Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 19-2006
 
Diagramm 19 – 2006
Die schwarzen Figuren stehen äußerst aktiv. Nun gilt es loszuschlagen. Haben Sie eine Idee, wie Schwarz seinen Gegner zur Aufgabe zwang?
 zur Lösung 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
Rochade-EuropaPeter Schreiner
 
 
Theorie der Fünfsteinigen Endspiele
Autoren: Schulz und Knaak, Preis: 48.- DM
besprochen von Peter Schreiner - März 1999
 
Das Thema der vorliegenden CD-Rom sind praxisrelevante Vier- und Fünfsteiner im Endspiel. Worum geht es? ChessBase hat bereits seit einigen Jahren die vollständig ausanalysierten Endspieldatenbanken von Ken Thompson im Angebot. Mit Hilfe dieser Datenbanken kann man zu fast jedem beliebigen, oben genannten Endspieltypus eine exakte Gewinnführung nachweisen; z.B. Weiß gewinnt forciert in 57 Zügen usw. Das ist natürlich als Fernschachspieler oder zur Postmortem-Analyse ungemein praktisch, aber in Turnierpartien kann man dieses Hilfsmittel nicht benutzen.
 
Leider sind die komplexen Gewinnstrategien für den Amateur mit Hilfe der Endspiel-CD's nur sehr schwierig nachvollziehbar. Ein präzises Wissen über die Gewinnstrategien im Endspiel ist aber unverzichtbar, wenn man im Mittelspiel mühselig erarbeitete Vorteile in den ersehnten Punktgewinn ummünzen will. Genau an diesem Punkt setzt das Konzept dieser Trainings-CD an, wo bei der Auswahl der in Frage kommenden Beispiele in erster Linie ein Faktor berücksichtigt wurde: nämlich die Praxisnähe.
 
Dies bedeutet, dass z.B. dem häufig vorkommenden Endspiel T+B-T eine sehr hohe Priorität zugeordnet wurde, während selten vorkommende Endspiele wie z.B. D+L-D nicht berücksichtigt wurden. Mit ChessBase 6.0 wurde ein neues, hinsichtlich der Kommentierung stark erweitertes Datenformat eingeführt, das neben Varianten und Textkommentaren auch die Speicherung von Bildern, Grafiken, Sound und eben speziellen Datenbanktexten zulässt. Beim ersten Start der Datenbank wird ein Datenbanktext mit zahlreichen Erklärungen, Hinweisen, Schachdiagrammen und Notationen aufgerufen; innerhalb der Texte gibt es zahlreiche Verknüpfungen (sogenannte Links).
 
Mit diesen Links kann man direkt die im Text zitierten Lehrbeispiele aufrufen und diese mit einer mitgelieferten Light-Fassung von ChessBase 6.0 nachspielen. Innerhalb der achtzehn Datenbanktexte erläutern die Autoren sehr anschaulich die zu Grunde liegenden Gesetzmäßigkeiten des behandelten Stellungstyps und man kann mit Hilfe der Links direkt zu den zitierten Partiebeispielen springen. Zusätzlich findet man innerhalb der Partienotationen nicht die heutzutage so beliebte Kommentierung mit Varianten und Sonderzeichen, sondern es gibt tiefschürfende Erklärungen, Hinweise und Analysen zur ausgewählten Stellung.
 
Die Trainings-CD ist sehr anspruchsvoll und wendet sich eher an den erfahrenen Turnierspieler, der bereits über gute Endspielkenntnisse verfügt. Sie rundet die bereits früher erschienen Endspiel-CDs hervorragend ab; man sollte allerdings nicht erwarten, den Lernstoff innerhalb einer Woche durcharbeiten zu können; dafür ist die Materie zu komplex.
 
Fazit: Eine echte Arbeits-CD, die Turnierspielern mit entsprechender Arbeitsbereitschaft eine wertvolle Trainingsgrundlage bietet.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |