Nimzoindisch - E26

Geller, Efim
Smyslov, Vassily

Kandidatenturnier
Amsterdam 1956, Runde 2

 

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 Lb4 4.a3 Lxc3+ 5.bxc3 c5

Schwarz plant einen Angriff auf den Bauern c4. Gegen den Plan Sb8-c6-a5, b6 und La6 hat Weiß praktisch keine Verteidigung, da Schwarz den Druck mittels cxd4 und Tc8 noch verstärken kann.

6.e3

Der Plan von Geller besteht darin, mit Ld3 und e4 ein starkes Bauernzentrum zu errichten. Weiß hat in der Sämisch Variante beachtliche Möglichkeiten am Königsflügel.

6...b6 7.Se2

Geller will seinen Springer so schnell wie möglich nach g3 bringen, von wo aus er das Zentrum unterstützen soll. Das kostet aber auch Zeit.

7...Sc6 8.Sg3 0-0 9.Ld3 La6 10.e4

Das weiße Bauernzentrum ist beängstigend mobil. Es ist sehr lehrreich zu beobachten, wie Smyslov mit einer Reihe prophylaktischer Züge die weißen Drohungen am Königsflügel pariert bevor er selbst am Damenflügel aktiv wird. Das ist übrigens bei allen starken Spielern zu beobachten. Zuerst kommt die Abwehr der gegnerischen Drohungen - dann die Umsetzung des eigenen Planes.

10...Se8

Dieser wichtige Blockadeplan wurde zum ersten Mal 1929 von Capablanca angewandt. Schwarz geht damit der unangenehmen Fesselung Lg5 aus dem Weg.

10...cxd4 11.cxd4 Sxd4 12.e5 Se8 13.Dg4 [13.Lb2 Sc6 14.0-0]

11.Le3?!

So gewinnt Smyslov Zeit, seinen Angriff am Damenflügel voranzutreiben. 11.e5 stellt Schwarz vor größere Probleme, da die Diagonale für den weißfeldrigen Läufer geöffnet wird.

11...Sa5 12.De2

12.dxc5 bxc5 13.Lxc5 d6 14.Le3 Lxc4 und die weiße Bauernstruktur wäre ein einziger Trümmerhaufen.

12...Tc8

Damit übt Smyslov weiteren Druck auf c4 aus.

13.d5

Der erste Erfolg der schwarzen Strategie.

13...Dh4!

Die Dame greift den Bauern c4 von der Seite an, das bedeutet, der weiße e-Bauer wird in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Das nennt man in der Schachstrategie Hemmung!

13...Sd6? 14.e5 Sdxc4 15.Dh5 g6 16.Dh6 Sxe3 17.Sh5 Sxg2+ 18.Kd1 und Schwarz kann das Matt nicht mehr verhindern.

14.0-0 Sd6 15.Tad1 f5

15...Lxc4 16.Lxc4 Saxc4 17.Lc1 und die schwarzen Springer stehen sehr ungeschickt, 17...e5 18.f4 exf4 19.Lxf4 Tfe8 20.e5

16.dxe6

Jetzt ist der Doppelbauer auf der c-Linie isoliert. 16.f4 exd5 17.cxd5 Lxd3 18.Dxd3 fxe4

16...dxe6 17.exf5 exf5 18.Df3

18.Lb1 Tcd8 19.Lc1

18...Lb7!

18...Lxc4 19.Lxc4+ Saxc4 20.Lf4 Schwarz hat zwar einen Bauern gewonnen, dem Gegner jedoch Gegenspiel eingeräumt.

18...f4 19.Dd5+ Sf7 20.Sf5

19.Df4 Df6

19...Dxf4 20.Lxf4 Sdxc4 21.Lxc4+ Sxc4 22.Td7!

20.Lb1 Se4

20...Saxc4? 21.La2

21.Td7

21.Sxe4 fxe4 22.Dxf6 Txf6 nach einer derartigen Vereinfachung sind die vereinzelten weißen Bauern eine leichte Beute für Smyslov.

21...Dc6

Schwarz droht nun mit Sd2 die Qualität zu gewinnen.

22.Txb7

22.Txg7+ Kxg7 23.De5+ Sf6 24.Lh6+ Kh8 und nun muss Weiß seinerseits das Matt decken.

22...Dxb7 23.Sxf5 Tce8 24.Dg4 Kh8 25.Sg3 Sxg3 26.hxg3 Df7

Immer wieder dient der weiße Doppelbauer als Angriffsobjekt für Smyslov.

27.Dh4 h6 28.Ld3 Df6 29.Dh5 Td8 30.Le2 Df5 31.Dh4 Df6 32.Dh5 Sc6 33.g4 Df7 34.Dh4 Se7 35.Dh3 Sg6 36.Dh2 Sf4 37.Lf3 Dxc4

Der Doppelbauer ist gefallen.

38.g5 Td6 39.Tc1 Tg6 40.gxh6 Txh6 41.Dg3 De4!!

Ein brillanter Zug.

42.Dxf4

42.Lxe4 Se2+ 43.Kf1 Sxg3+ 44.Ke1 Th1+ 45.Kd2 Sxe4+

42...Dxf4 43.Lxf4 Txf4 44.Te1 Ta4 45.Te8+ Kh7 46.Le4+ g6 47.g4 Txa3 48.Te6 Txc3 49.Kg2 b5 50.f3 b4 51.g5 Th4 52.Lxg6+ Kg7 53.Kg3 Td4 54.Le8 b3 55.g6 Td8 56.Te7+ 0-1

Kommentar: Reinhold Ripperger