Königsindisch - E9o

Larsen, Bent
Kavalek, Lubomir

Zweikampf Solingen 1970, Partie 5

 

1.c4 Sf6 2.Sc3 g6 3.e4 d6 4.d4 Lg7 5.Sf3 0-0 6.h3 e5 7.d5 Sh5 8.Sh2

Verhindert vorerst ...f5 und bereitet die Vertreibung des Springers h5 vor. Unsinnig wäre in diesem Fall 8.Lg5? f6 9.Le3 f5 10.exf5 gxf5 11.Sxe5? De8 und Weiß verlöre Material, z.B. 12.Sd3 f4 13.Le2 fxe3 14.Lxh5 Lxc3+ 15.bxc3 exf2+ 16.Kf1 De4 und Schwarz steht klar besser.

Warum der Springer nicht nach d2, sondern auf das scheinbar seltsame Feld h2 ziehen sollte, hängt mit der Kontrolle über das Feld d3 zusammen: 8.Sd2? De8 9.Le2? Sf4 10.Lf3? Sd3+

8...Lf6?

Warum sollte Schwarz eigentlich nicht versuchen, auf einen "krummen" Zug wie 8.Sh2 (scheinbar) logisch zu reagieren? Um die Schattenseiten des Plans Lf6-g5 aufzudecken, muss Weiß sehr energisch spielen. Natürlich nicht 8...f5? 9. exf5 Lxf5?? 10.g4

9.Le2 Sg7

Falls 9...Sf4, käme Weiß laut Larsen mit 10.Lf3 nebst h3-h4 und g2-g3 in Vorteil.

10.h4!

Offenbar kann Weiß ...Lg5 so am wirkungsvollsten verhindern und seine Strategie wirklich rechtfertigen. Zwar hätte 10.Dd2 dem gleichen Zweck genügt, aber diesen Zug fand Larsen "viel zu einfältig". Und 10.Sf3 Le7 gefolgt von ...f5 sei angenehm für Schwarz.

10...Lxh4 11.Dd2!

Über die Tatsache, dass er für all diese starken Züge insgesamt nur acht Minuten Bedenkzeit benötigte, hatte sich Larsen hinterher selber gewundert. Er könne sich nicht erinnern, schrieb er, ob er 8...Lf6 vorher einmal zu Hause ananlysiert habe, "aber es ist nicht unmöglich". Wie dem auch sei, Kavalek investierte für seinen 11. und 12. Zug zusammen anderthalb Stunden - und konnte das sich abzeichnende Unheil am Königsflügel trotzdem nicht mehr abwenden.

11...h5 12.Dh6 Le7 13.g4 g5

Oder 13...h4 14.Sf3 +-

14. gxh5 f5

Zwar ist die weiße Dame abgeklemmt, gefangen werden kann sie jedoch nicht. Larsen findet sogar noch die Zeit, seinen Damenturm am Angriff zu beteiligen.

15.Ld2! f4 16.0-0-0 Sd7 17.Tdg1 Tf7 18.Sf3 Sf8 19.Sxg5 Tf6 20.Dxg7+ Kxg7 21.Se6+ Kh7 22.Sxd8 Lxd8 23.Lg4 Lxg4 24.Txg4 Tf7 25.f3 Sd7 26.Le1 a6 27.Sd1 Lf6 28.Sf2 Tg8 29.Txg8 Kxg8 30.Sg4 Th7 31.Lf2 Kf7 32.b4 b6 33.Kd2 Le7 34.Kd3 Th8 35.a4 Ta8 36.Sh6+ Kf8 37.Tg1 Ke8 38.Tg8+ Lf8 39.Lh4 a5 40.b5 Sc5+ 41.Kc2 Sxa4 42.Sf5 Kf7 43.Tg1 1-0

Kommentar: Martin Breutigam