Sizilianisch Drachen 1

Autor: Dorian Rogozenko, Preis: 29.99 Euro
besprochen von Peter Schreiner – August 2004

Die vorliegende CD behandelt den Drachen im Sizilianer. Woher rührt diese originelle Bezeichnung des Eröffnungssystems? Darüber gibt es verschiedene Theorien. Die schwarze Bauernkette d6-e7-f7-g6-h7 weist bei einiger Phantasie Ähnlichkeit mit einem Drachenschwanz auf, Astronomen glaubten an gewisse Ähnlichkeiten mit dem Sternbild des Drachen.

Der Name hat sich jedenfalls in der Schachtheorie eingebürgert. Und steht für den Plan des Nachziehenden, von Beginn an aktiv und ambitioniert auf Gewinn zu spielen. Der Name »Drachen« wird oft gebraucht, um verschiedene Varianten der Sizilianischen Verteidigung und Stellungen, in denen sich Schwarz für ein Königsflügelfianchetto entscheidet, zu kennzeichnen. Zum Beispiel wird die Zugfolge 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 g6 der Beschleunigte Drachen genannt.

DiagrammDie CD beschäftigt sich mit der klassischen Ausgangsstellung, die nach den folgenden Zügen entsteht: 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6 entsteht (siehe Diagramm). Die Drachengeschichte erinnert ein wenig an die Geschichte vom Hasen und dem Igel. Kaum hatte Weiß ein erfolgreiches Angriffsystem mit langer Rochade und scharfem Königsangriff entwickelt, konterte Schwarz mit einer Neuerung.

Viele Weißspieler möchten sich nicht auf scharfe Eröffnungssysteme einlassen und versuchen daher, den schwarzen Aufbau in positionell geprägten Abspielen mit der kurzen Rochade zu bekämpfen. Exakt diese Varianten sind das Thema dieser CD. Die scharfen Varianten nach der Fortsetzung 6.Le3 Lg7 7.f3 sind dagegen das Thema von Rogozenkos zweiter Drachen-CD. Weiß rochiert kurz und strebt im Grunde genommen keinen Eröffnungsvorteil an.

Die Charakteristik der daraus resultierenden Stellungen ist ein völlig anderer als in den Varianten mit langer Rochade und entspricht oft nicht den schwarzen Absichten oder Vorbereitungen. Charakteristisch für die Varianten der vorliegenden CD ist, dass die Anziehenden einfach »Schach spielen«, ohne unbedingt vom ersten Zug an nach einem konkreten Eröffnungsvorteil zu streben. Die Einschätzung das Spiel ist ausgeglichen heißt nichts anderes, als dass die Partie erst einmal gespielt werden muss.

Die Abspiele nach B70-B74 bieten also völlig andere Mittelspielbilder als die Systeme nach ECO B75-B79, obwohl sie beide zu der Sizilianischen Drachenverteidigung gehören. Natürlich sind zahlreiche Zugumstellungen möglich, welche immer genau verstanden werden müssen. Es gibt ebenso genau festgelegte Zugfolgen, (vgl. z.B. Variante C von B70 – 9.Te1), aber grundsätzlich müssen in diesen Varianten (B70-B74) beide Seiten zuallererst die allgemeinen strategischen Regeln und die Pläne, die mit den konkreten Varianten verbunden sind, kennen lernen.

Der Aufbau mit Le3, Le2 und 0-0 stellt auf der CD das Hauptsystem aus Sicht des Weißen dar und nimmt demzufolge einen gebührenden Platz bei den Untersuchungen ein. Doch auch ein anderer Plan wird vom Autor besonders gewürdigt: Le2, 0-0, Sb3. Seine Bedeutung wird schon deshalb deutlich, weil die Partien häufig über eine andere Zugreihenfolge entstehen, z.B. nach 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 g6 5.Sc3 Lg7 6.Sb3 usw.

Ungewöhnlich häufig stößt man auf Stellungen und Varianten, in denen der Nachziehende über gute Kenntnisse verfügen sollte. Das fängt schon an bei dem »Überfall« 6.Sd5?!, worauf 6...Sxe4? forciert verliert und 6...Sxd5?! Weiß eine sehr angenehme Stellung gibt; geboten ist 6...Lg7. Ein besondere Stärke dieser CD sind die zahlreichen, von Großmeister Rogozenko – der das System aus eigener Praxis wie kaum ein anderer kennt – ausführlich kommentierten Partien.

Am Anfang der Hauptdatenbank, die über 24.000 Partien enthält, stehen insgesamt 28 Eröffnungstexte zu den wichtigsten Varianten. Dort werden in ausführlichem Text die typischen Ideen und Motive erklärt und es wird eine Einschätzung der besten Fortsetzungen vorgenommen. Innerhalb der Texte kommt man mit den eingebetteten Verknüpfungen direkt zu den fein strukturierten Eröffnungsschlüsseln und den wichtigsten Partien.

Die CD dürfte vor allem fortgeschrittene Spieler ansprechen, die sich für den genauen Stand der Theorie in den Varianten B70-B74 interessieren. Auch für den Einstieg in das Thema Drachen ist die CD sehr gut geeignet, weil man neben dem umfassenden Theorieüberblick zusätzlich konkrete Erklärungen zu den allgemeinen taktischen und strategischen Motiven dieses Systems erhält. Als Trainingsunterstützung ist auch auf dieser CD eine Trainingsdatenbank und ein aus den Partien generierter Positionsbaum enthalten.

Beispielpartie

Zur Verdeutlichung können Sie sich die sehr ausführlich kommentierte Beispielpartie zwischen Nevednichy und Rogozenko anschauen und am Seitenende downloaden. Damit das Diagramm immer sichtbar bleibt, besteht die Seite aus einem Frameset. Um die Partie nachspielen zu können müssen Sie Javascipt aktiviert haben.

Peter Schreiner

Rochade-EuropaPeter Schreiner