Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 18-2006
 
Diagramm 18 – 2006
Hier wurde eine »Schachmaschine« demontiert. Wie zerlegte Weiß am Zuge die misslungene schwarze Partieanlage?
 zur Lösung 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
zu www.chessbase.dePeter Schreiner
 
 
Tastatureingaben
von Peter Schreiner - Mai 2001
 
Wie bei allen Windows-Programmen ist die Maus für viele Anwender bei der Arbeit mit Fritz oder ChessBase ein fast unverzichtbares Zubehör. Erfahrene Anwender haben ihre ersten Jahre am PC ohne "Luxus" wie Mausbedienung verbracht und eine erstaunliche Geschwindigkeit bei Eingaben über die Tastatur entwickelt. Aus diesem Grund können Sie viele Funktionen über vordefinierte Tastenkombinationen, sogenannte "Hotkeys", oder "Shortcuts" aufrufen. Wenn Sie z.B. in Fritz 6 die Tastenkombination STRG-N drücken, wird automatische eine neue Partie mit der zuletzt eingestellten Spielstufe gestartet.
 
Fans der Tastaturbedienung können ihre Züge auch über die Tastatur eingeben. Dabei legt Fritz übrigens eine gewisse Eigenintelligenz an den Tag, da es die eingetippten Zeichen so früh wie nur irgendwie möglich zu erkennen und zu interpretieren versucht, um eine möglichst schnelle Eingabe zu ermöglichen.
 
Grundvoraussetzung für die Eingabe über die Tastatur: man muss die Kürzel für die unterschiedlichen Figurentypen kennen.
K = König   Q = Dame      R = Turm
L = Läufer  N = Springer  P = Bauer
Fritz ist ein internationales Programm, aus diesem Grund werden bis auf den Läufer die englischsprachigen Kürzel benutzt. Das für den Läufer gebräuchliche Kürzel b (= bishop) wird für die Kennung der b-Linie benötigt; Groß- oder Kleinschreibung spielt keine Rolle.
 
Ein Schlagzug kann mit dem Buchstaben X gekennzeichnet werden, die Reihenfolge für die Eingabe der Züge spielt keine Rolle.
 
Nehmen wir an, Sie wollen die Partie mit 1.d2-d4 eröffnen. Gemäß den zuvor besprochenen Vorgaben tippen Sie ein: Pc4. Der Zug wird auch dann ausgeführt, wenn wir die umgekehrte Reihenfolge wählen: 4Pd oder dp4.
 
Setzen wir unsere Partie etwas fort. Fritz 6 zieht auf 1.d2-d4 energisch 1.Sg8-f6. Wir sind vorsichtig und möchten solide den Springer von g1 nach f3 entwickeln. Dieser Zug lässt sich nun z.B. mit nf eingeben. Da die Reihenfolge offen ist, wäre z.B. gf, fg oder f3n ebenfalls möglich.
 
Tipp: Alternativ ist die Zugeingabe mittels der üblichen Eingabe der Koordinaten ebenfalls möglich.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |