SC 1954 Leinzell e.V.

Die Erste

Berichte 2016/2017

Runde 9: SV Oberkochen 1 - Leinzell 1  0 - 0

Runde 8: Leinzell 1 - SV Unterkochen 1  0 - 0

Runde 7: SK Sontheim 2 - Leinzell 1  0 - 0

Runde 6: Leinzell 1 - SG Gmünd 2  1,5 - 6,5

Am 6. Spieltag traf die erste Mannschaft Leinzells auf die zweite Mannschaft von Schwäbisch Gmünd. Schwäbisch Gmünd konnte in Bestbestzung antreten, Leinzell musste kurzfristig auf einen wichtigen Spieler verzichten. Leinzell lag relativ schnell zurück, Mannschaftführer Stefan Häußler machte in der Eröffnung einen heftigen Fehler, und musste gleich aufgeben. Durch eine weitere Niederlage von Rainer Brumm und zwei Remisen von Klaus Schumacher und Burkhard Vollmer ging Schwäbisch Gmünd 3:1 in Führung. Hartmut Brückner und Achim Olpp kämpften tapfer, mussten jedoch ihre Partien aufgeben. Christian Reinders stand in einem Springerendspiel besser und spielte auf Empfehlung des Mannschaftsführer auf Sieg, und konnte schließlich einen gegnerischen Bauern nicht aufhalten. In der letzten Partie spielte Jürgen Denk auf Sieg, jedoch konnte sein Gegner die Partie im Läuferendspiel in ein Remis überführen.
Schließlich war das Endergebnis eine verdiente 6,5:1,5 Niederlage, die aber ein wenig zu hoch ausgefallen ist.
(Stefan Häußler)

Runde 5: SG Gmünd 3 - Leinzell 1  4 - 4

Leinzell's erste Mannschaft spielt unentschieden gegen favorisierte Gmünder
Am fünten Spieltag kam es in der Landesliga zum Derby gegen Gmünds dritte Mannschaft. Beide Mannschaft musste ihr Brett 4 ersetzen, Gmünd ist ein bisschen stärker aufgestellt. Da sich beide Mannschaften gut kannten, gab es einen spannenden Mannschaftskampf. Zunächst holte sich Achim Olpp an Brett 7 ein Remis durch Dauerschach. Mannschaftsführer Stefan Häußler war mit einem halben Punkt durch Zugwiederholung zufrieden. Fast gleichzeitig musste unser Brett 6 sich geschlagen geben. Christian Reinders kam in aussichtsreicher Stellung nicht über ein Remis hinaus. Rainer Brumm war in großen Schwierigkeiten, doch bot sein Gegner auf Raten seiner Meinschaft Remis an. Klaus Schumacher verwertete seinen Vorteil zu einem gut herausgespielten Sieg. Am Spitzenbrett (Jürgen Denk) wollte keiner mehr eine Niederlage riskieren, so dass es auch hier zur Punkteteilung kam. So ging der Mannschaftskampf 4:4 aus, so dass die Leinzeller weiterhin auf den Nicht-Abstieg hoffen dürfen. Es wird sehr schwer, denn die auch abstiegsgefärdeten Plüderhausener siegten im Parallelspiel gegen Oberkochen.
Am nächsten Spieltag geht es gegen die mit vielen Jugendspielern aufgestellte Gmünder 2. Mannschaft.
(Stefan Häußler)

Runde 4: Leinzell 1 - SC Grunbach 2  3,5 - 4,5

Vermeidbare Niederlage der 1. Mannschaft des SC Leinzell
Am vierten Spieltag trafen in der Schach-Landesliga die beiden Aufsteiger Leinzell und Grunbach aufeinander. Im Schnitt hatten die Spieler von Grunbach eine höhere Wertungszahl, weshalb sie in der Favoritenrolle waren. Da jedoch krankheitsbedingt ein wichtiger Spieler kurzfristig ausgefallen ist, holte sich Mannschaftsführer Stefan Häußler kampflos einen Punkt. Kurz nach der Eröffnung einigte sich Alexander Fritz mit seinem Gegner auf Remis. Unsere jüngste Spielerin, Ellen Jünk, spielte eine gute Partie, musste sich aber ihrem starken Gegner doch ergeben. Rainer Brumm bot seinem Gegner bei ausgeglichener Stellung Remis, so dass es 2:2 stand. Die beiden Mannschaftsführer fragten daraufhin ihre Spieler, ob sie sich alle auf Remis einigen. Ein Grunbacher Spieler lehnte ab, so dass weitergespielt wurde. In Folge remisierte Jürgen Denk, Klaus Schumacher und Hartmut Brückner. Auch in der letzten Partie roch es stark nach Unentschieden, jedoch konnte sich der Grunbacher Spieler in einem Springer/Läufer-Endspiel durchsetzen. So gewann die zweite Mannschaft von Grunbach mit 4,5 zu 3,5.
(Stefan Häußler)

Runde 3: SV Aalen 1 - Leinzell 1  4,5 - 3,5

Knappe Niederlage für die 1. Schachmannschaft
In der Landesliga verloren die Leinzeller Schachspieler gegen die Fusion der beiden ehemaligen Verbandsligisten Aalen und Ellwangen äußerst knapp mit 4,5 : 3,5. Mannschaftskapitän Stefan Häußler war familiär verhindert und als am Samstag auch noch Christian Reinders absagen musste, fuhr man mit zwei Ersatzspielern und gedämpfter Hoffnung zum Spiel. Nach einer knappen Stunde einigte sich Alexander Fritz mit seinem Gegner auf Remis. Dann ging Ellwangen im Duell der Ersatzspieler durch einen Sieg in Führung, die sie durch einen weiteren Punkt an Brett 5 ausbauen konnten. Hier merkte man dem Leinzeller Spieler die mangelnde Spielpraxis an. Zwei Unentschieden am zweiten und vierten Brett durch Klaus Schumacher und Rainer Brumm sowie ein Sieg durch den hervorragend spielenden Jürgen Denk am ersten Brett ließ nochmal Hoffnung aufkommen. Als Achim Olpp das Remisangebot seines Gegners annahm, stand unser Oldie Rudi Bürger total auf Verlust. Doch durch seine Ausdauer und eine Unachtsamkeit der Gegnerin stand Rudi plötzlich klar auf Gewinn. Als er dann aber die Mattkombination nicht fand, musste er in ein Remis einwilligen. Dennoch muss man sagen, dass Rudi Bürger mit seinen mehr als 80 Jahren ein Vorbild an Einsatzwillen und Ausdauer für alle sein sollte. Nach beinahe fünf Stunden waren die Gastgeber dann die glücklichen Sieger.
(Achim Olpp)

Runde 2: Leinzell 1 - SV Schorndorf 1  2,5 - 5,5

Leinzells erste Mannschaft unterliegt Schorndorf 2,5:5,5
Am zweiten Spieltag empfing der SC Leinzell den favorisierten SV Schorndorf. Alexander Fritz einigte sich schnell in einem Springer-Turmendspiel mit seinem Gegner auf Remis. Achim Olpp und Burkhard Vollmer wehrten sich tapfer gegen ihre starken Gegner, mussten dann doch ihre Partien aufgeben, so dass Schorndorf in Führung ging. Am Spitzenbrett konnte sich Jürgen Denk durchsetzen, so dass nochmals Hoffnung aufkam. Jedoch unterlief Klaus Schumacher ein unnötiger Fehler, so dass er seine Partie verlor. Die entscheidende Niederlage muss Mannschaftsführer Stefan Häußler einstecken, der in der ganzen Partie einem Rückstand hinterher lief. Keinen Einfluss auf die Mannschaftsniederlage nahm daher der Sieg von Pascal Ihrig und Rudolph Bürger. Insgesamt gewann der SV Schorndorf verdient mit 2,5:5,5.
(Stefan Häußler)

Runde 1: SC Plüderhausen 1 - Leinzell 1  3 - 5

Leinzell's erste Schachmannschaft gewinnt wichtiges Spiel gegen Plüderhausen
Im ersten Spieltag ging es für dem SC Leinzell gleich zur Sache. Da der SC Leinzell letztes Jahr in die Landesliga aufgestiegen war und ven den Wertungszahlen die schlechteste Mannschaft der Landesliga ist, musste unbedingt gegen Plüderhausen ein Mannschaftssieg her, denn Plüderhausen ist nur leicht besser aufgestellt. Die Vorzeichen waren nicht gut, denn Leinzell musste gleich 3 Stammspieler ersetzen. Doch die Ergänzungsspieler aus der 2. Mannschaft Daniel Weise, Rudolph Bürger und Jakob Kessler machten ihre Aufgabe gut, denn alle 3 Spieler holten Siege. Zusätzlich erzielte Christian Reinders einen schönen Sieg. Der neu für Leinzell spielende Schachtrainer Achim Olpp musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Kurz danach verlor Klaus Schumacher unter Zeitnot seine Partie. Den fehlenden Punkt zum Gesamtsieg holte Mannschaftsführer Stefan Häußler, nachdem er ein Qualitätsopfer mit einer schönen Kombination in einen Sieg krönte. In der letzten Partie schätzte Jürgen Denk ein Springerendspiel falsch ein, doch änderte das am Mannschaftsieg nichts mehr. Insgesamt gewann Leinzell 5:3 und hat einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan.
(Stefan Häußler)

Weitere Infos rund um die Landesliga Ostalb gibt es auf den Seiten vom Schachverband:
http://ergebnisse.svw.info/show/2016/1795/