Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 16-2006
 
Diagramm 16 – 2006
Schwarz am Zuge benötige hier nur noch zwei Züge, um den Anziehenden zur Aufgabe zu bewegen. Wie setzte er fort?
 zur Lösung 
 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
zu www.chessbase.dePeter Schreiner
 
 
Spielerdossiers mit ChessBase 8.0 anlegen
von Peter Schreiner - März 2003
 
Mit Hilfe eines Spielerdossiers unter ChessBase 8.0 kann man sich schnell einen Überblick über die Partien eines beliebigen Spielers verschaffen. Insbesondere die Übersichten über das bevorzugte Eröffnungsrepertoire eines Spielers können nützlich sein. Nehmen wir an, Sie interessieren sich für den Spieler Anatoly Karpov und möchten sich mit Hilfe des Dossiers einen Überblick über das Schaffen des Ex-Weltmeisters verschaffen.
 
Wir starten im Datenbankfenster von ChessBase 8.0 unter Bearbeiten - Spieler suchen die Suchoption im Spielerlexikon und geben als Suchbegriff Karpov ein. Wir stellen beim Einsatz der MegaBase 2003 fest, dass es mehrere Spieler mit den Namen Karpov gibt. Die Maske listet automatisch alle Spieler mit dem Namen auf.
 
Suche im Spilerlexikon
 
Aus dem Dialog heraus kann man sich bereits über die Button Details oder Elo einige Infos abrufen, z.B. den grafischen Verlauf der Wertung des betreffenden Spielers. Über den Button Dossier wird die Funktion gestartet. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Programm beim Durchlauf auf die Informationen der Datenbank zugreift, die als Referenzdatenbank definiert wurde. Wenn Sie eine sorgfältig editierte Datengrundlage wie die MegaBase 2003 einsetzen, kann es losgehen. Zuvor kann man den Umfang und die Detailinformationen festlegen, die in dem Report dargestellt werden soll. Die Generierung des Dossiers geht zügig voran und bietet zahlreiche aufschlussreiche Informationen.
 
Nach der Übersicht über den Verlauf der Wertungszahl (beste Elo mit 2780 im Jahr 1994) bekommt man eine Übersicht über die Anzahl der Partien in den einzelnen Jahren. Insgesamt wurden für das Dossier 2969 Partien von Karpov ausgewertet. Anschließend kommt man zur Übersicht über die erfolgreichsten Turniere (die Liste ist im Fall von Karpov beeindruckend lang) und eine Liste der Gegner, gegen die Karpov besonders häufig gespielt hat. Innerhalb dieser Listen sind direkte Verknüpfungen eingefügt. So sieht man z.B., dass Karpov im Verlauf seiner Karriere die meisten Partien gegen Kasparov, Kortschnoj und Timman gespielt hat. Ein Klick und man bekommt umgehend alle Partien, die er gegen diese Gegner gespielt hat. Klickt man auf die Turnierliste mit den bedeutendsten Erfolgen, gibt es umgehend eine Turniertabelle, aus der man per Klick jede gewünschte Partie auf den Bildschirm holen kann.
 
Interessant wird es dann bei der Übersicht des Eröffnungsrepertoires. Im Dossier werden in Listenform sowohl für Weiß und Schwarz die Varianten mit der höchste Erfolgsquote aufgelistet. Eine Verknüpfung zu den entsprechenden Partien ist ebenfalls integriert. Abgerundet wird das Studium des Repertoires im Dossier durch die automatisch generierten Positionsbäume für Weiß und Schwarz. Man sieht auf einen Blick, mit welchen Systemen Karpov besonders erfolgreich gespielt hat.
 
Der Baum zeigt, dass es wenig ratsam ist, gegen den 1.d4 Spieler Karpov Wolgagambit zu spielen. In 18 Partien konnte keiner der Nachziehenden mit diesem aktiven System einen vollen Punkt gegen Karpov einfahren. Im nächsten Abschnitt des Dossiers werden Partiefragmente aus spektakulären Partien von Karpov und Mattführungen aufgelistet. Falls Partien in der Datenbank enthalten sind, die von Karpov persönlich kommentiert wurden, findet man die Auflistung am Ende des Dossiers. Bei Bedarf kann das Dossier mit allen Informationen dauerhaft gespeichert werden.
 
Die Dossierfunktion eignet sich natürlich nicht nur für Profis. Amateure können sich einen umfassenden Überblick über das Schaffen ihrer Favoriten verschaffen. In großen Datenbanken wie der MegaBase 2003 sind nicht nur Topturniere, sondern auch viele Turniere und Partien unter Beteiligung von Amateuren erfasst. Mit Hilfe des Dossiers kann man sich daher auch in unteren Spielklassen sehr gut auf künftige Gegner vorbereiten.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |