm oben - entsteht.
 
Varianten mit einem fianchettierten Königsläufer sind im Sizilianer besonders beliebt. Dank der Fianchettierung und dem Sf6 hat der Nachziehende zuerst einmal ein sicheres Bollwerk für seinen König. Zusätzlich spielt der Lg7 eine wichtige Rolle auf der Diagonalen a1-h8, zumal wenn Weiß lang rochiert.
 
Der zweimalige ungarische Meister Attila Schneider bietet für Liebhaber des Drachen eine komplette Übersicht aller Abspiele, die von der obigen Basisstellung möglich sind. Als Einleitungstext und Inhaltsverzeichnis dient vorab einmal eine Datenbank, die vor allem Eröffnungsübersichten zu den möglichen Abspielen enthält. Hauptschwerpunkt sind aufgrund der praktischen Bedeutung vor allem Abspiele wie z.B. der jugoslawische Angriff:
1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 g6 5.Sc3 Lg7 6.Le3 Sf6 7.Lc4 d6 8.f3 Ld7 9.Dd2 0-0 10.Lb3 Da5 11.0-0-0 Tfc8 12.Kb1 Se5 - siehe Diagramm unten:
 
RauserangriffWeiß hat lang rochiert und wird nun sein Heil im direkten Königsangriff versuchen. Schwarz muss präzise reagieren und sein Gegenspiel sehr energisch aufziehen. Der Plan von Weiß besteht darin, zuerst mittels Vorstoß der g+h-Bauern Linienöffnung am Königsflügel zu erreichen und nach Möglichkeit den Fianchetto-Läufer von Schwarz abzutauschen. Falls der Sf6 vertrieben werden kann, ist ein frühzeitiges Matt auf h7 oder h8 möglich. Bewährte Grundstrategien von Schwarz sind Druck auf der c-Linie, den Springer auf c4 (zwecks Angriff auf Le3 und Dd2) zu postieren und natürlich das Qualitätsopfer auf c3, das häufig den Angriffsschwung des Weißen unterbricht.
 
Diese Monographie richtet sich vor allem an versierte, erfahrene Spieler, die mit den typischen Plänen und Strategien in der Drachenvariante vertraut sind. Im Unterschied zu den sonstigen Trainings-CDs von ChessBase findet man in den Datenbanktexten keine Einführung für Einsteiger und kaum Erklärungen zu den typischen Standardplänen beider Seiten. Diese Einschätzung wird auch dadurch belegt, dass man z.B. auf dieser CD-ROM keine Trainingsdatenbank vorfindet.
 
Die Hauptdatenbank enthält insgesamt 9316 Partien mit dem Drachensystem, davon sind weit über 700 Partien ausführlich mit Text und Varianten kommentiert. Mit Hilfe des Positionsbaums, der aus den Partien generiert wurde, kann man seine neu erworbenen Theoriekenntnisse umgehend in der Praxis gegen "Fritz & Kollegen" ausprobieren. Zielgruppe ist eindeutig der versierte Turnierspieler, der eine aktuelle Zusammenfassung und Übersicht zu dem Themenkomplex sucht, die von einem Spezialisten des Systems zusammengestellt wurde. Diesem Anspruch wird die Fleißarbeit von Attila Schneider einwandfrei gerecht.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |