Logo "blaue" Seiten

 
 
 
 
- Anzeige -
Für den Erwerb von Schachartikeln empfiehlt Ihnen der SC Leinzell den
 Schachversand Dreier 
 
 
Testen Sie Ihr Schach!
 
Diagramm 23-2006
 
Diagramm 23 – 2006
Schwarz hat zwei Bauern geopfert und steht nun vor der Frage, ob er sich auf e5 wieder einen zurück holen soll. Was meinen Sie?
 zur Lösung 
 
 
 
zur Startseite
 News | Sitekalender | Sitemap | Team | Kontakt 
zu www.chessbase.dePeter Schreiner
 
 
Das Datenbankfenster bei ChessBase 8.0
von Peter Schreiner - März 2001
 
In ChessBase 8.0 übernimmt das Datenbankfenster als Schaltzentrale eine wichtige Funktion. Viele Anwender unterschätzen die nützlichen Funktionen im Zusammenhang mit der Verwaltung und Bearbeitung von Partiendatenbanken. Um so mehr ein Grund, sich intensiver mit den Optionen der "Zentrale" des Programms zu beschäftigen.
 
 
CB-Explorer
Bei jedem Start von ChessBase 8.0 gelangen Sie immer zuerst zum Datenbankfenster. Die Darstellung mit der zweigeteilten Ansicht ist weitgehend dem Windows-Explorer nachempfunden. Im linken Fenster befindet sich die Anzeige des Verzeichnisbaums inklusive der auf dem System installierten Laufwerke. "Explorer" leitet sich von erforschen ab und genau in dieser Hinsicht leistet das Tool nützliche Dienste.
 
Das Grundprinzip dürfte jedem Windows-Anwender geläufig sein: nach einem Klick auf einen Eintrag im Verzeichnisbaum wird der Inhalt des gewählten Objekts im rechten Fenster angezeigt. Sie können also mit dem "CB8-Explorer" blitzschnell alle Verzeichnisse und Laufwerke Ihres Rechners nach ChessBase-Datenbanken oder Eröffnungsbüchern durchforsten.
 
Tipp: es wird in der Praxis häufig vorkommen, dass Sie Datenbanken in unterschiedlichen Verzeichnissen auf einem Laufwerk gespeichert haben. Klicken Sie einmal mit der rechten Maustaste auf ein Laufwerkssymbol und aktivieren die Funktion SUCHE. ChessBase "sammelt" jetzt alle auf dem Laufwerk installierten Datenbanken ein und ruft danach die Suchmaske auf. In der Titelzeile der Suchmaske erkennen Sie, dass jetzt eine simultane Suche in sämtlichen auf dem Laufwerk installierten Datenbanken möglich ist!
 
 
Meine Datenbanken
Im Verzeichnisbaum befindet sich der Eintrag Meine Datenbanken, den Sie als persönliche Ablage verstehen sollten. Der Abschnitt enthält Links, also Verknüpfungen, zu den wichtigsten und besonders häufig genutzten Datenbanken. Nachdem Meine Datenbanken ausgewählt wurde, klicken Sie einmal mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Ein Blick auf das eingeblendete Kontextmenü macht deutlich, worum es geht. Sie können hier Ihre wichtigen Datenbanken oder Verzeichnisse anmelden und natürlich neue Datenbanken anlegen.
 
Tipp: Über den Hotkey Strg-F12 bringen Sie Meine Datenbanken in das Hauptfenster.
 
 
Ansichten
Im Datenbankfenster sollten Sie unbedingt die Detailansicht einstellen. Im Unterschied zu der reinen Symboldarstellung ist diese Anzeige bedeutend informativer.
Datailansicht
Die Detailansicht gewährt Ihnen sofort einen Überblick über das jeweilige Datenbankformat, die Anzahl der enthaltenen Partien in einer Datenbank, die Pfadangaben, Erstelldatum und in dem Reiter Nutzung können Sie die individuelle Zugriffshäufigkeit auf jede Datenbank ablesen.
 
Tipp: Per Klick auf einen Spaltentitel können Sie die Anzeige sortieren.
 
Tipp: Die Anordnung der Spalteneinträge können sie ändern. Ziehen Sie mit gedrückter linker Maustaste einen Spalteneintrag an die gewünschte Stelle.
 
Im Menü Fenster können Sie die Direktliste zuschalten, die den Informationsgehalt des Datenbankfensters ideal abrundet. In der Direktliste wird die Partienliste der markierten Datenbank angezeigt und Sie können direkt aus der Direktliste Partien zum Nachspielen ins Brettfenster laden. Selbstredend verhält sich das System weitgehend flexibel: sowohl der Verzeichnisbaum und die Direktliste können beliebig positioniert oder ausgeschaltet werden.
 
 
Anwendungsbeispiele im Datenbankfenster
Im Datenbankfenster steht Ihnen eine Vielzahl von elementaren Funktionen zur Verfügung. In ChessBase 8.0 kommt man mit konsequentem Einsatz mit der rechten Maustaste ohne Umwege über die Menüeinträge zum Ziel. Dazu einige Beispiele:
 
1. Neue Datenbank anlegen
Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Liste unterhalb der Detailansicht. Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Neue Datenbank aus. In dem jetzt eingeblendeten Dialogfenster können Sie den Pfad für Ihre neue Datenbank mit einem Klick auf das Ordnersymbol neben Speichern in auswählen.
 
Tipp: Sie können eine Datenbank im Fenster mit einem aussagekräftigeren Namen versehen. Markieren Sie den Listeneintrag und drücken die Taste F2 alternativ geht es mit Rechtsklick/Umbenennen.
 
2.Datenbanken löschen
Das Löschen einer Datenbank ist nach Markierung des Eintrags mit Rechtsklick/Dateien löschen einfach zu bewerkstelligen.
 
Tipp: Beachten Sie, dass die Dateien nur virtuell entfernt wurden. Falls Sie das Löschen einer Datenbank rückgängig machen wollen, wechseln und öffnen Sie den Windows-Papierkorb. Markieren Sie Ihre Datenbankdateien und mit Rechtsklick/Wiederherstellen machen Sie die Löschung wieder rückgängig.
 
3.Datenbanken kopieren
Zum Kopieren von Datenbanken gehen Sie wie folgt vor:
Zunächst wechseln Sie im Verzeichnisbaum zur gewünschten Datenbank, markieren den Eintrag in der Liste und wählen die Funktion Kopiere (über Rechtsklick / Bearbeiten / Kopiere). Dann wechseln Sie zur Zieldatenbank und wählen dort die Funktion Einfügen (über Rechtsklick / Bearbeiten / Einfügen).
 
4.Partien kopieren
In der Praxis wird es häufig vorkommen, dass Sie nur bestimmte Partien von einer Datenbank zu einer anderen Partiensammlung kopieren wollen. Bei diesem Anwendungsgebiet gilt, dass prinzipiell viele Wege nach Rom führen. Im Unterschied zu den Vorgänger-Versionen gibt es für die unterschiedlichen Ansichten ein eigenes Fenster. Diese Option ist für das geplante Anwendungsgebiet sehr nützlich. Dazu ein Beispiel:
  1. Öffnen Sie die Datenbank mit den zu kopierenden Partien mit einem Doppelklick.
  2. Ordnen Sie das Datenbankfenster und die Partienliste untereinander an.
  3. Markieren Sie die zu kopierenden Partien mit der Maus in der Partienliste. Dazu müssen Sie einfach die Strg-Taste gedrückt halten und mit einem Klick auf die Listeneinträge die zu kopierenden Partien markieren.
  4. Klicken Sie jetzt mit der linken Maustaste in die Markierung hinein, halten die Maustaste gedrückt und bewegen den Mauszeiger zum gewünschten Datenbanksymbol im oberen Datenbankfenster.
  5. Lassen Sie jetzt die Maustaste los. Voila! Die Partien werden in die Datenbank kopiert.
Tipp: Alternativ hilft auch ein Rechtsklick auf die markierten Partien. Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Bearbeiten/Kopiere. Wechseln Sie jetzt zu Zieldatenbank und wählen nach dem obligatorischen Rechtsklick Bearbeiten/Einfügen. In der Dialogmaske Partien kopieren können Sie Ihre Wahl noch einmal bestätigen.
 
Wie Sie sehen, führen unter ChessBase 8.0 viele Wege zum gewünschten Ziel. Wichtig ist, dass Sie sich zu Beginn Ihrer Arbeit mit diesen elementaren Funktionen beschäftigen. Sind Ihnen diese Operationen erst in Fleisch und Blut über gegangen, werden Sie mit einem wesentlich flüssigeren Arbeitsablauf belohnt.
 
 
 
Clipdatenbank nutzen!
Wenn Sie Meine Datenbanken anklicken, finden Sie in der Liste den Eintrag Clipdatenbank. Die Clipdatenbank ist ein ungemein nützliches Tool zum Bearbeiten von Partien. Worum geht es?
 
In der Clipdatenbank werden Verknüpfungen zu Partien aus anderen Datenbanken gespeichert. Im Unterschied zu den Vorgänger-Versionen werden z.B. die Ergebnisse einer Suchabfrage nicht mehr automatisch in das Klemmbrett übernommen. Das Clipboard ist wesentlich flexibler, was man am einfachsten an einem praktischen Beispiel demonstrieren kann.
 
Nehmen wir an, Sie möchten sich etwas eingehender mit dem Schaffen von Garry Kasparov beschäftigen. Dazu haben Sie in der MegaBase 2001 alle Partien von Kasparov herausgefiltert. Markieren Sie jetzt alle Partien in der Liste indem Sie ersten Eintrag markieren und dann SHIFT-ENDE drücken. Drücken Sie nun die Taste "F5" und schließen das Fenster mit dem Suchergebnis.
 
Nach einem erneuten Blick in der Detailansicht auf die Clipdatenbank fällt uns jetzt auf, dass unter dem Reiter Partien der Wert 1843 eingetragen ist. Die Partien, bzw. die Verknüpfungen zu den 1843 Kasparov-Partien, stehen jetzt in der Clipdatenbank. Öffnen Sie jetzt einmal die Clipdatenbank. Wie Sie sehen, verhält sich das Klemmbrett exakt wie eine "normale" Datenbank. Die Informationen stehen übrigens solange zur Verfügung, bis Sie die Inhalte der Clipdatenbank wieder löschen!
 
Tipp: Besonders nützliche Dienste leistet die Clipdatenbank beim Sammeln von Partien aus unterschiedlichen Datenbanken. Die Vorgehensweise ist immer gleich. Markieren Sie die gewünschten Partien und drücken Sie F5. Die Verweise auf die Partien werden dauerhaft in der Clipdatenbank für eine spätere Bearbeitung gespeichert.
 
Tipp: Mit Hilfe der Clipdatenbank ist das Kopieren von Partien besonders einfach zu bewerkstelligen. Markieren Sie das Symbol der Clipdatenbank und ziehen Sie das Symbol mit gedrückter linker Maus auf die Zieldatenbank. Der Inhalt der Clipdatenbank wird in die Zieldatenbank kopiert.
 
 
Rechtsklicks im Datenbankfenster
Mit der rechten Maustaste können Sie zahlreiche kontextbezogene Funktionen im Zusammenhang mit Datenbanken blitzschnell abrufen. Klicken Sie einmal in der Detailansicht mit der rechten Maustaste auf einen Eintrag. In dem jetzt eingeblendeten Kontextmenü können Sie alle wichtigen Funktionen mit einem Klick starten. Nehmen wir z.B. den Eintrag E-Mail. Wie Sie sehen, nimmt Ihnen ChessBase 8.0 alle erforderlichen Vorarbeiten ab, um Ihnen weitgehend automatisiert das Versenden eine E-Mail mit der ausgewählten Datenbank zu ermöglichen.
 
Sogar an die Komprimierung der ausgewählten Datenbank hat das Programm "gedacht". Sie müssen lediglich noch den Adressaten angeben und schon können Sie Ihren Schachfreunden eine Datenbank mit ausgewählten Partien oder Stellungen per E-Mail zusenden. Kritische Stimmen könnten jetzt lediglich noch bemängeln, dass ChessBase 8.0 nicht auf Anhieb den richtigen Adressaten in die Absenderzeile eingetragen hat ... ;-)
Rechtsklick
Wichtige Funktionen finden Sie im Kontextmenü unter EXTRAS. Hier befinden sich die Optionen, die im Zusammenhang mit Datenbankoperationen wie z.B. der Integritätstest, die Sortierung der Datenbank usw. stehen.
 
 
Fazit
Als Anwender von ChessBase 8.0 sollten sich intensiv mit den Möglichkeiten des Datenbankfensters vertraut machen. Für die Einarbeitungszeit werden Sie mit einem deutlich flüssigeren Arbeitsverhalten belohnt. Das Datenbankfenster unterstreicht die Grundphilosophie von ChessBase 8.0 besonders deutlich: Information pur und einen flüssigen Arbeitsablauf mit wenigen Mausklicks.
 
Peter Schreiner
 
zum Seitenanfang zurück |