Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 17-2006
 
Diagramm 17 – 2006
In dieser Stellung verspeiste Weiß ohne Argwohn den Bauern auf e5. Dieser war jedoch vergiftet. Was hatte Weiß übersehen?
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
zu www.chessbase.dePeter Schreiner
 
 
Die Ein-Klick Eingabe
von Peter Schreiner - Mai 2001
 
Nehmen wir an, Sie spielen gerade einen Blitzpartie gegen Fritz und haben endlich einmal eine Gewinnstellung erreicht. Problem: die Schachuhr tickt unerbittlich weiter und kostbare Bedenkzeit geht mit der Eingabe der Spielzüge verloren. Fritz 6 bietet die Option, die Zugeingabe mit der Maus anzupassen. Die dazu erforderlichen Einstellungen können Sie im Menü Extras-Optionen vornehmen. Nachdem Sie in der Dialogbox den Reiter Partie gewählt haben, finden Sie dort einen Abschnitt mit der Bezeichnung Ein-Klick Eingabe vor.
 
Ein-Klick EingabeHier können Sie die Zugeingabe von Fritz 6 beeinflussen und sich als "Blitzzocker" das ohnehin sehr schwere Leben als Fritz-Gegner etwas erleichtern.
 
Am besten, Sie probieren einfach einmal aus, wie die Ein-Klick Eingabe funktioniert. Damit wir die Vorzüge des Systems besser kennen lernen, schalten wir die Ein-Klick Eingabe einmal ein, indem wir neben dem Schalter NORMAL ein Häkchen mit der Maus setzen. Jetzt passiert bei der Zugeingabe mit der Maus folgendes:
  • Wenn Sie das Zielfeld einer Figur anklicken und nur eine Figur auf das Feld ziehen kann, wird der Zug umgehend ausgeführt. Das Prinzip lässt sich am einfachsten mit Learning by doing verstehen. Starten Sie einfach eine neue Partie. Wenn Sie den nach Ansicht von Bobby Fischer stärksten Eröffnungszug 1.e2-e4 eingeben wollen, müssen Sie nur das Feld e4 einmal anklicken. Der Zug wird dann umgehend ausgeführt. Im Unterschied zu der normalen Zugeingabe durch Ziehen der Figur vom Ausgangs- zum Zielfeld spart man mit diesem Verfahren sehr viel kostbare Bedenkzeit.
     
  • Im fortgeschrittenen Partiestadium wird es immer wieder zu der Situation kommen, dass mehrere Figuren auf das geplante Zielfeld ziehen können. In diesem Fall zieht diejenige Figur auf das Zielfeld, die zuletzt einen Zug ausgeführt hat. Diese Option ist vor allem bei Dauerschachs in Zeitnot sinnvoll, funktioniert aber auch sehr gut bei Figurenmanövern. Diese Funktionen stehen nur bei der Einstellung Aggressiv zur Verfügung.
     
  • Falls es keine eindeutige Zuordnung gibt, welche Figur auf das angeklickte Zielfeld ziehen soll, müssen Sie die zu ziehende Figur mit einem zweiten Mausklick aktivieren.
Bisher haben wir uns mit der Zugeingabe durch einen Klick auf das Zielfeld beschäftigt. Es geht aber auch anders herum, indem man zuerst die Figur anklickt, die einen Zug ausführen soll. Mit dieser Methode kann man ebenfalls sehr viel Bedenkzeit bei der Eingabe von Zügen einsparen:
  • Wenn eine Figur angeklickt wird, der nur ein einziger legaler Zug zur Verfügung steht, wird der Zug umgehend ausgeführt.
     
  • Klickt man die Felder e1, bzw. g8 an, wird - falls möglich - die kurze Rochade für Weiß oder den Nachziehenden ausgeführt.
     
  • Wird eine Figur angeklickt, die eine zuletzt gezogene Figur des Gegners schlagen kann, wird der Schlagzug ausgeführt. Dies ist z.B. beim Wiedernehmen in Abtauschserien sinnvoll. Diese Option steht nur dann zur Verfügung, wenn die Einstellung Aggressiv eingestellt wurde.
Am einfachsten lernen Sie die Ein-Klick Eingabe durch Ausprobieren verstehen und schätzen. Das System leistet übrigens auch ausgezeichnete Dienste als Eingabehilfe, wenn Sie ihre eigenen Partien mit Fritz 6 erfassen und in einer eigenen Datenbank abspeichern wollen.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |