Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 22-2006
 
Diagramm 22 – 2006
In dieser Stellung stellte Weiß seine Dame nach e5 und erwartete von Schwarz die Aufgabe. Dieser spielte aber weiter und zog …
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
zu www.chessbase.dePeter Schreiner
 
 
Das CBH-Format
von Peter Schreiner - März 2001
 
Eine Datenbank mit dem CBF-Format der frühen Programmversionen von ChessBase und Fritz bestand lediglich aus zwei Dateien mit den Endungen *.cbf und *.cbi. Dementsprechend einfach war das Handling, wenn Sie z.B. eine Datenbank weitergeben wollten. Der Nachteil des Datenformates CBF bestand vor allem darin, dass neben der Notation und den Kenndaten nur die Speicherung von Varianten, Text + Untervarianten möglich war.
 
 
Die Einführung
Mit der Markteinführung von ChessBase 6.0 wurde das CBF-Format von dem neuen CBH-Format abgelöst. Die Vorzüge des CBH-Formates sind signifikant: neben Varianten und Text können Sie diverse Multimedia-Komponenten abspeichern. Farbige Markierungen auf dem Schachbrett, eingebettete Grafiken, Ton, Videos, eingebettete Trainingsfragen in der Notation oder der Support für unterschiedliche Sprachen erweitern die Funktionalität von ChessBase und Fritz in erheblichem Ausmaß.
 
CBH-DateienEin weiterer Vorzug des neuen Datenformates: Sie können ausführliche Namensbezeichnungen für eine Datenbank vergeben, z.B. "Meine besten Partien".
 
Im Unterschied zum CBF-Format setzt sich eine Datenbank im neuen CBH-Format aus mehreren Dateien zusammen.
 
Wenn Sie eine Datenbank auf eine Diskette kopieren oder versenden wollen, reicht es daher nicht aus, einfach nur die Datei mit der Endung *.CBH zu kopieren. Zum besseren Verständnis betrachten wir uns einmal die einzelnen Dateien, aus denen sich eine Datenbank zusammensetzt.
 
 
Datenstruktur
Im Unterschied zum alten CBF-Format setzt sich eine Datenbank im CBH-Format aus mehr als 10 Dateien zusammen. Zum besseren Verständnis der Struktur einer Datenbank betrachten wir uns einmal die Bedeutung der wichtigsten Dateien einer Datenbank:
  1. CBH = enthält die Kenndaten einer Partie - Spieler, Turnier, usw.
  2. CBG = Züge und Varianten
  3. CBA = Kommentare, wenn die Datei mit der Endung *.cba gelöscht wird, werden alle Kommentare aus den Partien der Datenbank entfernt.
  4. CBP = Spielerindex
  5. CBT = Turnierindex
  6. CBC = Index Kommentatoren
  7. CBS = Quellindex
  8. CBB = Suchbeschleuniger
  9. CBD = Dublettenhashdatei
  10. CKO/CPO = In diesen beiden Dateien ist der Eröffnungsschlüssel der Datenbank gespeichert.
  11. CKN/CPN = Themenschlüssel generell
  12. CK1/CP1 = Themenschlüssel Taktik
  13. CK2/CP2 = Themenschlüssel Strategie
  14. CK3/CP3 = Themenschlüssel Endspiel
Sie haben bis hierhin weitergelesen und werden sich vielleicht fragen, ob es wirklich notwendig ist, die Bedeutung jeder einzelnen Datei zu kennen? Nein, denn wir haben natürlich daran gedacht, das Handling mit einer Datenbank für den Anwender so einfach wie möglich zu gestalten.
 
 
Datenbanken einpacken!
Nehmen wir an, Sie wollen Ihre Datenbank mit der Bezeichnung Meine Partien auf eine Diskette kopieren und auf Ihren Notebook transferieren. In ChessBase 8.0 gibt es eine einfache Möglichkeit, alle Dateien einer Datenbank zu einer einzigen Datei mit der Dateiendung *.CBV zusammenzufassen.
 
Dazu markieren Sie zunächst die Datenbank im Datenbankfenster. Dann drücken Sie die Tastenkombination STRG-Z oder wählen Sie nach einem Rechtsklick aus dem Kontextmenü unter EXTRAS die Option Sicherheitskopie/Archiv erzeugen.
 
Es erscheint die Dialogbox Datenbank archivieren. Sie haben jetzt sogar die Möglichkeit, ihre Daten zu verschlüsseln. Dies würde sich z.B. bei einem Versand über das Internet anbieten. Da wir aber die Datenbank nur auf eine Diskette kopieren wollen, wählen wir einfach die Option Unverschlüsselt. Jetzt müssen Sie in dem Standarddialog Speichern unter nur noch den Pfad angeben, wo die komprimierte Datenbank gespeichert werden soll, z.B. auf dem Diskettenlaufwerk.
 
Ähnlich komfortabel funktioniert das Verfahren mit Fritz & Co. Im Datenbankfenster von Fritz wählen Sie zuerst die zu komprimierende Datenbank. Anschließend wählen Sie aus dem Menü Datei den Eintrag Archivieren oder Sie klicken in der Funktionsleiste des Datenbankfensters auf das entsprechende Icon.
 
Die komprimierten Datenbanken mit der Endung *.CBV sind die ideale Lösung, wenn Sie eine Datenbank über das Internet versenden oder ihre Datenbanken übersichtlich und platzsparend speichern wollen.
 
 
CBV-Datenbanken öffnen
Wählen Sie in ChessBase 8.0 aus dem Menü Datei die Option Datenbank öffnen und geben den Zielpfad zur komprimierten CBV-Datenbank an. Alternativ geht es auch mit einem Rechtsklick im Datenbankfenster. Im erscheinenden Kontextmenü wählen Sie Datenbank öffnen.
 
Analog funktioniert das Öffnen einer CBV-Datenbank mit Fritz 6. Wechseln Sie per Mausklick auf das entsprechende Icon in der Funktionsleiste zum Datenbankfenster. Mit Datei/Öffnen/Datenbank starten sie den Dateiauswahldialog und geben hier lediglich noch den Zielpfad für die CBV-Datenbank an.
 
 
CBV-Datenbank per E-Mail versenden
ChessBase 8.0 bietet Ihnen eine komfortable Option, automatisch E-Mails mit einer angehängten komprimierten CBV-Datenbank zu erstellen. Ein Rechtsklick auf eine Datenbank im Datenbankfenster ruft das Kontextmenü auf. Dort finden Sie den Eintrag E-Mail. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, startet ChessBase 8.0 automatisch ihr E-Mail-Programm und fügt die zuvor ausgewählte Datenbank im komprimierten CBV-Format an! Sie müssen nur noch den Empfänger eintragen und brauchen sich um die Komprimierung der Datenbank nicht weiter zu kümmern!
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |