Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 16-2006
 
Diagramm 16 – 2006
Schwarz am Zuge benötige hier nur noch zwei Züge, um den Anziehenden zur Aufgabe zu bewegen. Wie setzte er fort?
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
zu www.chessbase.dePeter Schreiner
 
 
Die Suchmaske von Fritz
von Peter Schreiner - Juli 2003
 
 
Die Suche starten
Fritz verfügt über mächtige Funktionen, um gezielt in Datenbanken nach bestimmten Positionen oder Positionsfragmenten zu suchen. Häufig stellt sich beim Nachspielen einer Partie die Frage, ob die Stellung bereits in anderen Partien einmal vorkam. Wenn die entsprechende Stellung im Brettfenster angezeigt wird, gibt es eine einfache Methode für die Suche nach der Brettstellung. Wechseln Sie zum Datenbankfenster, starten mit Strg-F die Suchmaske und aktivieren den Tabulator Stellung. Mit dem Schalter Brett holen übertragen Sie die aktuelle Position auf das Suchbrett.
 
Nachdem die Stellung auf das Suchbrett übertragen wurde, startet man die Suche mit einem Klick auf OK. Hierbei ist darauf zu achten, dass Fritz 8 die Suche immer in der zuletzt geöffneten Datenbank durchführt. Das Programm listet nur Partien auf, in denen ausschließlich die Brettstellung vorkam. Auch bei der Positionssuche ist es möglich, die unterschiedlichen Parameter miteinander zu kombinieren. Wenn sie z.B. den Schalter "In Varianten suchen" aktivieren, sucht das Programm auch in Varianten nach der Brettstellung. Die entsprechenden Partien werden nach der Suche im Datenbankfenster aufgelistet und können mit einem Doppelklick geladen werden.
 
Die Felder "Erster", "Länge" und "Letzter" bestimmen, wann und wie lange das gesuchte Stellungsmotiv in einer Partie auf dem Brett stehen soll, sie legen also das "Zugfenster" fest. Mit den Werten "Erster" und "Letzter" setzt man die Zugzahlen, zwischen denen das Motiv auftreten soll. Falls die betreffende Figurenkonstellation z.B. später als "Letzter Zug" erscheint, wird die Partie in der Suche ignoriert. So begrenzt man z.B. das Auftreten von strategischen Motiven auf das Mittelspiel.
 
"Länge" bedeutet die minimale Zahl von aufeinanderfolgenden Halbzügen, die ein Motiv auf dem Brett stehen soll. Diese Werte beeinflussen die Geschwindigkeit der Suche erheblich. Wenn sie z.B. eine Stellung suchen, die frühestens nach dem achten Zug beider Seiten auftauchen kann, setzen Sie den Wert für "Erster" auf 7, für "Letzter" setzen sie einen Wert zwischen 10 oder 11. Sie werden sich jetzt vielleicht fragen, warum man diese Werte manuell setzen muss.
 
Fritz durchsucht jede einzelne Partie in der vorgegebenen Datenbank nach dem Stellungsmotiv. Wenn man die Werte eingrenzt, durchsucht das Programm in jeder Partie nur den vordefinierten Zugbereich und ist damit deutlich schneller. Es liegt auf der Hand, dass diese einfache Form der Suche in Kombination mit den anderen Parametern ein mächtiges Werkzeug darstellt. Wenn Sie Partien mit der aktuellen Brettstellung suchen, die nur in Partien eines bestimmten Spielers in den Jahren 1995 - 2000 gespielt wurden, wird Fritz diese Partien rasch für sie aufspüren.
 
 
Suche nach Fragmenten
Neben der Suche nach Positionen kann Fritz auch nach Positionsfragmenten in einer Datenbank suchen. Was ist unter einem Positionsfragment zu verstehen? In einem Positionsfragment spielt es keine Rolle, was konkret auf dem Brett passiert. Hier geht es vor allem darum, bestimmte strategische Motive, die auf Bauernstrukturen oder Figurenkonstellationen basieren, gezielt aufzuspüren. Typische Motive sind z.B. Türme auf der siebten Reihe, Springer am Rand, isolierte Bauern usw. Solche Themen sind z.B. für Schachtrainer oder Lernende interessant, die sich gezielt mit einem bestimmten Thema beschäftigen und auf der Suche nach instruktiven Partiebeispielen sind.
 
Wechseln wir jetzt einmal von den theoretischen Ausführungen zur Praxis und schauen uns einmal an einem konkreten Beispiel an, was Fritz uns an nützlichen Informationen aus einer Datenbank herausfiltern kann. Ein gut erforschter Stellungstyp sind Stellungen mit einem isolierten Bauern. Wer als Anziehender 1.d4 bevorzugt, wird gleich in einer ganzen Reihe von Eröffnungssystemen (Damengambit, Nimzoindisch, u.a.) mit dem Motiv des isolierten Damenbauern konfrontiert.
 
In diesem Stellungstyp geht es vereinfacht um folgendes:
  • Der Spieler mit dem Isolani muss die Kontrolle des Feldes vor dem Bauern behalten und sollte nach Möglichkeit Abtausch vermeiden, weil die Schwäche des isolierten Bauern bei reduziertem Figurenmaterial zunimmt.
  • Wer gegen den Isolani spielt, muss zuerst versuchen, den Isolani wirksam zu blockieren und möglicht viel Material abzutauschen, um die Schwäche des Bauern im Endspiel auszunutzen.
Wir möchten jetzt konkrete Partiebeispiele aus unserer Datenbank herausfiltern. Uns interessieren Partien, in denen Schwarz den isolierten Bauern d4 mit einem Springer auf d5 blockiert hat. Dies können Sie mit der Datenbank machen, die sich im Lieferumfang des Programms befindet. Für unseren Test muss die neue Big Database 2003 herhalten, in der weit über 2 Millionen Partien gespeichert sind. Nachdem die zu durchsuchende Datenbank geladen wurde, starten wir die Suchmaske des Programms und wechseln zum Tabulator "Stellung". In dem Dialog definieren wir nun unser Suchkriterium. Im Suchbrett geben wir folgende Konstellation ein:
Suchbrett
Das Ausschlussbrett muss wie folgt ausschauen:
Ausschlussbrett
Um die Suche zu beschleunigen, empfiehlt es sich, die Zugzahlen, zwischen denen das Motiv auftreten soll, genauer zu spezifizieren. Nun kann die Suche endlich losgehen und wir klicken OK.
 
Das Programm listet alle Partien auf, in denen das Motiv vorkam. Man kann die Suche mit Hilfe der übrigen Parameter bedeutend verfeinern und übersichtlicher gestalten. Ex-Weltmeister Karpov ist dafür bekannt, dass er als Nachziehender Stellungen mit dem weißen Isolani auf d4 vorbildlich behandelt. Als logische Konsequenz ist es mit Sicherheit sehr lehrreich zu sehen, wie Karpov diesen Stellungstyp behandelt. Dazu legen wir zusätzlich zu dem bereits vorgegebenen Positionsfragment noch den Suchbegriff Karpov in der Suchmaske unter Partiedaten fest.
 
Da wir nur Partien sehen wollen, die Karpov als Nachziehender gegen den Isolani d5 spielte, geben wir seinen Namen unter Schwarz ein und deaktivieren "Farben ignorieren". Das Programm listet nun umgehend alle Schwarzpartien von Karpov gegen den Isolani auf d4 auf, der mit einem Springer d5 blockiert wurde. Mit der Taste "F10" lädt man die Partien chronologisch aus der Partienliste.
 
Wie Sie sehen, lohnt es sich auf jeden Fall, etwas mit der Suchmaske von Fritz zu experimentieren. Das Tool stellt eine leistungsfähige Unterstützung bereit, um gezielt bestimmte Mittel - oder Endspielkonstellationen zu trainieren.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |